Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Herren 40 des TC BSC Süd 05 erneut mit einem Krimi

Sport
  • Erstellt: 22.06.2022 / 09:01 Uhr von Winfried Kohls
Sonntag empfing die Mannschaft der Herren 40 des TC BSC Süd 05 die Mannschaft des bis dahin ebenfalls ungeschlagenen TC OW Friedrichshaben. Der Gegner bot alle Spieler auf den vorderen Positionen der Mannschaftsliste auf, da sie wussten, dass es in diesem Spiel wahrscheinlich um Platz 1 in der Tabelle und damit um den Aufstieg ging. Die heimische Mannschaft musste dagegen auf die Nr. 1 der Setzliste, Mihal Zamiatala, urlaubsbedingt verzichten. Um es vorweg zu nehmen, keiner der Besucher konnte sich diesem spannungsgeladenem Spiel entziehen, denn auch dieses Mal entwickelte sich bei einer wahren Hitzeschlacht ein Krimi bis zum letzten Ballwechsel.

Es begannen Sebastian Bradke, Ralf Stoffers und Rauno Tertel, also die Nr. 2, 4 und 5. Sebastian Bradke war leider noch immer etwas gehandicapt, doch das war seinem Spiel in keiner Weise anzumerken, so druckvoll waren seine Ballwechsel und sein Wille, dieses Spiel gewinnen zu wollen. Und am Ende gewann er in zwei Sätzen. Ralf Stoffers musste nach seiner Autofahrt sofort auf den Platz und hatte mit dieser Situation im ersten Satz deutliche Probleme. Nach ungewohnt vielen Fehlern musste er diesen mit 2:6 abgeben. Doch er steigerte sich gewaltig. Mit druckvollen Bällen von der Grundlinie und wunderschönen Serve-and-Volley-Bällen gewann er 6:0. Im Match-Tie-Break machte er sich das Leben noch einmal schwer, indem er eine klare Führung aus der Hand gab, doch am Ende siegte er mit 10:8. Auch Rauno Tertel musste hart kämpfen. Nach klar gewonnenem 1. Satz lag er im 2. Satz schon hinten. Doch mit großem Kampfeswillen drehte er den Satz und gewann so mit 6:0 und 6:4. Eine 3:0-Führung, die zwar beruhigend, aber sehr trügerisch war.

In der zweiten Runde traf Mathias Schirow als Nr. 1 mit Tim Fritzges auf einen ehemaligen Sieger des Brandenburger Tennisturniers. Obwohl beide ebenfalls etwas verletzt in dieses Match gingen, entwickelte sich ein sehenswertes Spiel auf sehr hohem Niveau. Beide schenkten sich nichts und manche Kleinigkeit entschied oft über den Punktgewinn. Der erste Satz ging zwar mit 6:0 an Mathias Schirow, doch diese Eindeutigkeit war sehr trügerisch. Im zweiten Satz schlichen sich leider ein paar Unkonzentriertheiten ein und auch das Glück war oft auf der Seite des Gegners. Nach 3:6 ging es in den Match-Tie-Break. Leider war auch hier das Glück nicht auf der Seite von Mathias Schirow, so dass er diesen mit 8: 10 verlor. Da auch Michail Abramow relativ deutlich gegen einen Spieler aus der Ostliga verlor, hing nun alles an Axel Klingelhöfer, den Ausgleich nach den Einzeln zu verhindern. Aber auch er verlor den ersten Satz im Tiebreak. Doch dann drehte er nervenstark das Spiel mit 6:0 im zweiten Satz. Auch den Match-Tie-Break konnte er mit 10:6 für sich entscheiden, so dass „nur“ noch ein Doppel gewonnen werden musste.

Und wieder griffen die Brandenburger in die Trickkiste und machten das dritte Doppel mit Abramow und Stoffers stark. Da Schirow und Klingelhöfer das erste Doppel verletzungsbedingt schon nach 3 Spielen aufgeben mussten, wurde die Situation immer bedrohlicher, denn auch das zweite Doppel mit Stefan Kohls und Sebastian Bradke verlor den ersten Satz mit 3:6. Dann kam die Hiobsbotschaft: Abramow und Stoffers gaben den ersten Satz mit 0:6 ab. Das war schon eine ernüchternde Situation. Sollte tatsächlich nach deutlicher Führung der Sieg noch aus den Händen gleiten? Dann jedoch ging ein Ruck durch das Doppel Abramow/Stoffers. Sie gewannen den zweiten Satz mit 6:2 und waren dann auch im Match-Tie-Break nicht mehr zu stoppen. Nervenstark gewannen sie mit 10:6 und hielten den Sieg der Mannschaft fest. Diese Nachricht erreichte auch das 2 Doppel mit Bradke/Kohls, die sich zwar in den Tiebreak gerettet hatten, aber dann dort die Segel streichen mussten.

Am Ende werden wohl alle noch lange diesen spannenden Krimi in Erinnerung behalten, den ein Drehbuchautor dramaturgisch nicht besser hätte aufbauen können. Die Tabellenspitze ist mit diesem 4. Sieg erreicht. Es liegt nun in den Händen der Mannschaft, auch in den letzten beiden Spielen den Aufstieg nicht aus der Hand zu geben.

Bilder

Das Doppel Michail Abramow (beim Aufschlag) und Ralf Stoffers holte mit ihrem Sieg im Doppel den wichtigen letzten Punkt zum Sieg der Mannschaft. / Foto: Winfried Kohls
Rauno Tertel holte bei seinem Einzel mit viel Kampfgeist einen entscheidenden Punkt. / Foto: Winfried Kohls
Dieser Artikel wurde bereits 383 mal aufgerufen.

Werbung