Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Roland
Sehenswürdigkeit
Altstädtischer Markt
14770 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Handball: Niederlage war nicht zu vermeiden

Druckansicht

Sport

Erstellt: 06.03.2018 / 20:02 von Jörg Mühling

Der 13. Spieltag der Oberligasaison der weiblichen C-Jugend des SV 63 Brandenburg-West stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Bereits unter der Woche konnten mehrere Spielerinnen auf Grund von Krankheiten nicht oder nur sehr eingeschränkt trainieren. Zudem war schon klar, das Clara Rummler und Luisa Matho auf Grund von Verletzungen nicht zur Verfügung stehen würden. Und als Gegner stellte sich der Tabellenzweite aus Doberlug-Kirchhain in der Havelstadt vor.

Bereits vor Spielbeginn war klar, dass es bei nur 7 Spielerinnen eine Kraftfrage sein würde, um gegen die Gäste mitzuhalten.

Die an diesem Tag von Franca Mühling allein betreute Mannschaft, Andreas Wendland musste eine Strafe absitzen, hatte sich dennoch vorgenommen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Und das sollte in der 1. Halbzeit der Partie auch gelingen. Zwar gingen die Gäste ziemlich schnell mit 2:0 in Führung, doch Josi Fischer sorgte, nach schönem Anspiel von Amelie Messer an den Kreis, für das 2:1. Pia Wendland gelang im nächsten Angriff sogar der Ausgleich, doch beim nächsten Wurfversuch wurde sie im Wurf derart gestoßen, sodass ihre Auswechslung notwendig war und sie die kommenden Minuten nur von der Bank aus beobachten konnte. Somit musste Wenke Mühling viel früher als geplant ins Spiel eingreifen. Den dritten Brandenburger Treffer erzielte Amelie Messer doch die nächsten beiden Treffer gingen auf das Gästekonto. In der 12. Spielminute gelang dann Kira Ballerstädt der Ausgleichstreffer zum 4:4. Danach konnten sich die Gäste mit drei Toren absetzen und den Brandenburgerinnen gelangen nur noch wenige gute Aktionen. Nachdem Pia Wendland wieder mitwirken konnte, gelang ihr in der 18. Minute der Treffer zum 5:7. Der Tabellen-Zweite konnte seinerseits jedoch 2 Tore in Folge verbuchen und somit liefen die SV-Mädels einem 4-Tore-Rückstand hinterher. In dieser Phase war es bemerkenswert, wie das Team versuchte sich aufzubäumen. Und dies gelang mit einigen sehenswerten Toren, durch Linda Drobusch und Kira Ballerstädt, sodass beim Stand von 9:11 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Hälfte lief dann für die Brandenburgerinnen jedoch nicht ansatzweise so gut wie der erste Durchgang. Zwar gelang Amelie Messer der zwischenzeitliche Spielstand von 10:12, doch danach setzten sich die Gäste immer mehr ab. Nun wurde der Kräfteverschleiß bei den SV-Mädels immer größer, doch auf Grund der dünnen Spielerdecke konnte Trainerin Franca Mühling nicht mehr großartig wechseln. Am Ende gelangen den Brandenburgerinnen lediglich noch drei weitere Tore in der 2. Halbzeit. Erfolgreich waren Pia Wendland und Josi Fischer. Am Ende gewannen die Gäste aus Doberlug-Kirchhain verdient mit 25:13 und festigten somit den 2. Tabellenplatz.

„Auf Grund der schwierigen personellen Situation war am heutigen Tag nicht mehr drin. Die Mädels haben aufopferungsvoll gekämpft und sind an ihre Belastungsgrenze gegangen. Davor habe ich großen Respekt“, so die Trainerin Franca Mühling.

Es spielten: Mariella Gratzki, Lina Martin, Wenke Mühling, Kira Ballerstädt (2), Amelie Messer (2), Pia Wendland (5/1), Vanessa Pege, Linda Drobusch (2), Josi Fischer (2)

Dieser Artikel wurde bereits 654 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.