Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Waldmops
Sehenswürdigkeit
Innenstadt
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Volleyball: Die Spielberichte von Blau Weiß

Druckansicht

Sport

Erstellt: 27.02.2018 / 13:30 von Matthias Grawe

Mit zwei eminent wichtigen Erfolgserlebnissen kann der VC Blau Weiß Brandenburg sehr zufrieden aus dem vergangenen Wochenende heraus gehen und sich im Saisonendspurt auf die nächsten wichtigen Ziele fokussieren.

2. Frauen (Landesliga)
Vor heimischer Kulisse wollte der VCB II mit Aushilfscoach Matthias Grawe unbedingt den letzten, ungewissen Akt der laufenden Saison schließen und sich in der Gewissheit des endgültigen Klassenerhaltes baden.
Im ersten Duell gegen das Schlusslicht vom VSV Havel Oranienburg II agierte das Team über weite Strecken mit angezogener Handbremse und sprang insgesamt nie höher als es musste. Erst im Schlussspurt des dritten Durchgangs offenbarte sich der deutliche Klassenunterschied beim schlussendlich souveränen 3:0 – Erfolg (25:22; 25:19; 25:12). Entsprechend war alles bereitet für das stets brisante Derby gegen den SFB III, der die allerletzte Chance hatte, eine Aufholjagd zu starten. Mit einer krachenden Abreibung allerdings wehrten die 2.Damen des VCB jenes Unterfangen zunächst eindrucksvoll ab (25:11) und spiegelten die tabellarische Situation gekonnt wieder. Nach schwachem Start in den zweiten Abschnitt (2:11) gelang nach starker Aufholjagd (21:20) die Wiederherstellung eines Duells, das sich fortan auf Augenhöhe bewegte. Verdientermaßen setzte sich der SFB III dieses Mal durch (22:25) und konnte in den Sätzen ausgleichen. Auch zu Beginn des folgenden Abschnitts erwischte der „Gast“ den besseren Start (6:12) und hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt unter Kontrolle. Die Blau – Weißen legten in der Folge, angetrieben von den Anfeuerungen der zahlreichen Zuschauern, eine ordentliche Schippe drauf und kämpften sich zurück in die Partie (20:17). Bei 24:21 wähnte sich bereits alles im Vorteil – stattdessen folgte der dramatische Höhepunkt des Spieles: 24:25 – 26:25 – 26:26 und schließlich - mit Franziska Seide per Killblock zum 28:26 - setzte sich der VCB doch noch durch. Der vierte Durchgang gestaltete sich dann sehr einseitig zugunsten der Blau Weißen und ohne den Schatten eines Zweifels erspielte sich die Mannschaft, angeführt von Mannschaftskapitänin Julia Puppe, den am Ende hochverdienten 3:1 Heimerfolg.
Mit diesen 6 Punkten beträgt der Vorsprung zu Platz 7 (Relegationsrang) nun schon 11 Zähler bei noch 4 auszustehenden Spielen. Angesichts des sehr schweren Restprogramms des SFB III (unter anderem gegen die Top 3 der Liga) kann davon ausgegangen werden, dass der definitive Klassenerhalt damit zu 99 % gesichert ist und die Mannschaft auch in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start gehen kann – durchaus eine Überraschung angesichts der sehr verhaltenen Erwartungshaltung vor der Saison.
Es spielten: Charlotte Czarnofski - Christin Driesch – Luisa Flasch – Claudia Geisler – Stephanie Hofmann – Frieda Kronberg – Anja Kuhlmey – Henriette Mitzkat - Julia Puppe – Franziska Seide

3. Männer (Landesklasse)
Für die Drittvertretung des VCB stand der letzte Heimspieltag unter keinem guten Stern, angesichts der sehr dünnen Personaldecke. Nur mit Mühe und unter Akquise der eigentlich nicht mehr, im Wettkampf, aktiven Volleyballer Sven Förster und Mathias Sommer sowie des Verzichts von Florian Roß auf das Coaching seiner parallel spielenden 2.Frauen, gelang es Spielertrainer Martin Braunschweig überhaupt eine spielfähige Mannschaft aufzustellen. Eben jener verletzte sich noch vor dem ersten Spiel selbst derart, dass ein Einsatz an diesem Tag nicht realisierbar gewesen ist. Völlig uneingespielt und entsprechend chancenlos musste man sich dem, als Aufsteiger bereits feststehenden, Tabellenführer von Rot – Weiß Schönow sang und – klanglos geschlagen geben (9:25; 14:25; 12:25).
Gegen den VC Teltow Kleinmachnow II (10.) galt es, sich trotz der erschwerten Vorzeichen bedeutend achtbarer aus der Affäre zu ziehen, was unterm Strich auch gelang. Deutlich spielfähiger in den Ballwechseln hatte das Team mehr vom Spiel und konnte hier und da verstärkt Akzente setzen. Dass am Ende erneut eine deutliche 0:3 – Niederlage steht darf an dieser Stelle nicht weiter verwundern (14:25; 22:25; 12:25).
Den letzten Spieltag der Saison bestreitet der VCB III am 10.03. in Oranienburg.

