Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Neustädtischer Markt
Platz

14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Im spannenden Spitzenspiel die Nerven behalten

Druckansicht

Sport

Erstellt: 22.01.2018 / 16:01 von Max Stresow

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie haben sich die Brandenburger Wasserballer im Kampf um die ersten drei Plätze mit einem Auswärtssieg bei der Mitkonkurrentin, der Wasserballunion Magdeburg, zurückgemeldet. In einem aufgeladenen Derby behielten die Spieler um Exil-Magdeburger Christopher Bott die Vorgaben im Blick und siegten mit 10:13.

Dabei startete die SGW gleich gut in die Partie: Björn Dupont eröffnete nach gerade einmal 50 Sekunden mit dem 0:1. Zwei schnelle Gegentreffer durch ihren an diesem Abend sehr gut agierenden Center brachten die Elbestädter aber mit 2:1 in Führung. Doch noch vor dem Ende des ersten Abschnitts konnten Patrick – Jörg Hehr, Gabriel Satanovsky und wiederum Dupont auf 2:4 erhöhen. Den Anpfiff zum zweiten Viertel verpasste man aber, sodass Magdeburg zum Ausgleich kommen konnte. Eine Überzahlsituation konnte Maximilian Stresow zur 4:5 – Führung verwerten, ehe ein weiterer Gegentreffer folgte. Nach einem durch Satanovsky sicher verwandelten Strafwurf zum 5:6 folgte der letzte Ausgleich an diesem Abend. Die Defensive griff nun entschlossener zu, während schnelle Konter leichte Treffer ermöglichten. So traf Satanovsky erst zum 6:7, ehe knapp 30 Sekunden später erneut Stresow in Überzahl das 6:8 markierte.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste nicht nach und beendeten nach einem direkt verwandelten Freiwurf von Sascha Ufnal und einem sehenswerten Rückhandtreffer von Dennis Wagner ihren 4 Tore – Lauf zum vorentscheidenden 6:10. Magdeburg kam noch einmal durch zwei Treffer zum 8:10 in Schlagdistanz, doch Satanovsky behielt die Übersicht und mit seinem vierten Tor an diesem Abend die Domstädter auf Distanz. Der letzte Abschnitt brachte zunächst einige erfolglose Versuche auf beiden Seiten, ehe Stresow nach schnellem Konter zum 8:12 traf. Alexander Zick erhöhte nach gut herausgespielter Überzahl sogar noch, ehe Magdeburg noch zu zwei Gegentreffern aus Centerposition kam.

Bereits am nächsten Samstag bestreitet die SGW ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr. Ab 16 Uhr geht es im Marienbad gegen den Tabellenneunten SC Chemnitz ins Wasser.

SGW Brandenburg: Nicolas Tosch (im Tor), Alexander Zick (1), Toni Roehl, Marcel Gruhn, Johannes Theuer, Sascha Ufnal (1), Björn Dupont (2), Maximilian Stresow (3), Gabriel Satanovsky (4), Markus Behrendt, Patrick-Jörg Hehr (1), Dennis Wagner (1), Sascha Mischur

Dieser Artikel wurde bereits 379 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.