Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Plauer Torturm
Turm
Plauer Straße 1
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

FC Stahl Brandenburg gegen TSG Einheit Bernau 0:1 (0:0)

Druckansicht

Sport

Erstellt: 04.03.2018 / 08:17 von Dieter Wetzel

Favorit gewann in einem sehr fairen Spiel. Der FC Stahl versuchte gegen den Tabellenzweiter Einheit Bernau sofort in die Initiative zu gehen. Mit einer verstärkten Abwehr und überfallartigem Angriff wollte man zum Erfolg kommen. So kam es auch schon nach einer Minute nach einer guten Flanke von Mudai Watanabe zur ersten Torchance durch Ryo Yoshida, der den Ball unter Bedrängnis über die Latte setzte. Die Gäste antworteten wenige Minuten später durch Ricky Ziegler.

FC – Keeper Steffen Sgraja war jedoch sicher zur Stelle. Eine weitere Einschussmöglichkeit hatte Jörn Wemmer nach 14 Minuten per Kopfball. Einen Freistoss (16.) aus halblinker Position 20m vor dem Tor durch Pascal Karaterzi wurde geblockt. Nur einen Minute später gab es auf der gegenüberliegenen Seite eine ähnliche Situation. Hier verfehlte Julian Graf den Ball - geschlagen von Christopher Griebsch - um Zentimeter. Die größte Chance hatte der FC Stahl nach einer halben Stunde als ein guter Angriff über die Stationen Masaharu Kataoka, Ryo Yoshida zu Mudai Watanabe kam und dieser den Ball unter starker Bedrängnis nicht kontrolliert aufs Tor bringen konnte. Die Bernauer antworteten mit einem Freistoss durch Jens Manteufel, aber auch er setzte den Ball über das Gehäuse. Nach 45. Minute schoss Mudai Watanabe aus spitzem Winkel freistehend über das Tor. Die erste Hälfte ging ohne eine Verwarnung mit einem gerechten 0:0 zu ende. Insgesamt spielten sich die Aktionen fast nur im Mittelfeld ab. Beide Torhüter wirkten sehr souverän.

In Halbzeit 2 schoss Ryo Yoshida in der 47. Minute knapp am Tor vorbei und Kaito Sasaki prüft Keeper Steve Jarling mit einem 16m Schuss. Danach wurde der Favorit stärker. Die Märzke – Elf stand nicht mehr so sicher. In der 60. Minute landete der Ball zwar im Netz, aber das Schieriteam entschied auf Abseits. Nur drei Minute später verloren die Brandenburger den Ball im Mittelfeld in der Vorwätsbewegung. Der Pass in den Rückraum der FC – Abwehr und die anschließende Flanke brachte Angreifer Ricky Ziegler in Position. Der Kopfball entgegen der Laufrichtung des Schlussmanns Steffen Sgraja bedeutete das 1:0 (63.). Kurz danach rettete der Pfosten dem FC vor dem zweiten Gegentor. Jetzt spielten die Gäste überlegen und auch ihre größere Cleverness aus. Die Märzke - Elf versuchte zwar alles, aber die Bernauer bekamen immer einen Fuß dazwischen. In der 77. Yoshida und in der 78. Tarnow prüften Keeper Jarling nochmals. Der ließ sich jedoch nicht überraschen. Nach einer Ecke in der 84. Minute hätte Jörn Wemmer den Deckel drauf machen können, aber sein Kopfball ging um Zentimeter am Tor vorbei. Die letzte gute Flanke von Gabriel Garcia fing Schlussmann Steve Jarling sicher, sodass am Ende ein knapper aber verdienter Sieg des Favoriten zu buche stand. Das meinte auch Bernaus Trainer Nico Thomaschewski. FC Stahltrainer Eckart Märzke sah eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der vergangenen Woche in Miersdorf, aber „trotzdem stehen wir wieder mit leeren Händen da!“ Bemerkenswert: Es war ein äußerst faires Spiel mit nur einer gelben Karte.

Fazit: Der FC hat einen Fehlsart mit zwei Niederlagen in der Rückrunde hingelegt. Es geht jetzt nur noch gegen den Abstieg. Über alle anderen Varianten braucht nicht mehr diskutiert werden.

Aufstellung:
FC Stahl:
Sgraja – Jonas Meyer, Daniel Schimpf, Leif Opppenborn, Gabriel Garcia – Pascal Karaterzi, Kaito Sasaki - Luca Köhn, Mudai Watanabe ab 62. Wandile-Brice Dlamini, Masaharu Kataoka ab 77. Alexander Tarnow – Ryo Yoshida.
Weiter im Aufgebot:
Moustapha Nouka (ETW), Alexander Mertens, Gabriel F. Machado, Serge Batchou, Ray Kollewe, Schiedsrichter: Hannes Wilke (Trebbin)
Zuschauer: 60 Tor: 0:1 (63.) Ziegler
Karten:
gelb: 51. Karaterzi
Beste Spieler: Julien Graf und Ricky Ziegler (TSG Einheit)

Dieser Artikel wurde bereits 719 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.