Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Steintorturm
Turm
Steinstraße
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Brandenburg zeigt Flagge

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 12.03.2018 / 11:35 von cg1

In Gedenken an den gewaltsam niedergeschlagenen Volksaufstand in Tibet am 10. März 1959 beteiligen sich viele Städte seit 1996 weltweit an der Kampagne "Flagge zeigen für Tibet", um sich mit den Tibetern solidarisch zu erklären und um sich für das Recht ...

... der Tibeter auf Selbstbestimmung und für die Einhaltung der Menschenrechte auszusprechen. Auch Brandenburg an der Havel macht mit. SVV-Chef Walter Paaschen und Oberbürgermeister Steffen Scheller haben dazu die tibetanische Flagge am Rathaus in die Höhe gezogen. Ein Sprecher des Rathauses erinnert: "In der Volksrepublik China ist das Zeigen der tibetanische Flagge strengstens verboten. Schon der Besitz wird hart bestraft."

Dieser Artikel wurde bereits 1495 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Verwaltung


Werbung



Kommentare (6)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


M.Z. schrieb um 23:37 Uhr am 12.03.2018:

Also nochmals für diejenigen, die es nicht verstehen können oder wollen. Es ging mir nicht darum die rund 20 Millionen bisher Zugereisten irgendwie verächtlich zu machen, sondern einzig und allein darum, wie sich deutsche Politiker für den Erhalt der tibetischen Kultur und die tibetische Lebensweise einsetzen, den sie ja trotz 92% Anteil der Tibeter an der Gesamtbevölkerung schon bedroht sehen, während es ihnen vollkommen egal ist, dass in Deutschland der Ausländer- und Migrantenanteil rund 20 Millionen ( https://www.focus.de/politik/deutschland/einwohner-mit-migrationshintergrund-in-deutschland-leben-18-6-millionen-menschen-mit-auslaendischen-wurzeln_id_7421219.html ) beträgt. In manchen Städten und Stadteilen 50, 60, 70, 80 oder mehr %. Tendenz steigend! Ich habe nichts gegen Zuwanderer und wir hätten ja auch keine Probleme damit, wenn jährlich 1 Million autochthone Schweizer, Schweden, Franzosen, Norweger usw. zuwandern würden. Die tauchen ja auch in den Polizeiberichten nie auf, denn dort wird immer nach "Südländern" gefahndet. Wo dieses mysteriöse Südland nun genau liegt, wird leider nie erwähnt. Doch die Deutschen wissen ganz genau, dass es sich nicht um Italiener oder Spanier, sondern meist um zugereiste Afrikaner, Türken, Araber usw. handelt.

Entzauberung schrieb um 18:00 Uhr am 12.03.2018:

Bitte belege mal die Zahl 20 Millionen und gehe mal in dieser Personengruppe, wenn es sie gibt, bitte ins Detail, wann und woher zugewandert. Wie lange schon hier usw. Und immer auf die 20 Mio kommen. Vergiss nicht zu erwähnen wie viel davon hier arbeiten und Steuern zahlen und somit den gemeinsamen Wohlstand nähren. Wenn es die wirklich geben sollte und die müssten auf einen Schlag weg, was wäre dann? Ist das denn gewollt? wir könnten uns nicht mal das hartz 4 für die übrig gebliebenen leisten. UND: Ich wiederhole meine Frage: Wo sind jetzt bitte die Millionen die hier jedes Jahr rein "müssen"? So wie Du es, bewiesenermaßen sehr FALSCH, behauptet hast.

