Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Handwerkskammer zu Vor-Ort-Gesprächen in Brandenburger Betrieben / Generationswechsel ist großes Thema

Aus der Stadt
  • Erstellt: 22.09.2022 / 16:01 Uhr von rb
In regelmäßigen Abständen besuchen der Präsident und der Vorstand der Handwerkskammer Potsdam (HWK) mit ihren Vor‐Ort‐Gesprächen ihre Mitgliedsbetriebe. Am Dienstag waren neben zahlreichen Firmen in der Region auch die beiden Brandenburger Unternehmen „öko therm Dipl.-Ing. Peter Evler GmbH & Co. KG“ und „Optik Hirsch“ Ziele der Besucher. Vor Ort verschafften sich die Kammervertreter nicht nur einen Überblick über die momentane Situation in den Unternehmen, sondern gaben auch Informationen zu Hilfen durch die Handwerkskammer.

Die beiden besuchten Unternehmen verbindet zufälligerweise eine Gemeinsamkeit. Sowohl Peter Evler als auch Jans-Joachim Hirsch werden zum Jahreswechsel ihr Unternehmen an einen Nachfolger übergeben. Dabei machen sie gerade das, was für hunderte Unternehmen im Einzugsbereich der Handwerkskammer Potsdam in den nächsten Jahren ansteht. Immerhin suchen nach Angaben von Tilo Jänsch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der HWK Potsdam, rund 400 Unternehmer hier einen Nachfolger. Aber auch nach Azubis wird im Handwerk händeringend gesucht. So gibt es für 2023 noch 900 offene Lehrstellen im Kammerbereich.

Eine wichtige Rolle sieht HWK-Vorstandsmitglied Michael Graf hier in der besseren Vernetzung untereinander. Dafür biete die Kammer zahlreiche Portale und Hilfsmöglichkeiten an, die noch zu wenig genutzt würden. Zudem komme immer mehr Plattformen, wie Instagram oder Facebook, eine neue Rolle zu. „Internetseiten von Unternehmen werden inzwischen weit weniger für die Suche nach einer Ausbildung genutzt“, so Graf. Ein weiterer Aspekt seien die Eltern, denn in den meisten Fällen würde die Entscheidung in der Berufswahl über sie gehen. Hier müsse man aktiver werden.

„Karriere geht auch im Handwerk. Das muss wieder in die Köpfe der Eltern und dass sich Handwerk lohnt“, ist Michael Graf vom Vorstand der Handwerkskammer überzeugt. Dass Karriere geht, zeigt Philipp Damaske. Er wird im nächsten Jahr die Firma von Peter Evler übernehmen und so den Generationenwechsel durchführen. Der Betrieb hat insgesamt 22 Mitarbeiter und ist eher in der Stadt Brandenburg und im näheren Umfeld präsent. Regelmäßig wird hier ein Azubi ausgebildet, aber gern dürfte es einer mehr sein, war zu erfahren.

Philipp Damaske ist seit sieben Jahren bei „Öko Therm“ und bereitet sich von Anbeginn auf die Geschäftsübernahme vor. So treffen der 34-jährige Nachfolger und Peter Evler gemeinsam Entscheidungen und der Übergang wird so fließend gestaltet. Dabei profitieren beide Seiten ebenso, wie die Mitarbeiter. Immerhin gibt es seit Bestehen der Firma keine Fluktuation, ein Aspekt auf den Peter Evler stolz ist.

Seit 34 Jahren ist Hans-Joachim Hirsch als Optiker in der Havelstadt bekannt und nicht mehr wegzudenken. Für ihn soll aber nun auch der Generationenwechsel anstehen. Ebenfalls zum Jahresbeginn wird Lars Emanuel die Geschicke des traditionsreichen Geschäftes übernehmen. Der 41-jährige Optiker hat sein Handwerk hier im Geschäft erlernt und gehört seitdem zum Team bei Optik Hirsch. Kürzlich hat er auch seine Meisterprüfung erfolgreich abgeschlossen. Er kennt das Geschäft seit vielen Jahren und auch er wurde von seinem Chef auf die neue Aufgabe vorbereitet. Gemeinsam haben sich Hans-Joachim Hirsch und Lars Emanuel mit allen notwendigen Informationen versorgt und in diesem Fall ganz ohne die Hilfe der Handwerkskammer alle Vorbereitungen für eine Übernahme geklärt.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.340 mal aufgerufen.

Werbung