Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Katharinenkirche
Kirche
Katharinenkirchplatz
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

FC Stahl verliert Kellerduell trotz einer 2:0 Führung

Druckansicht

Sport

Erstellt: 25.02.2018 / 09:02 von Dieter Wetzel

Das Kellerduell Eintracht Miersdorf/Zeuthen gegen den FC Stahl haben die Gastgeber aufgrund von Nachlässigkeiten im Brandenburger Team überraschend gewonnen. Der FC Stahl führte mit 2:0 durch Tore von Kaito Sasaki aus der 9. Minute und Lucas Meyer per Foulelfmeter aus der 42. Minute bis zur Mitte der zweiten Hälfte sehr sicher – vielleicht sogar zu sicher.

Besonders der erste Treffer war sehr gut von Mudai Watanabe vorbereitet. Es folgen mehrere 100%tige Chancen, so in der 11. Minute durch Ryo Yoshida, der völlig freistehend aus 10 Meter einen Heber über den Keeper brachte, aber der Ball sprang Zentimeter am leeren Tor vorbei. Nach einer halben Stunde schießt Lucas Meyer auf das Tor. Keeper Erne wehrt zur Ecke ab und danach bekommt Ryo Yoshida aus wenigen Metern den Ball nicht über die Linie. In der 35. Minuten verstolpert Mudai Watanabe freistehend und drei Minuten später schaffte es Luke Ackermann nicht, den Miersdorfer Schlussmann zu überwinden. Als jedoch Maudai Watanabe mit großem Tempo in der Strafraum der Gastgeber eindringt, wird er gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelt Lucas Meyer sicher zum verdienten 2:0 (42.). Die Märzkeelf hätte schon in der ersten Hälfte das Ergebnis weitaus höher schrauben können. Die Gastgeber erarbeiteten sich nur eine nennenswerte Einschlußmöglichkeit in der 22. Minute.

Auch die zweite Hälfte begann vielversprechend. Ryo Yoshida (50.) und Lucas Meyer (52.) hatten das 3:0 auf dem Fuß, aber Keeper Erne hält. Danach versucht der FC die Gastgeber spielerisch zu bezwingen. Dies mißlingt und im Gegenzug zeigt der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Nils Reichardt läßt sich die Chance zum 1:2 (54.) nicht nehmen. Jetzt verliert die Märzkeelf völlig den Faden. Nicht die Gastgeber werden besser, sondern der FC Stahl schaut zu, was die Miersdorfer veranstalten. Die Folge – ein leicht zu verteidigender Ball landet an den Pfosten und von dort ins Tor zum Ausgleich in der 65. Minute. Auch jetzt fand beim FC das Spiel nach vorn kaum statt. 10 Minuten vor Spielende setzte sich der Miersdorfer Jan Weber gegen die Abwehr der Brandenburger durch und sein Schuss aus 14 Meter landete zum 3:2 ins Tor. Erst jetzt wachte der FC Stahl auf und schnürte die Gastgeber Minuten im Strafraum ein. Ein Kopfball aus kurzer Distanz von Lucas Meyer in der 89. Minute hält Keeper Erne in Weltkassemanier. Nach 93 Minuten ist Schluss und die Brandenburger kassieren eine völlig unnötige Niederlage.

Fazit: Der FC Stahl hat den Sieg verschenkt. Wieder einmal spielte man nur eine Halbzeit guten sowie erfolgreichen Fußball. Viele solche Fehler kann man sich nicht mehr leisten, wenn am Ende der Klassenerhalt stehen soll. Schon am nächsten Wochenende hat der FC die Spitzenmannschaft aus Bernau zu Gast. Die Aufgaben werden somit nicht leichter.


Eintracht Miersdorf/Zeuthen gegen an Stahl Brandenburg 3:2 (0:2)
Aufgebot:
Moustapha Nouka – Ray Kollewe, Daniel Schimpf, Gabriel F. Machado, Fabian Dahms ab 84. Alexander Tarnow - Pascal Karaterzi ab 79. Leif Oppenborn – Mudai Watanabe ab 46. Luca Köhn, Kaito Sasaki, Luke Ackermann – Ryo Yoshida, Lucas Meyer weiter im Aufgebot: Steffen Sgraja (ETW), Masaharu Kataoka, Gabriel Garcia.
Schiedsrichter: Max Mangold (Berlin) Zuschauer: 95
Tore: 0:1 (9.) Sasaki, 0:2 (42. FE) Lucas Meyer, 1:2 (54. FE) Reichardt, 2:2 (65.) Neubauer, 3:2 (81.) Wolter.
Karten:
gelb: 24. Kingue Ntone Essaka, 72. Frank, 88. Gülzow – 37. Karaterzi, 54. F. Machado, 76. Kollewe.
Gelb/rot: Keine
Rot: Keine

Dieser Artikel wurde bereits 920 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.