Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Domstrengbrücke
Brücke
Grillendamm
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

DRK-Köche versorgen Hochwasser-Helfer / Freistellung schwierig

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 05.06.2013 / 15:05 von Christian Griebel

Beim DRK machen sich Helfer für den Hochwassereinsatz bereit: Die Verpflegungseinheit der hiesigen Rot-Kreuz Sanitätseinheit wurde alarmiert und wird in wenigen Minuten nach Cottbus aufbrechen. "Wir sind voll in den Vorbereitungen, kaufen bei Schaper jetzt Lebensmittel um dann vor Ort 200 Helfer zu versorgen", sagt DRK-Gruppenführer Martin Meinke.

Insgesamt sind unter den acht Helfern vier Feldköche. Kurz vor dem Einsatz stoßen die DRK-Verantwortlichen dann noch auf ein ganz anderes Problem: Es gestalte sich als sehr schwierig, bei einigen Arbeitgebern Freistellungen für die ehrenamtlichen Katastrophenhelfer zu bekommen. Selbst  Krankenhäuser und große Arbeitgeber sperren sich!

DRK-Chef Wolfgang Reitsch ist darüber hinaus auch im Einsatz: Seit heute Morgen steht er als Fachberater für die Hilfsorganisation im Lagedienst des Innenministeriums.

Dieser Artikel wurde bereits 4907 mal aufgerufen.

Bilder


  • Die Helfer verladen ihre Ausrüstung / Bild: ag

  • Die Helfer verladen ihre Ausrüstung / Bild: ag

  • Die Helfer verladen ihre Ausrüstung / Bild: ag

  • Feldkoch Robert Mühle beim Einkauf: u.a. hat er 500 Wiener und 300 Bockwürste im Gepäck

  • Die Helfer verladen ihre Ausrüstung / Bild: ag


Werbung



Kommentare (6)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


Basilika schrieb um 21:25 Uhr am 06.06.2013:

23, du hast aber auch gar nichts verstanden. die helfer kriegen keinen cent. also mach hier nicht die leistung von freiwilligen schlecht.

23 schrieb um 21:19 Uhr am 06.06.2013:

das drk verdient mit leuten, die von anderen bezahlt werden, zum dank werden die steuern erhoeht ,,,

Matze schrieb um 22:23 Uhr am 05.06.2013:

Es lebe unsere Krankenhausführung. Schäbig...! Wir sind selbst von vielem Wasser umgeben, haben allerdings mit unserer Lage hier etwas mehr Glück. Und grade als Krankenhaus sollte man es doch verstehen, Menschen zu helfen.

Christian Skiba schrieb um 16:23 Uhr am 05.06.2013:

Vielen Dank Herr Rohde, sehr vorbildlich, wir wissen das sehr zu schätzen.

Christian Skiba
- DRK Bereitschaftsleiter-

Sven Rohde schrieb um 15:31 Uhr am 05.06.2013:

Die Jedermann-Gruppe hat Ihre DRK-Helfer wie immer freigestellt. Jeder kann einmal in eine Notsituation kommen. Von daher viel Erfolg in Cottbus.

basil schrieb um 15:23 Uhr am 05.06.2013:

Mies, daß einige Arbeitgeber hier nicht freistellen. Ist ja nicht so, daß die Helfer mehrere Wochen weg sind. Und laßt mich wetten, wenn die Firmenchefs selbst mal Hilfe brauchen sollen alle rennen...