M.Z. schrieb um 17:36 Uhr am 12.03.2018:

Man, da wurde ich aber entzaubert! Nein, das mittlerweile fast 20 Millionen Einwohner der BRD nichtdeutscher Herkunft sind, ist keine heiße Luft, sondern Fakt. Millionen Schwarzafrikaner ( https://www.welt.de/politik/deutschland/article164827505/Bis-zu-6-6-Millionen-Fluechtlinge-warten-auf-Fahrt-nach-Europa.html ) sitzen auf gepackten Koffern und wollen nach Europa, also Germoney. Auch das ist keine heiße Luft, sondern Fakt. Und deutsche Politiker jammern rum, weil China in Tibet ein paar Chinesen ansiedelt? Laut der schlauen "Vicky Pedia" liegt der Anteil der Tibeter an der Gesamtbevölkerung bei 92,77 % ( https://de.wikipedia.org/wiki/Autonomes_Gebiet_Tibet#Ethnische_Gliederung ). Also rund 8% Nichttibeter. Und da labern deutsche Politiker schon davon, dass die tibetische Kultur und Lebensweise zerstört wird, während es ihnen scheißegal ist, dass es in Deutschland Regionen, Schulen usw. gibt in denen es 50, 60, 70, 80 oder 90% und mehr Ausländer- und Migrantenanteil gibt. Von solchen Zuständen sind die Tibeter noch weit entfernt. Kein Wort von diesen Politikern, das die deutsche Kultur und Lebensweise durch die massenhafte Ansiedelung Kulturfremder zerstört wird. Nur darum ging es mir in meinem Vergleich. Bei Tibet jaulen sie auf während ihnen ihre eigene Heimat am Ar*** vorbei geht.

Entzauberung schrieb um 16:48 Uhr am 12.03.2018:

Schuld sind also immer die Anderen! Entweder DIE Politiker oder Die Ausländer. Und gleich immer alle pauschal. Natürlich Gedenken wir doch den zigtausenden in- und ausländischen (Kinder-)Opfern pädophil motivierter Gewalttaten begangen von auch von einer nicht unerheblichen Menge von deutschen Tätern. Ich glaube jeder würde sich hier zu Recht dagegen wehren als Deutscher unter das Pauschalurteil Pädophil zu sein gebrandmarkt zu sein. Pauschalisierungen sind eben auch nur ein Mittel seiner eigenen Meinung wie abstrus und blöd sie auch sein mag, etwas nachdruck zu verleihen. Auf den Wahrheitsgehalt kommt es den MZ oder PS eh nicht an. Wo wir bei der Wahrheit sind: Überprüfen wir diese doch einmal. Zitat MZ: "Die gleichen Politiker und Parteien haben aber kein Problem damit, jährlich Millionen kulturfremde Mohammedaner und Afrikaner in Deutschland anzusiedeln." Der Duden sagt zum Verb ansiedeln folgendes: "sich niederlassen, sesshaft werden; b. ansässig, sesshaft machen; c. zeitlich, rangmäßig o. ä. einordnen" (Duden https://www.duden.de/suchen/dudenonline/anzusiedeln ) Das heißt nach der normalen Lesart, die die hier bleiben wollen oder gem. des unbewiesenen Wunsches der Politiker und Parteien sogar müssen. Demnach interessieren hier bei den ECHTEN Zahlen(Quelle BaMF http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/wanderungsmonitoring-halbjahr-2017.pdf?__blob=publicationFile ) der Wanderungssaldo der Nicht-EU-Bürger. EU-Bürger genießen ja Freizügigkeit können aber übrigens auch islamischen Glauben praktizieren (die "Mohammedaner") oder sogar afrikanischer Abstammung sein, z.B. aus ehem. Kolonialstaaten wie Frankreich, Belgien oder Großbritannien. Dieser Wanderungssaldo der Nicht-EU-Bürger bemisst sich ganz einfach aus dem Zuzug(hier sind auch die Flüchtlinge mit dabei aber auch Arbeitsmigration auch dem amerikanischen Kontinent, aus Asien, indien oder Australien usw.) abzüglich dem Wegzug(Ja so etwas gibt es wirklich!). Die Zahl die dann übrig bleibt, müssen dann also die "Angesiedelten" sein. Ob sie wollen oder nicht. ;-) Nun die versprochen Zahlen dazu: 2010: 94.000, 2011: 125.000, 2012: 164.000, 2013: 217.000, 2014: 337.000, 2015: 860. 000, 2016: 349.000, 1.HJ 2017: 117.000. Die Tendenz ist weiter sinkend. Mittlerweile ist die Anzahl der zuziehenden EU-Bürger höher als der von Nicht-EU-Bürgern. Wo sind jetzt bitte die Millionen die hier jedes Jahr rein "müssen"? Alles nur heiße Luft was Du hier absonderst. Lachnummer mit ner Doppelacht.

