Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Domstrengbrücke
Brücke
Grillendamm
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Ruhige Silvesternacht in der Stadt / Tödlicher Böller-Unfall in Kleinmachnow / Update

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 01.01.2018 / 10:55 von cg1

Für Feuerwehr und Polizei blieb es im Stadtgebiet in der Silvesternacht recht ruhig, größere Vorfälle gab es nicht. Feuerwehrchef Mathias Bialek sagt: "Es handelte sich um eine der ruhigsten Neujahrsnächte der letzten Jahre. Es brannten lediglich Mülltonnen oder Freiflächen. In der Stadt wurde einfach nur gefeiert. Besonnen sein und trotzdem Spaß haben, das war in Brandenburg kein Widerspruch." Insgesamt gab es in der Stadt in der Silvesternacht 7 Brandeinsätze, 3 technische Hilfeleistungen und 14 Einsätze für den Rettungsdienst. Einen tödlichen Böllerunfall gab es derweil in Kleinmachnow!

Laut Juliane Mutschischk von der Polizei wurde dort in der Heinrich-Mann-Straße/ Ecke Eichenweg im Rahmen einer Feier ein selbstgebastelter Sprengkörper gezündet: "Bei dieser Explosion erlitt ein 19-jähriger Stahnsdorfer, der den Sprengkörper selbst gezündet haben soll, schwerste Verletzungen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsversuche erlag der junge Mann den Verletzungen noch vor Ort. Neben Rettungsdienst und Polizei waren auch Seelsorger im Einsatz." Kriminaltechniker und Spezialisten des Landeskriminalamtes sicherten bis in die heutigen Vormittagstunden Spuren. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und der Herkunft des Sprengkörpers und dessen Bestandteilen dauern am heutigen Tage weiter an.

Was noch passierte:
- In der Silvesternacht wurde in der Plauer Straße ein Spiegel von einen Ford Fiesta abgetreten. Jetzt werden Zeugen gesucht. Wer helfen kann, der meldet sich unter wackwitz90@web.de
- Im Buchenweg auf der Scholle haben Chaoten einen Briefkasten gesprengt. Wer hier gestern Post eingeworfen hat, der sollte eine erneute Versendung prüfen. Augenscheinlich wurden mehrere Briefe zerfetzt.

Dieser Artikel wurde bereits 10323 mal aufgerufen.

Bilder





Werbung



Kommentare (5)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Charlotte schrieb um 09:57 Uhr am 02.01.2018:

Mirko - eine Schale Wasser im Briefkasten??? Klar und mein Brief macht den Freischwimmer oder wie?
Da wäre ich eher für verschließen, aber wer soll das machen? Gut könnte der Postbote bei der letzten Leerung. Aber das öffnen?
Wie man es dreht oder wendet ...

Mirko schrieb um 20:28 Uhr am 01.01.2018:

Es ist nicht schön aber Briefkästen waren schon immer "gute" Ziele und bei den vielen 0815 Modellen überrascht es auch nicht.
Einfach mal ein bischen Vorsorge treffen denn eine Schale mit Wasser tut es meistens schon oder zu Kleben. ;-))
(ist trotzdem Ärgerlich)

Nadine schrieb um 13:13 Uhr am 01.01.2018:

Wo ist nur der Respekt vor fremden Eigentum geblieben? In Ziesar wurden dutzende Briefkästen gesprengt und Böller in Richtung eines Hundes geworfen! Wohlgemerkt um 18 Uhr, wo man eigentlich noch in Ruhe über die Straßen gehen können sollte!

Michael Daniel Kröner schrieb um 11:09 Uhr am 01.01.2018:

Es heißt natürlich Buchenweg. Verdammtes Korrekturprogramm.

Michael Daniel Kröner schrieb um 11:08 Uhr am 01.01.2018:

Haltestelle Buchenwald, stadteinwärts, wurde der Briefkasten gesprengt. Heute früh auf dem Weg zur Kita(Kontrollgang) entdeckt. Es gibt immer wieder hirnlose Idioten, die sich ihres Tuns nicht bewusst sind.