Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Die Stadtspitze präsentiert ihre Vorhaben für 2023

Aus der Stadt
  • Erstellt: 24.01.2023 / 13:01 Uhr von rb
Mit einigen Blicken zurück, aber vor allem dem Blick nach vorn in das Jahr 2023 stellten Oberbürgermeister Steffen Scheller und seine vier Beigeordneten Susanne Fischer, Alexandra Adel, Thomas Barz und Michael Müller jetzt ihren Fahrplan mit all ihren Vorhaben aus den einzelnen Fachbereichen vor. Dazu wurde auch extra eine öffentlich zugängliche 147 Seiten lange Dokumentation für alle Vorhaben erstellt, die jeder Interessent ab sofort online finden kann.

In dieser sind sehr ausführlich alle die Stadtverwaltung betreffenden Themen, auch noch einmal aufgeschlüsselt in ihren Fachbereichen, ausgearbeitet. Vom Wachstum der Einwohnerzahlen, über die Einsätze der Feuerwehr, die Statistiken der Blitzer bishin zu Vorhaben im Baubereich, wie dem Bildungscampus oder zu anderen Baufragen. In aller Ausführlichkeit, kann man darin Zahlen vergleichen und nachverfolgen. Informationen zu Investitionen werden ebenso geliefert wie Erläuterungen zu den Brücken- und Straßenbauvorhaben.

Mit dem Blick auf die wachsende Einwohnerzahl richtete Oberbürgermeister Steffen Scheller sein Augenmerk auf das Wachstum der Stadt. Dazu gehörten aber auch die Flüchtlingsfrage oder die aktuelle Arbeitslosenquote. So liege letztere im Dezember 2022 bei 8,4 Prozent. Obwohl hier das Ziel, unter 8 Prozent zu kommen, nicht ganz erreicht wurde, zeigte er sich zufrieden, da 0,8 Prozent in der Quote auf Asylbewerber kämen, die aus dem Asylbewerberleistungen in das SGB 2 hinübergegangen seien. Ziehe man diese ab, wäre man im Zielbereich.

Weiter informierte er über die Städtepartnerschaften, hier gibt es in diesem Jahr zwei Jubiläen. Und nicht zu vergessen Loriots 100.Geburtstag. Steffen Scheller blickte insgesamt positiv ins vergangene Jahr zurück und schaute ebenso ins aktuelle Jahr. So habe man es geschafft, die Führungsriege mit den vier Beigeordneten gut aufzustellen und auch der Dispo der Stadtkasse konnte auf Null gesetzt werden.

Ihm folgten die vier Beigeordneten mit der Vorstellungen ihrer Ressorts und den dazugehörenden Aufgaben. Da wurden Bauprojekte ebenso angesprochen wie der Haushalt der Stadt, die Sicherheitsfragen, die Finanzen der Stadt oder die Frage der Ausstattung der Schulen. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die zahlreichen notwendigen Baumaßnahmen gelegt. Da ist die Brücke am Altstadt Bahnhof, die Planebrücke oder die Brücke in der Potsdamer Straße. Auch zu Fragen des Straßen- und Wohnungsbaus wurde gesprochen.

Im Bereich der Investitionen in Bildung wurden die Fertigstellung des Mensa-Neubaus Bertolt-Brecht-Gymnasium, die Sanierung der Sporthalle in der Beethovenstraße, die neue Oberschule mit Modulbauten in der Caasmannstraße, die Planung für den Neubau Bildungscampus am Wiesenweg sowie der Bau für den Hort in der Hammerstraße angeführt. Stadtplanungsseitig kamen unter anderem die Bebauungspläne für den Packhof, das Parkquartier Hohenstücken, das Wohngebiet Brielower Landstraße und die Erstellung einer Rahmenplanung für die Bahnhofsvorstadt auf den Tisch.

Es kamen auch die Themen zu den anstehenden Bauarbeiten des Geh- und Radweges Grillendamm, zur Sanierung der Straße zur Malge und der 1. Bauabschnitt der Sanierung der Beethovenstraße zur Sprache. Ebenso wie die Fertigstellung der Ortsumgehung Schmerzke, der Start des Ausbaus der Potsdamer Landstraße und Erneuerung der dortigen Brücke über die Bahngleise.
Die 147-Seiten-Pressemappe mit allen Vorhaben gibt es hier: [Stark im Team - Die Stadtverwaltung im Rückblick 2022 und Ausblick 2023].

Bilder

Die Stadtspitze, Thomas Barz, Alexandra Adel, Steffen Scheller, Susanne Fischer und Michael Müller (v.re.) präsentierte den Rückblick 2022 und die Vorhaben für 2023.
Ein Dachbodenfund beweist, schon früher gab es Jahresbücher über die Arbeit der Stadtverwaltung, wie Steffen Scheller zeigte.
Dieser Artikel wurde bereits 2.746 mal aufgerufen.

Werbung