Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Friedenswarte
Turm
Marienberg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Volleyball: Die Vorberichte von Blau-Weiß

Druckansicht

Sport

Erstellt: 02.03.2018 / 08:05 von Matthias Grawe

Über dieses Mal 3 Tage erstreckt sich das kommende Wettkampfwochenende für den VC Blau Weiß Brandenburg. Besonders die 1. Frauen und die 2. Männer sind gefordert, ihren jeweiligen Saisonzielen einen großen Schritt entgegen zu gehen.

Freitag
4. Frauen (Landesklasse) – Marienberg (19:45 Uhr)
Für die Mannschaft von Trainerduo Michael Rossek/Konny Kuhl findet zur Trainingszeit am Freitag das noch ausstehende Nachholspiel gegen den VSV Grün Weiß Erkner II statt. Vor wenigen Wochen verlor man noch nach engagierter Leistung mit 1:3 in Erkner – dieses Mal soll der Heimvorteil genutzt und das Ergebnis umgedreht werden. Über entsprechende Unterstützung freut sich die Mannschaft – der Verein wird allerdings kein Buffet bereitstellen.

Samstag
1. Frauen (Brandenburgliga) – Hennigsdorf (11 Uhr)
Für die Mannschaft von Trainerduo Sebastian Pfeiffer/Lars Wolfram scheint die Gefahr des Direktabstiegs, angesichts eines 11 – Punkte – Polsters zu Platz 8, inzwischen gebannt. Dennoch tut die Mannschaft gut daran, auch gegen Gastgeber Motor Hennigsdorf (5.) und den Sportschülerinnen des SC Potsdam III (2.) weiterhin Punkt um Punkt einzuheimsen, um den aktuellen 6.Platz auch gegen den Verfolger aus Cottbus (2 Punkte Rückstand) zu verteidigen. Im Falle eines Worst – Case – Szenarios kann der 7.Platz noch zum Zwangsabstieg führen, sollten aus der Regionalliga sowohl die SG Einheit Zepernick als auch die Sportfreunde Brandenburg absteigen. Zum Auftakt der Spieltagstrilogie (3 Spieltage in den kommenden 3 Wochen) gilt es auch den theoretischen Möglichkeiten eines Abstiegs Einhalt zu gebieten.

1. Männer (Brandenburgliga) – Schulzendorf (11 Uhr)
Mit dem bevorstehenden Nachholspieltag wollen sich die Branne – Mannen eine Konstellation erarbeiten, nach der der direkte Klassenerhalt am letzten Spieltag noch im Bereich des Möglichen liegt. Voraussetzung für diese Möglichkeit sind mindestens 3 Punkte in den Duellen gegen den SV Schulzendorf (6.) und Aufstiegskandidat Prieros/Kwh (2.). Auftrieb für dieses Unterfangen dürften dabei die zuletzt erzielten 2 Siege aus 4 Spielen sowie die sehr guten Leistungen gegen Teams wie USV Potsdam II und HSV Cottbus geben.

2. Frauen (Landesliga) – Strausberg (11 Uhr)
Nach dem so gut wie gesicherten Klassenerhalt, wollen die 2.Frauen von Trainer Florian Roß weiter nachlegen und den erneuten Angriff auf Platz 5 (2 Zähler Rückstand) wagen. Gegen die Sportschülerinnen des SC Potsdam IV (um VCB – Eigengewächs Finja Hintze) dürfte die Mannschaft dabei als Favorit gelten. Gegen den Gastgeber vom VC Strausberg (3.) wird das Team an die Leistungsgrenze gehen müssen, um Zählbares mitnehmen zu können.

2. Männer (Landesklasse) – Kremmen (11 Uhr)
Beim kommenden Auswärtsspieltag in Kremmen hat die Zweitvertretung des VCB die Gelegenheit, den 3. Platz endgültig zu sichern, was mindestens die Teilnahme am Relegationsturnier um den Aufstieg bedeuten würde. Gegen Kellerkind VC Fortuna Kyritz (8.) sind 3 Punkte vor diesem Hintergrund Pflicht, ehe dann das Duell gegen den direkten Konkurrenten vom Kremmener SV (6.) Aufschluss über die Ausgangssituation für den darauffolgenden letzten Spieltag geben wird. Für den Gastgeber ist es die letzte Chance in das Aufstiegsrennen einzugreifen – die will das Team von Trainer Carsten Tessmer direkt vereiteln.

3. Frauen (Landesklasse) – Marienberg (10 Uhr)
Vor heimischer Kulisse bestreitet das „Projekt Zukunft“ seinen drittletzten Spieltag in der Marienberghalle - allerdings wird dabei mit der VC Fortuna Kyritz (4.) nur eine statt, wie sonst üblich, zwei Gastmannschaften empfangen. Aufgrund der krankheitsbedingten Absage vom VSV Grün Weiß Erkner III (10.) kommt es ab 10 Uhr demzufolge nur zu einem Einzelspiel.

Sonntag
U13 männlich (LM Qualifikation) – Angermünde (10 Uhr)
Nach der überraschenden Qualifikation für die Endrunde in der Altersklasse U14 möchte Betreuerduo Bodo Pfeiffer/Olli Schmidt nun auch die U13 zur Endrunde führen. In der Vorrunde trifft das Team dabei auf die Mannschaften Königs Wusterhausen – Elsterwerda und Schulzendorf. Speziell dem Duell gegen letztere dürfte eine entscheidende Bedeutung zukommen, um die Chancen auf das Erreichen der Endrunde zu verbessern. So oder so: die Entscheidung fällt im abschließenden Überkreuzspiel.

U12 weiblich (LM Vorrunde) – Potsdam (10 Uhr)
Für die weibliche Kleinfeldjugend der Altersklasse U12 geht es in Potsdam beim 3.Spieltag der Vorrunde um die bestmögliche Ausgangssituation für das Qualifikationsturnier. Dieses ist bereits sicher erreicht, so dass die Mannschaft in der Staffel B nichts Gravierendes zu verlieren hat. Im Gegenteil: als Absteiger aus der A – Staffel wollen die Mädchen zeigen, dass sie eigentlich zu den 5 Teams des Landes gehören und sich bei diesem Unterfangen gegen die Mannschaften von Angermünde I – Schulzendorf sowie Potsdam II & IV behaupten.

Dieser Artikel wurde bereits 1212 mal aufgerufen.

Bilder




Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.