Logo

FSV Viktoria-Judoka zum Spreewaldpokal in Lübben

Sport
  • Erstellt: 21.03.2024 / 13:02 Uhr von Andreas Ziehm
Am vergangenen Donnerstag am 14. März fuhren dreizehn FSV Viktoria Brandenburg Judoka nach Rathenow zum Stützpunkttraining. Der Rathenower JC 1961 e.V. richtete das zweistündige Wettkampftraining zur Vorbereitung für das kommende Turnier am Wochenende aus. Ob nun Techniktraining, Ausdauer, Stand- oder Bodenrandori, alle 40 Sportler, Eltern und Trainer hatten gemeinsam jede Menge Spaß. Alle Judoka gaben ihr Bestes und gingen bis an ihre Grenzen. So endete das erfolgreiche Training abends und es ging wieder nach Hause nach Brandenburg.
Anzeige

Am Wochenende fuhr der FSV Viktoria-Judoka zum Spreewaldpokal nach Lübben, da kämpften ca. 660 Judoka aus über 46 Vereinen und sechs verschiedenen Bundesländern um die Medaillen und Urkunden. Die 23 Sportler aus der Havelstadt überzeugten mit ihren Leistungen und Kämpfen. Besonders schöne technische Kämpfe zeigten Fabienne Hüdig und Lena Scharlach.

Eigentlich müsste man jeden Sportler hier besonders erwähnen, denn sie wollten alle Ihre Kämpfe für sich entscheiden. Somit freuten sich über Gold in der U9 Frieda Wilhelm über 40kg, in der U13 Lena Scharlach über 57kg und in der U11 Anna Lena Liese über 48kg.

Silber holten sich in der U9 Fabienne Hüdig bis 20kg, in der U13 Paul Giese bis 34kg und Alisha Furch über 57kg.

Hugo Napieray in der U9 bis 28kg, in der U11 Adama Schröder bis 36kg, Noah Napieray über 46kg, Tristan Schober bis 28kg, in der U18 Lilly Charlott Horn bis 52kg und Lennox Arndt bis 81kg erkämpften sich Bronze.

Die 5. Plätze gab es für in der U9 für Tamina Bialas bis 26kg, in der U13 Leonie Kniza bis 30kg, Josefine Stübe bis 44kg und in der U11 Maria Stiehl bis 36kg.

Sven Bading in der U18 bis 73kg, in der U9 Sonia Werner bis 24kg, Matei Florea bis 31kg, in der U13 Sophia Kniza bis 33kg, Lea Wagenknecht bis 40kg, Linus Teichmann und Jasper Schober bis 37 kg kämpften teilweise im K.O. System und verloren ihre Kämpfe, damit holten sie leider keine Platzierung.

Tatiana Moskvina Stiehl und Lara Giese unterstützten beim Werner-Halpaus-Gedenkturnier als Kari (Kampfrichterinnen).

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 796 mal aufgerufen.

Werbung