Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Hohenzollernstein
Sehenswürdigkeit
Magdeburger Heerstraße
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Sieg in letzter Minute

Druckansicht

Sport

Erstellt: 16.04.2018 / 07:07 von Dieter Wetzel

FC Stahl Brandenburg gegen SV Falkensee/Finkenkrug 2:1 (1:0). Die Begegnung des an Stahl gegen den SV Falkensee/Finkenkrug brauchte eine Viertelstunde um in Fahrt zu kommen. Danach übernahm der FC das Kommando. Masaharu Kataoka erkämpfte sich den Ball in der 14. Minute in Strafraumnähe und setzte Mudai Watanabe ein. Dieser läuft mit dem Ball in den Strafraum und verwandelt ...

... sicher zum 1:0 (14.). Der FC bestimmt jetzt das Spiel bis nach einer halben Stunde die Gäste besser wurden und sich eine Großchance durch Patrick Lenz erarbeiteten. Er schob den Ball in der 35. Minute aus wenigen Metern am leeren Tor vorbei. Hier hatte der FC viel Glück!

Nach der Pause hatten die Falkensee wieder den besseren Start. Ein Freistoß aus 18m von Christopher Schulze konnte Keeper Sgraja gerade noch abwehren, aber gegen den Nachschuss aus kurzer Entfernung von Cedric Burchardi zum 1:1 in der 53. Min. war er machtlos. Kurz danach hatte Falkensee sogar die Chance zur Führung und wieder rette Steffen Sgraja mit einer tollen Parade den Punkt. Plötzlich war der flinke Masaharu Kataoka seinem Bewacher in der 62. Minute entwischt, aber der Schuss wurde vom Schlussmann Selvedin Begzadic gehalten. Nach knapp 70 Minuten holte Steffen Sgraja einen weiteren Schuss von Patrick Lenz aus dem Dreieck. Durch die Wechsel von Kollewe für Dahms und Oppenborn für Glomm kam neuer Schwung in die Begegnung. 10 Minuten vor Schluss stand das Spiel vor der Endscheidung. Beide Teams setzten auf Angriff. In der 83. Minute köpfte der Falkenseer Moris Fikic aus wenigen Metern äußerst knapp am Tor vorbei und Masaharu Kataoka setzte nach einer Ecke das Streitobjekt in der 88. Minute an die Latte. Als in der fast letzten Minute ein Ball nach einer Ecke genau auf den Fuss von Gabriel F. Machado kam, hatte dieser wenig Mühe den Siegtreffer zu markieren.

Fazit: Der FC hat 3 Punkte durch hohe Kampfmoral und ein wenig Glück gewonnen. Was die Abwehr nicht schaffte, hielt Keeper Steffen Sgraja.

Aufstellungen: FC Stahl Steffen Sgraja - Fabian Dahms ab 63. Ray Kollewe, Daniel Schimpf, Gabriel F. Machado, Jonas Meyer – Maximilian Glomm ab 66. Leif Oppenborn – Luca Köhn, Pascal Karaterzi, Mudai Watanabe, Masaharu Kataoka - Lukas Meyer weiter im Aufgebot:
Moustapha Nouka (ETW), Gabriel Garcia, Alexander Mertens, Adrian Jordanov

FF: Selvedin Begzadic - Fabian Mausolf, Tom Buschke, Lars Nielsen, Christian Freudenberg – Fabian Kracht – Moris Fikic, Christopher Schulze, Manuel Drescher, Cedric Burchardi – Patrick Lenz weiter im Aufgebot: Özgur Demir, Anton Kisseljow, Erdem Yazir, Armando Amatulli, Timur Binerbay, Tyren Thieme.
Schiedsrichter: Tino Stein
Zuschauer: 125 Tore: 1:0 (14.) Watanabe, 1:1 (53.) Burchardi, 2:1 (90+1) F. Machado

Karten: gelb: 84. Köhn – 57. Lenz, 68. Fikic, 81. Kracht.

Dieser Artikel wurde bereits 917 mal aufgerufen.

Bilder


  • Gabriel Machado


Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.