p.s. schrieb um 15:18 Uhr am 12.03.2018:

http://www.politikversagen.net/rubrik/auslaenderkriminalitaet
Wann gedenkt " unserer Staat " diesen Opfern endlich?

M.Z. schrieb um 13:39 Uhr am 12.03.2018:

Wie wäre es denn, wenn deutsche Politiker auch einmal für das Recht der Deutschen auf Selbstbestimmung eintreten würden und deutsche Fahnen hissen, statt sie wie Merkel angewidert wegzuschmeißen ( https://www.youtube.com/watch?v=uZEcT6OsJg4 )? Und noch keine einzige BRD-Regierung hat die Unterdrückung der Tibeter durch die chinesischen Kommunisten davon abgehalten, mit diesen kommunistischen Unterdrückern Geschäfte aller Art zu machen. Gab oder gibt es gegen China Sanktionen wie etwa gegen Russland wegen der Krim? Quatsch, doch nicht mit Merkel und Co. Was für die Deutschen gut ist, bestimmt entweder die EU-Diktatur oder die große CDU-Führerin, die wie ein Diktator ohne Parlamentsbefragung allein befiehlt, dass die Grenzen für jedermann geöffnet werden. Den Souverän, also das deutsche Volk, braucht man dazu nicht befragen. Am 23.04.96 stellten Politiker von CDU/CSU, Grünen, FDP und SPD diesen Antrag ( http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf ), um die Menschenrechtssituation in Tibet zu verbessern. Dort heißt es unter Punkt "6 Abs. I. verurteilt die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangssterilisierungen von Frauen und Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und der Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration; II. fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß - die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur," Politiker dieser Parteien kritisieren also die massenhafte Ansiedlung von Chinesen in Tibet da dies die Zerstörung der tibetischen Kultur und die Zurückdrängung der tibetischen Bevölkerung zur Folge haben könnte. Die gleichen Politiker und Parteien haben aber kein Problem damit, jährlich Millionen kulturfremde Mohammedaner und Afrikaner in Deutschland anzusiedeln. Es gibt in Deutschland Schulen an denen 80%, 90% oder noch mehr % der Schüler nichtdeutscher Herkunft sind. Städte und Stadteile, bisher noch im Westen der BRD, mit 50, 60, 70 oder 80% Ausländer und Migrantenanteil an der Gesamtbevölkerung. Dort sind die autochthonen Deutschen dank der antideutschen Siedlungspolitik dieser und vorangegangener Bundesregierungen schon zur Minderheit geworden. Und diese Heuchler stellen sich ernsthaft hin und jammern rum, weil in Tibet ein paar Chinesen angesiedelt werden? In Tibet wird also mit der Ansiedlung kulturfremder Chinesen die Kultur und Lebensweise der Tibeter zerstört und die tibetische Bevölkerung zurückgedrängt während man uns in Deutschland die massenhafte Ansiedlung von Millionen kulturfremden Sozialtouristen und uns verachtenden Mohammedanern als Bereicherung verkauft? BRD Politiker, die von AfD und NPD mal ausgenommen, sind die schlimmsten und widerwärtigsten Heuchler, die dieser Planet je gesehen hat. Es wäre schön, wenn sie sich einmal für die Interessen ihres eigenen Volkes genau so einsetzen würden, wie für das tibetische Volk, doch das wird mit Merkel und Co niemals passieren.