Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Steintorturm
Turm
Steinstraße
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Leserbrief: 740 Stunden Naturschutzarbeit geleistet

Druckansicht

Leserbriefe

Erstellt: 08.03.2018 / 14:57 von Dr. Winfried Kohls

Auf seiner diesjährigen Mitgliederversammlung konnte der Verein Naturschutz Brandenburg e.V. auch für das vergangene Jahr eine äußerst positive Bilanz ziehen. Insgesamt leisteten die Mitglieder und Gäste des Vereins ca. 740 Stunden ehrenamtliche Naturschutzarbeit. Vor allem auf Buhnenwerder gab es wieder viel zu tun, denn nicht nur Wiesen- und Biotoppflege standen auf dem Programm. Leider hatten die Stürme auch auf der Insel großen Schaden angerichtet.

Viele stattliche Bäume, z. T. noch aus der Erstbegrünung stammend, fielen dem Wind zum Opfer und blockierten auch die Rundwegtrasse. Daher waren vor allem Sicherungsarbeiten erforderlich, um die größten Gefahren zu beseitigen. Aber natürlich geht es in diesem Jahr weiter, denn es liegen immer noch einige Windbrüche am Boden.

Aber auch im Naturschutzgebiet Gränert wurden die Wiesen wieder fleißig gepflegt, um so den Lebensraum für die seltenen Tier- und Pflanzenarten zu erhalten. Das ist natürlich sehr aufwendig, weil viele Arbeiten per Hand und ohne Technik erledigt werden müssen. Aber der Aufwand lohnt sich, denn im vergangenen Jahr konnte ein äußerst positiver Trend in der Bestandsentwicklung verzeichnet werden.

Bei diesen Arbeiten wurde auch festgestellt, dass die Trasse des Wanderweges von der Silberquelle in Richtung Kirchmöser durch umgestürzte Bäume blockiert war. Trotz eines Hinweises an die Verwaltung wurde bislang nicht unternommen, um den Weg wieder begehbar zu machen. Insbesondere der über den Graben an der Silberquelle führende Knüppeldamm war nicht mehr zu passieren. Daher entschlossen sich Mitglieder des Vereins hier Abhilfe zu schaffen, indem sie die umgestürzten Bäume beseitigten. Bereits bei den Arbeiten gab es das erste Lob durch vorbeikommende nicht ortsansässige Wanderer, die bereits schon einmal vergeblich versucht hatten, die Trasse zu begehen.

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder viel zu tun. Wer Lust hat, sich an den Arbeiten in freier Natur zu beteiligen und etwas für Natur und Umwelt tun möchte, kann sich gerne melden. Die Saison beginnt bald wieder (Ansprechpartner Michael Weggen, [mweggen@t-online.de]).

Dieser Artikel wurde bereits 913 mal aufgerufen.

Bilder





Bitte beachten: Meldungen in der Rubrik "Leserbriefe" geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sie sind ein persönlicher Text des jeweiligen Verfassers. Einsendungen sind unter [info@meetingpoint-brandenburg.de] möglich.


Werbung



Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Mirko schrieb um 22:31 Uhr am 08.03.2018:

Vielen Dank für eure Arbeit und die Erkenntnis das die Stadtverwaltung .................................spar ich mir :-))