Logo

Männerteam des SV 63 Brandenburg West liefert Handballkrimi in Wildau ab

Sport
  • Erstellt: 18.03.2024 / 17:01 Uhr von René Paul-Peters
Die 1. Männermannschaft des SV 63 Brandenburg West startete im Auswärtsspiel am Wochenende beim Tabellenzehnten HSV Wildau 1950 gut in die Partie der Brandenburgliga. In der 13. Minute stand es 2:8 für die Brandenburger. Danach ließ die Konzentration nach und es traten vermehrt Schritt- und Abspielfehler auf, sodass der Gegner bis zur Pause auf 17:19 herankam. Die Brandenburger versäumten es in dieser Phase, alles klar zu machen.
Anzeige

In der zweiten Halbzeit standen zwei gleichstarke Mannschaften auf der Platte, dabei gelang es keiner von beiden sich abzusetzen. So wurde das Spiel erst in der letzten Minute entschieden, als der treffsichere Leroy Fleischer das 30:31 warf, im Gegenzug Maximilian Bollow einen direkten Freiwurf ins Gesicht bekommt und so dem SV 63 den Sieg rettete.

Insgesamt gelang den einsatzgeschwächten Brandenburgern, bei denen Reservespieler Anthony Witt mehr Spielzeit bekam und sie für 3 Tore nutzen konnte, eine respektable Mannschaftleistung. Torwart Pascal Hindorf gelangen in entscheidenden Spielphasen tolle Paraden, im Aufbauspiel überzeugten Tom Mandler, Nick Stenzel, Felix Meysel und Max Schößler, der zugleich mit zehn Treffern die meisten Tore warf. „Hut ab vor den Jungs. Das war wieder eine große kämpferische Leistung. Der Sieg war nach der Niederlage gegen Teltow jetzt sehr wichtig“, lobte Trainer Sven Schößler.

Die Brandenburger bleiben mit 20:12 Punkten auf Platz 4 der Brandenburg-Liga, 5 Punkte hinter Spitzenreiter Lübbenau, der beim nächsten Heimspiel am 6.4. in der Hölle West erwartet wird.

Die Brandenburger Tore warfen: Max Schößler (10 Tore), Tom Mandler und Leroy Fleischer (je 5), Nick Stenzel, Anthony Witt und Felix Meysel (je 3) sowie Woijciech Lipinski und Florian Ehnert (je 1).

Bilder

Foto: Privat
Dieser Artikel wurde bereits 1.044 mal aufgerufen.

Werbung