Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Plauer Torturm
Turm
Plauer Straße 1
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Der Favoritenrolle nicht gerecht geworden

Druckansicht

Sport

Erstellt: 11.12.2017 / 14:12 von Max Stresow

SGW Brandenburg unterliegt SV Halle überraschend mit 10:8. „Das wird hier kein Spiel, das wir im Vorbeigehen gewinnen. Hängt euch rein, sonst gibt’s hier ein unschönes Erwachen!“ Die deutlichen Worte von Trainer Christopher Bott kamen bei den Brandenburger Wasserballern vor dem Auswärtsspiel in Halle nur mit Verzögerung an.

Als Tabellenführer war man an die Saale gereist, um vor dem Jahresendspiel gegen Prag am 16.12. noch einmal Selbstvertrauen zu tanken. Trainer Bott nutzte die Chance, um vor allem den Verstärkungen Chris Ernesto Priol Bicet und Duncan Händel (beide aus Magdeburg), sowie Sascha Ufnal (vom OSC Potsdam) Spielzeiten zu bieten.

Doch bereits im ersten Viertel lagen die Gäste schnell mit 2:0 zurück. Klare Torchancen nach Kontern wurden entweder nicht genutzt oder durch schlechte Pässe bereits im Keim erstickt. Das kostete die junge Truppe mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahren gleich zu Beginn viel Kraft. Erst mit einem Distanzwurf konnte Maximilian Stresow verkürzen. Fünf Sekunden vor dem Ende des ersten Durchgangs musste man aber noch das 3:1 einstecken. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff erhöhten die Saalestädter auf 4:1, bevor Gabriel Satanovsky mit zwei Treffern und Marcel Gruhn den Ausgleich schafften. Halle ließ sich aber wenig beeindrucken und antwortete mit dem 5:4 – Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel ging es zunächst munter weiter: In Unterzahl musste noch das 6:4 hingenommen werden, ehe erneut Satanovsky verkürzte. Ein verwandelter Hallenser Strafwurf zum 7:5 ließ die Brandenburger aber nicht auf Schlagdistanz kommen. Mit dem vierten Viertel warfen die Havelstädter noch mal alles nach vorn und wurden zunächst auch belohnt: Stresow konterte zum 7:6, ehe Satanovsky einen 5m-Strafwurf zum Ausgleich verwandelte. Doch mit drei Gegentreffern innerhalb von nur drei Spielminuten brachte man sich um den Erfolg. Nach Patrick-Jörg Hehrs Anschlusstreffer per Strafwurf zum 10:8 kam es zu einer unübersichtlichen Szene zwischen Marco Förster und dem gegnerischen Kapitän, in deren Folge beide durch Ausschluss mit Ersatz bestraft wurden. Derzeit ist noch offen, ob der Leistungsträger damit für das Vorweihnachtshighlight am 16.12. gegen den amtierenden Meister aus Prag fehlen wird.

SGW Brandenburg: Nicolas Tosch (im Tor), Alexander Zick, Chris Ernesto Priol Bicet, Marcel Gruhn (1), Stefan Frank, Gabriel Satanovsky (4), Yannic Kontauts, Maximilian Stresow (2), Marco Förster, Sascha Ufnal, Patrick-Jörg Hehr (1), Johannes Theuer, Duncan Händel

Dieser Artikel wurde bereits 407 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.