Logo

SpG Lok/Viktoria Brandenburg siegt mit Mühe

Sport
  • Erstellt: 18.03.2024 / 07:02 Uhr von Michael Schumann
Gegen Eintracht Friesack gewinnt die SpG Lok/Viktoria Brandenburg vor 50 Zuschauern mit 2:1. Die Brandenburger wollten an der kämpferisch starken Leistung der Vorwoche anknüpfen und ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Es sah zunächst auch danach aus. Bereits in der 4. Minute ging Loktoria in Führung. Einen Freistoß von Florian Wegner nahm Erik Glatzer direkt und es stand 1:0. Danach verflachte das Spiel von Minute zu Minute. Unglaublich viele Stockfehler und Fehlpässe auf beiden Seiten sorgten dafür, dass kein Spiel zustande kam.
Anzeige

Chancen waren demzufolge auch Mangelware. So plätscherte die Begegnung ohne Höhepunkte dahin. Als schon alle mit dem Pausenpfiff rechneten, fiel aus heiterem Himmel der Ausgleich. Bei einem langen Ball in die Brandenburger Hälfte, stand Alex Ziem zu weit vor dem Tor, so dass Jörg Schönhoff aus 20 Metern den Ball über den Torwart ins Tor hob. Der Schiedsrichter pfiff gar nicht mehr an und es ging mit dem 1:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte wurde etwas munterer, wobei das Niveau weiterhin sehr überschaubar blieb. Nun gab es aber auch ein paar wenige Torchancen. Die erste hatte die Eintracht in der 48. Minute. Nach einer Flanke kam Christian Kurz frei zum Kopfball, fand aber in Torwart Alex Ziem seinen Meister, der die Kugel mit einer tollen Parade um den Pfosten lenkte. Nach gut einer Stunde waren die Hausherren mal wieder dran. Sascha Koch kam ebenfalls nach einem Freistoß zum Kopfball, der auf der Latte landete. In der 69. Minute ging Loktoria in Führung. Ein Freistoß flog in den Gästestrafraum. Ein Friesacker lenkte den Ball in Richtung eigenes Tor. Torwart Rinaldo Heidepriem konnte den Ball zwar mit Mühe noch abwehren, aber Torjäger Ronny Schulze schaltete mal wieder am schnellsten und schob den Abpraller aus 2 Metern ins Tor. In der Folgezeit häuften sich die Möglichkeiten. Die Abwehr der SpG machte an diesem Tag nicht immer den sichersten Eindruck und ließ einiges zu. Eintracht war aber offensiv nicht in der Lage, dies zu nutzen und vergab seine Chancen oftmals kläglich. Auch die Havelstädter hatten einige Möglichkeiten, aber auch hier fehlte das Zielwasser. Kamen die Schüsse doch mal auf das Tor, standen auf beiden Seiten gut aufgelegte Torhüter zwischen den Pfosten. So scheiterte Erik Glatzer in der 74. Minute am glänzend haltenden Rinaldo Heidepriem. Auf Brandenburger Seite zeichnete sich Alex Ziem in der 78. Minute aus. Einen platzierten Freistoß von Robert Meinicke fischte der Torwart mit einer unglaublichen Parade aus dem Winkel. In den letzten 10 Minuten öffneten die Gäste die Abwehr und drängten auf den Ausgleich. Jetzt ergaben sich Konterchancen für Loktoria. Erik Gatzer hatte mehrmals die Entscheidung auf dem Fuß, aber ein weiterer Treffer sollte nicht fallen. Die Spielgemeinschaft überstand auch die 6 minütige Nachspielzeit und rettete die knappe Führung ins Ziel. Am Ende war es ein glanzloser Arbeitssieg in einem schwachen Kreisklassenspiel.

1:0 Erik Glatzer (4.)
1:1 Jörg Schönhoff (45.)
2:1 Ronny Schulze (69.)

SpG Lok/Viktoria: Alex Ziem, Matthias Herbeck ( 78. Steffen Baumann), Florian Wegner, Stefan Fahlenberg, Enrico Krause, Christian Burger (62. Erik Schmidt), Martin Dimitrov (70. Hashim Karisa Kazungu), Christopher Focke, Sascha Koch, Erik Glatzer, Ronny Schulze

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 564 mal aufgerufen.

Werbung