Logo

Weiter gehts in Michendorf

Sport
  • Erstellt: 22.03.2024 / 12:01 Uhr von Martin Terstegge
Ohne jeden Zweifel, die 2:3-Niederlage beim FC 98 Hennigsdorf saß tief bei den 1. Männer der BSG Stahl Brandenburg. Doch die Partie wurde intensiv aufgearbeitet und letztendlich abgehakt, damit der Blick nach vorn gerichtet werden kann. An diesem Sonnabend (23. März/15 Uhr) steht die nächste Auswärtspartie an, es geht zur SG Michendorf.
Anzeige

Für beide Mannschaften geht es um enorm viel, bloß die Ansprüche könnten nicht gegensätzlicher sein. Während die Brandenburger alles dafür tun wollen, um die Landesliga in Richtung Brandenburgliga zu verlassen, benötigen die Michendorfer jeden Punkt um die Klasse zu halten. Mit 14 Punkten und 18:40 Toren nehmen sie momentan den 14. Platz ein, ein Rang vor den Abstiegsplätzen. In den ersten Spielen dieses Jahres holten sie achtbare Ergebnisse. Mitte Februar trotzten sie Glienicke ein 1:1 ab. Zwei Wochen später führten sie in Zepernick bis in die Nachspielzeit mit 2:1 und mussten in den letzten Minuten noch das 2:3 hinnehmen.

Kämpfen können die Michendorfer, doch die Stahlspieler auch. Trotz der Pleite aus der Vorwoche gehen sie als klarer Favorit in diese Partie. Der große Kunstrasenplatz liegt den Stahl-Spielern, vor exakt einem Jahr siegten sie dort mit 4:0. Personell sieht es ebenfalls gut aus. Marvin Krause muss zwar seine fünfte gelbe Karte absitzen, dafür ist Timm Renner aus seinem Urlaub zurück. Pascal Karaterzi soll am Sonntag beim Heimspiel der 2. Männer über die gesamten 90 Minuten gehen. Besteht er auch diesen Test, würde er Ostermontag zum Spitzenspiel gegen Altlüdersdorf wieder in den Kader zurückkehren.

Bilder

Ein Foto von Luca Benedict Köhn, der einen Treffer beim 2:0-Hinspielsieg erzielte.
Dieser Artikel wurde bereits 1.161 mal aufgerufen.

Werbung