SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Minh Rice
Asiatische Küche / Sushi
Steinstraße 52
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Wasserturm
Turm
Bahntechnikerring
14774 Kirchmöser

Werbung

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Leserbrief: Exkursion zum Ofen- und Keramikmuseum

Druckansicht

Leserbriefe

Erstellt: 11.08.2017 / 07:41 von Uwe Zander

Am 5. August lud der Arbeitskreis Stadtgeschichte seine Mitglieder, Mitglieder anderer ehrenamtlicher Vereine und geschichtsinteressierte Brandenburger zur Exkursionsfahrt ins Ofen- und Keramikmuseum nach Velten ein. Treffpunkt war der Altstädtische Markt. Der Einladung sind 50 Brandenburger gefolgt, sodass vom Organisator Sven Kornisch kurzerhand von einem Bus mit 20 Sitzplätzen auf einen Bus mit 50 Sitzplätzen der Firma Behrendt aus Lehnin umgebucht wurde.

Eine einstündige Hinfahrt bei regnerischem Wetter im klimatisiertem Bus ließ uns die schöne Aussicht genießen und eine gute Stimmung aufkommen. Einige Teilnehmer nutzten die Zeit, um die aktuelle Ausgabe der Heimatkundlichen Blätter zu lesen, die als Begrüßungsgeschenk jeder überreicht bekam. Angekommen im Museum erhielten wir eine kleine Anweisung zur Geschichte des Ofenmuseums. Eine nette Geste war die Überreichung eines Bollmannbrunnens und eines Sets historischer Ansichtskarten an die Mitarbeiterin des Museums durch Sven Kornisch. Dann ging es in die „heiligen Räume“ der Kachelofengeschichte. Man war einfach überwältigt von der Schönheit und Detailverliebtheit der Öfen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Ein gewisser Stolz auf das deutsche Handwerk überkam einen. Es bildeten sich kleine Grüppchen und man fachsimpelte über die schöne Zeit mit den Kachelöfen und kleine Episoden wurden zum Besten gegeben. Die eingeplante Zeit von einer Stunde war für Einige zu knapp bemessen. Und so hörte man von Einigen die Absicht mit mehr Zeit ein zweites Mal wiederzukommen. Dann ging es zum Essen gleich nebenan in der Gaststätte „Zum alten Wilhelm“. Eine gute bürgerliche Küche und eine großzügige Portionierung machten alle Teilnehmer zufrieden.

Die Rückfahrt verlief bei leichtem Nieselregen sehr ruhig. Auf dem Altstädtischen Markt angekommen, wurden alle Teilnehmer verabschiedet. Ein Gastgeschenk als Dankeschön bekam auch der Busfahrer. Eine wirklich gelungene Veranstaltung des Arbeitskreises Stadtgeschichte, der in letzter Zeit einen regen Zuspruch bekommen hat. Vielen Dank den Mitgliedern und ihrem Leiter Sven Kornisch für diese Aktivitäten. Dies lässt auf weitere gute Veranstaltungen hoffen.

Uwe Zander

Dieser Artikel wurde bereits 410 mal aufgerufen.

Bilder





Bitte beachten: Meldungen in der Rubrik "Leserbriefe" geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sie sind ein persönlicher Text des jeweiligen Verfassers. Einsendungen sind unter [info@meetingpoint-brandenburg.de] möglich.


Werbung



Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


E. Klose schrieb um 09:24 Uhr am 13.08.2017:

Dieser Besuch in dem Veltener Museum war wirklich sehr interessant, sehr
zu empfehlen. Mit einer Std. Besuchszeit, leider zu kurz. Die nächste Fahrt dort hin, mit mindestens 2 Std. einplanen. Für die Bollhagen-Ausstellung benötigt man ja schon allein mindestens 30-45 Minuten. Also, nichts wie hin.