Es spielten: Claudius Alert – Martin Braunschweig – Sven Förster - Wilhelm Konzack – Henryk Leue – Andreas Meier – Florian Roß – Rene Schneider – Mathias Sommer

Sonntag
1. Männer (Brandenburgliga)
Zum letzten Heimspiel der so unbefriedigend verlaufenden Saison konnte sich die 1. Männermannschaft des VC Blau-Weiß Brandenburg noch einmal von ihrer guten Seite präsentieren und zwei gute Spiele aufs Parkett legen. Erster Gegner des Tages war Pneumant Fürstenwalde, die zwar direkt vor dem VC Blau-Weiß platziert, jedoch punktetechnisch nicht mehr in Schlagweite sind.
Auf dem Spielfeld war dann auch kein Leistungsunterschied festzustellen, was am Ende auch die recht knappen Satzausgänge zeigen. Alle drei Durchgänge liefen nach dem gleichen Muster ab. Beide Mannschaften lieferten sich einen engen und auch spielerisch ausgeglichenen Schlagabtausch mit vielen langen Ballwechseln. In den wichtigen Phasen zum Ende der jeweiligen Sätze war es jeweils der VC Blau-Weiß, der abgeklärter und mit mehr Druck agierte. Zu oft in der Saison gingen solche engen Durchgänge verloren und kosteten so viele Punkte. Doch diesmal übersprangen die Havelstädter in jedem der drei knappen Sätze als erstes die 25-Punkte-Marke und holten sich so den verdienten 3:0-Erfolg. Der SV Lindow Gransee II war ein deutlich schwererer Prüfstein. Bereits zweimal unterlagen die Blau-Weißen dem Tabellendritten in der Saison deutlich und konnten auch dieses Mal keinen Satzgewinn bejubeln. Doch wehrte sich das Team um Kapitän Niklas Altmann beträchtlich und war dem Gegner über weite Strecken ebenbürtig. Dass es am Ende erneut 0:3 stand, ist im Nachgang zu verschmerzen. „Lindow hat einfach abgeklärter agiert und war heute in jedem Spielelement einfach einen Tick besser“, so Außenangreifer Oliver Kausmann. Nach diesen beiden aufmunterten Auftritten konnte erneut der Beweis erbracht werden, dass der 8. Tabellenplatz über die Saison gesehen zwar leistungsgerecht, der Abstand zu den rettenden Plätzen jedoch deutlich zu groß ist. Es bleiben nun noch zwei Spieltage, an denen sich die Mannschaft weiterhin nicht aufgeben und sicher den ein- oder anderen Favoriten noch ins straucheln bringen wird. Als Ziel steht nach wie vor die erfolgreiche Teilnahme an der am 28.04. stattfindenden Relegation, um den Klassenerhalt doch noch zu ermöglichen.
Es spielten: Niklas Altmann – Jannes Fröhlich – Oliver Kausmann - Jochen Kurz - Justus Neu – Rico Puppich - Tim Reger - Maik Rickel - Guido Stobbe – Tim Ullrich

