Logo

"Bärenkämpfer" Gabriel Satanovsky wirft 70 Tore

Sport
  • Erstellt: 26.06.2024 / 18:01 Uhr von atu
Gabriel Satanovsky vom ASC Brandenburg 03 sicherte sich in der gerade abgeschlossenen 2. Wasserball-Liga die Torjäger-Kanone. Der 27-Jährige warf in den 18 Saisonspielen 70 Tore. Am letzten Spieltag hätte es durchaus noch einmal spannend werden können, doch der Magdeburger Lukas Schulle stieg nicht ins Becken und verharrte so bei 64 Treffern. Wann es den Pokal für den gebürtigen Potsdamer gibt, ist noch völlig unklar.
Anzeige

Genauso, wann die ASC-Mannschaft die Bronzemedaillen überreicht bekommt. Denn trotz der deutlichen Verjüngung des Teams konnte sich die Mannschaft hinter dem OSC Potsdam II und der Wasserball-Union Magdeburg den 3. Platz sichern.

Im Jahr 2017 wechselte Gabriel Satanovsky vom OSC Potsdam nach Brandenburg. In der Landeshauptstadt war er immerhin Jugendnationalspieler. „Ich habe ihn angesprochen, da er damals als sehr junger Akteur weitgehend ohne Perspektive beim OSC war“, so ASC-Trainer Christopher Bott. 2015 war er zuvor schon einmal als Gastspieler beim Aufstiegsturnier für den ASC 03 ins Schwimmbecken des Marienbades gesprungen. In seiner ersten Saison belegte er in der Torjägerliste Platz drei.

Doch in den folgenden Spielzeiten agierte Satanovsky als Centerverteidiger und damit relativ weit weg vom gegnerischen Gehäuse. Das hat sich in der abgelaufenen Saison geändert, agierte er nun als Centerspieler und somit in vorderster Reihe. Auf seine alte Position rückten entweder Nachwuchsspieler Hugo Kamradt oder Routinier René Oldenburg. Der Center wird vom Centerverteidiger verteidigt und ist die am härtesten umkämpfte Position im Wasserball. Hier spricht man häufig von „Bärenkämpfen“. Satanovsky profitierte auch vom deutlich schnelleren Spiel der Nachwuchstalente. „Sie drängen nach, schwanken aber in ihren Leistungen auch noch“, weiß Satanovsky.

Das Team trifft sich bis Ende August einmal die Woche zum lockeren Training im Marienbad. Erst dann beginnt die unmittelbare Vorbereitung, da der Saisonstart erst Mitte November erfolgt. Seit 2023 wohnt Satanovsky in Göhlsdorf und somit etwas näher an Brandenburg. Allerdings ist er viel mit dem Auto unterwegs. Den als Manager Lost Mail bei Hermes betreut er alle Subunternehmer in der Region Magdeburg. Durch die weitgehend geregelten Arbeitszeiten fehlt er nicht nur ganz selten beim Training, sondern konnte auch alle Spiele bestreiten.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.519 mal aufgerufen.

Werbung