Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Roland
Sehenswürdigkeit
Altstädtischer Markt
14770 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Leserbrief: Ins Wasser geworfen

Druckansicht

Leserbriefe

Erstellt: 16.04.2018 / 11:01 von Ilka Scheer

Gestern gegen 16 Uhr mussten wir (beim Fahrradausflug mit unseren Kindern) beobachten, wie eine Gruppe Jugendlicher (ca. 13-14 Jahre alt) an der Gördenbrücke ihre Freundin mit voller Bekleidung ins Wasser warfen. Zum Glück ist dem Mädchen nichts passiert.

Sie verfehlte knapp die Steinböschung beim Aufprall. Wir stellten danach zwar die beiden Übeltäter (Mädchen und Junge) zur Rede, aber von Einsicht keine Spur. Wir hoffen, das Mädchen hat sich keine Erkältung eingefangen, da die Wassertemperaturen noch sehr unangenehm sind. Hier kann man nur an die Vernunft appellieren, der Silokanal hat eine gefährliche Strömung. Im Jahr 2017 ist hier erst ein junger Mann ertrunken.

Dieser Artikel wurde bereits 5452 mal aufgerufen.

Bitte beachten: Meldungen in der Rubrik "Leserbriefe" geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sie sind ein persönlicher Text des jeweiligen Verfassers. Einsendungen sind unter [info@meetingpoint-brandenburg.de] möglich.


Werbung



Kommentare (5)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


TCD schrieb um 09:31 Uhr am 18.04.2018:

@ Casper T. Ater
So vertraulich, kennen wir uns. ..?
Ich finde meine vermeintliche Dummheit im Vergleich zu Deinem Hass eher harmlos.
Übrigens Menschen zu enthaupten und danach anzuzeigen zeugt nicht von großer Intelligenz!
Denk mal drüber nach.

T. Ater schrieb um 07:31 Uhr am 17.04.2018:

TCD den Nobelpreis solltest du bekommen und zwar für den dämlichsten Kommentar.
Es ist erschreckend das solche Leute ihre Dummheit auch noch so öffentlich preisgeben. Und ich rede hier nicht von den Jugendlichen die das Mädchen von der Brücke geschubst haben.
Zu diesem Vorfall: zum Glück ist dem Mädel nix passiert. Wäre das meine Tochter gewesen wären die beiden anderen jetzt einen Kopf kürzer und hätten eine Strafanzeige am Hals.

TCD schrieb um 22:47 Uhr am 16.04.2018:

Oh Gott wie schrecklich!!!
Ich glaube, dass sich die Familie Schheer nie wieder von den traumatisierenden Bilder erholen wird. Es muss grauenvoll sein zuzusehen, wie einige Jugendliche ihre Freundin im Silokanal entsorgen wollen.
Bekanntlich leben dort gefräßige Hechte, Zander und Aale drin. Und all die Fische, welche dort reinkacken und sich darin sogar paaren. Auch die blutrünstigen Wasserflöhe kommen dort in riesigen Populationen vor. Nicht zu vergessen die gefährlichen Unterströmungen und alles absaugenden Riesenstrudel. Komplette Bootsmotore, Fahrräder und sogar Mopeds sollen dort schon verschwunden sein. Manche haben beobachtet, dass dieser schreckliche Kanal im Winter eiskalt wird und seinen Agregatzustand in leichenstarr ändert. Unbestätigten Berichten nach soll dieses teuflische Wasser so übel sein, dass man schon kurz unter der Oberfläche nicht mehr atmen kann. Der Silokanal ist schlimmer als der Schwarze und der Stadtkanal zusammen.
Deshalb ist es um so höher zu bewerten, dass Familie Schheer völlig selbstlos und ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben sofort eingeschritten ist. Soviel Zivilcourage verdient höchstes Lob und Anerkennung. Ich denke Bundesverdienstkreuz und Nominierung zum Friedensnobelpreis sind das Minimum. Unsere Stadt muss dankbar sein für diese beherzte Rettungstat und sollte über ein Denkmal nicht lange nachdenken, damit sich solche Gräueltaten nie mehr wiederholen!
Nie wieder Badespaß, nie wieder Kinder am Wasser und keine Erinnerung mehr an die eigene Jugend. Und einen tiefen Keller, falls man mal heimlich etwas lachen möchte.

Kommentar schrieb um 13:42 Uhr am 16.04.2018:

Ich finde es jetzt nicht so dramatisch mal in voller Kleidung ins Wasser geworfen zu werden, ist mir auch schon öfter passiert.
Ungünstig wäre natürlich gewesen, hätte sie sich wirklich verletzt.
Ich gehe mal davon aus, dass sie auch nur leicht bekleidet war, da es ja gestern verhältnismäßig warm war. Sicherlich hatte sie nur ein T-Shirt und eine kurze Hose oder Leggins an, das trocknet schnell wieder. Ich spreche da aus Erfahrung.

Hans Klein schrieb um 11:31 Uhr am 16.04.2018:

Diese Gören werden immer hirnloser - wenn sie dann schon einmal das Haus verlassen und vom digitalen Zeitalter getrennt werden, kommen sie noch auf solche Ideen... Naja: Dumm bleibt dumm.