U14 weiblich (Landesmeisterschaft Qualifikation)
Mit gleich 2 Teams reiste der VCB am vergangenen Sonntag nach Potsdam in die neue 4 – Felderhalle.
Für Team I (mit Co-Trainer Matthias Grawe) stand das Qualifikationsturnier zur Teilnahme an der diesjährigen Endrunde auf dem Programm während Team II (mit Co – Trainer Torsten Maskus) an der Platzierungsrunde um die Plätze 9 – 14 teilnahm.
An Nummer 14 gesetzt konnten die Erwartungen an Team II im Vorfeld nicht besonders hoch angesetzt werden. Umso erfreulicher, dass nach der Vorrunde gegen Zepernick II (5:25; 23:25) und Glienicke (25:21; 25:22) bereits das Halbfinale und mindestens Platz 12 sicher erreicht wurde. Eine weiter Platzverbesserung war der Mannschaft weder im Halbfinale gegen Potsdam IV (18:25; 18:25) noch im Spiel um Platz 11 gegen Potsdam III (15:25; 16:25) vorbehalten, so dass es am Ende beim 12.Platz von insgesamt 15, in dieser Saison, gestarteten Mannschaften blieb.
Für Team I stand neben der sportlichen Qualifikation für die Endrunde auch die teilweise Rehabilitierung für zuletzt erlittene Niederlagen auf dem Plan. Mit klarer Vorstellung gingen Trainer und Mannschaft in den Wettkampftag und ließen ihren Ambitionen Taten folgen. Das erste Duell gegen Zepernick I gestaltete sich, unter weitgehendem Verzicht der angeschlagenen Stammspielerin Isabel Schattauer, zunächst holprig (25:20) ehe dann im zweiten Abschnitt über weite Strecken mit totaler Dominanz agiert wurde – lediglich ein Nachlassen in Sachen Konzentration verhinderte zum Satzende hin ein einstelliges Satzergebnis (25:16). Die zweite Partie gegen den SV Energie Cottbus I (gespickt mit Spielerinnen der zweiten Mannschaft) bot keinerlei Herausforderung im ersten Abschnitt (25:9), so dass Co-Trainer Grawe den zweiten Abschnitt für Trainingszwecke nutzte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Abschluss setzte sich zum Satzende hin der VCB dann doch recht souverän durch (25:17) und hatte wie erhofft, nach zwei Spielen bereits das Ticket für die Endrunde gesichert. Im abschließenden Staffelfinale gegen den SC Potsdam II wollte man nun die bestmögliche Ausgangssituation für die Endrunde drauf packen und sich gleichzeitig für die unerwartete Niederlage beim letzten Spieltag revanchieren. Unter Umsetzung aller erarbeiteten Vorgaben des Tages gewann der VCB dominant den 1.Satz (25:19). Im 2.Satz ließ sich die Mannschaft, durch das nun deutlich stabilere Aufschlag – Annahme Spiel der Potsdamer, zu sehr aus dem eigenen Konzept bringen und brachte in diesem Zuge nicht mehr genügend Präsenz auf die Platte. Der finale Tiebreak verlief bis zum Seitenwechsel ausgeglichen (7:8) und wurde im Schlussspurt mit 15:11 zugunsten der jungen Havelstädterinnen gesichert. Damit gehört der VCB zu den beiden topgesetzten Teams für die Endrunde und hat nun die Möglichkeit – nach U12 und U13 Landesmeisterschaft – auch den U14 Titel zu gewinnen. Allerdings bleibt dafür noch eine Menge zu tun für das Trainerteam.

Es spielten:
VCB I: Finja Hintze – Joyce Jöchen – Isabel Schattauer – Josefine Seide – Elena Wegener
VCB II: Nele & Nika Beilfuß – Lara Bottke – Pauline Mathes - Tony Merten – Fleur Sickert

U12 männlich (LM Vorrunde)
Mit erneut drei Mannschaften bestritt der VC Blau Weiß Brandenburg auch den zweiten Spieltag in der Vorrunde der diesjährigen Landesmeisterschaft in der Altersklasse U12.
Team I durfte sich dieses Mal in Staffel B in Angermünde mit deutlich stärkeren Kalibern messen als noch zuletzt und legte dabei einen sehr respektablen Auftritt hin. Abgesehen vom kampflosen Sieg gegen das nicht angetretene Wildau gab es zwar nur Niederlagen und damit verbunden den direkten Wiederabstieg in die Staffel C. Allerdings konnte man dem späteren Aufsteiger vom Potsdam III ein Tiebreakspiel abringen (5:15; 16:14; 10:15) und gegen die KSC Asahi einen sehr knappen ersten Satz spielen (14:16; 6:15) – Potenzial für einen Verbleib in der B Staffel ist also durchaus vorhanden. Das Spiel gegen Gastgeber Angermünde (8:15; 9:15) verlief unterdes recht eindeutig.
Team II und III spielten gemeinsam in Potsdam in der D – Staffel und speziell die zweite Mannschaft wollte nach Abstieg aus der C – Staffel umgehend den umgekehrten Weg eingeschlagen. Gesagt – getan: alle Spiele gegen VCB III (15:7; 15:11) – Potsdam VI (15:4; 15:4) - Prieros I (15:11; 15:3) und Potsdam IV (15:6; 15:7) konnten sicher gewonnen und die Staffel an Platz 1 abgeschlossen werden. Für Team III verlief der Tag hingegen recht unglücklich. Abgesehen von der klaren Niederlage gegen Team II gab es nur enge Spiele, die leider jeweils sehr knapp verloren gingen (15:12; 6:15; 11:15 gegen Prieros I – 15:17; 14:16 gegen Potsdam IV und 15:11; 13:15; 11:15 gegen Potsdam VI. Statt des letzten Platzes hätte es bei etwas mehr Glück auch der Aufstieg sein können – kurios.

Es spielten:
VCB I: Timo Augennadel – Jerry Engelhardt - Paul Fürste
VCB II: Mathis Kußmann – Monty Kuhl – Domenik Wandtke
VCB III: Fabian Büttner – Felix Knoblauch – Tjorben Schäfer

Dieser Artikel wurde bereits 833 mal aufgerufen.

Bilder






Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.