Logo

Kulturbüro der Stadt: Neuer Anlaufpunkt für Kunst und Kultur

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 09.07.2024 / 20:01 Uhr von ant
Die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel hat zum Jahreswechsel ihr Kulturbüro neu strukturiert. Unter der Leitung von Stephanie Knitter, einer erfahrenen Kulturarbeiterin und Verwaltungsfachwirtin, soll das Büro als Schnittstelle zwischen Verwaltung und Kulturschaffenden fungieren. Knitter betont die Wichtigkeit von Dialog, Transparenz und Netzwerkarbeit in ihrer neuen Position.
Anzeige

Knitter: "Ich bin überzeugt davon, dass sich zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Menschen treffen müssen, um Dinge zu bewegen, voneinander zu lernen, Kompetenzen zu bündeln, um gemeinsame Ziele zu erreichen."

Als konkretes Projekt hat das Kulturbüro einen ehemaligen Kiosk am Nicolaiplatz 1 in einen "Kulturpavillon" umgewandelt. Dieser kostenlose Raum steht Künstlern für Ausstellungen, Performances und interaktive Projekte zur Verfügung.

Die Auftaktausstellung von Julia Burmeister läuft bis zum 15. Juli, gefolgt von einem vielseitigen Programm des Künstler-Duos Maria Roewer und Thomas Bartel.

Interessierte Kulturschaffende können sich für die Nutzung des Kulturpavillons direkt an das Kulturbüro wenden unter: [johannes.lamprecht@stadt-brandenburg.de].

Bilder

Das Kulturbüro-Team besteht aus: Christian Felstau (Hausmeister Kulturbüro und Museum), Johannes Lamprecht (Projekt- und Veranstaltungsmanagement), Stephanie Knitter (Leiterin), Ivonne Neckuen (Kunst im Öffentlichen Raum, Koordination kultureller Netzwerke), Kerstin Beckert (Kulturförderung, Projektmanagement im Bereich Bildende Kunst). (c) Stadt Brandenburg an der Havel / Th. Messerschmidt
Kulturbüro-Leiterin Stephanie Knitter vor dem Kulturpavillon, Nicolaiplatz1. ©Stadt Brandenburg an der Havel / Th. Messerschmidt
Dieser Artikel wurde bereits 3.001 mal aufgerufen.

Werbung