Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Dominsel
Sehenswürdigkeit
Domlinden
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

E1-Junioren fegen FSV 63 Luckenwalde aus dem Parkstadion

Druckansicht

Sport

Erstellt: 12.06.2018 / 08:27 von Ronny Hehr

Deetz satt!? Das war das große Fragezeichen vor dem Spitzenspiel gegen den FSV 63 Luckenwalde. Nach den vergangenen Erfolgen schien den Jungs in den letzten Tagen etwas die Spannung zu fehlen und es war klar, dass mit dieser Einstellung diesmal sicher wenig zu holen sein würde. Zudem konnte der Gegner in den letzten Wochen eine starke...

... Bilanz vorweisen, es eventuell sogar noch auf Platz 2 der Staffel schaffen und sich dadurch zum Finale der Landesmeisterschaften qualifizieren können. Was auch immer die Coaches an diesem Spieltag den Jungs vor dem Spiel auf den Weg gegeben haben, es sollte seine Wirkung nicht verfehlen. Schon bei der Erwärmung war zu sehen, kein „Gealbere“, kein „Gespinne“. Die Jungs schienen voll fokussiert und das sollte sich auszahlen.

Gleich mit dem Anpfiff legten die Jungs einen Blitzstart hin. Anstoß zu Lukas Gallien, der schiebt weiter zu Phil Hehr, der behauptet den Ball im Mittelfeld, marschiert kurz und drischt den Ball aus 18m mit dem „schwachen“ Linken platziert in die Maschen. Hallo wach! Nach 20sek 1:0 für den FC Deetz.

Was dann passierte lies die Eltern erstaunt die Augen reiben. Es schien als würden den Jungs die 30°C im Deetzer Parkstadion nichts ausmachen und sie rannten ohne Unterlass. Kein Ball sollte kampflos verloren gegeben werden und diesmal waren sie es, die immer den berühmten Schritt eher am Ball waren als der Gegner. Mit zunehmender Spielzeit schien man den Gästen so den Nerv zu ziehen und sie konnten noch vor der Pause durch Bennet Otto 10‘ und Eric Krieg 24‘ erhöhen. Die Qualität von Luckenwalde blitzte zwar immer wieder bei gefährlichen Gegenstößen auf, aber gegen die Deetzer Jungs war kein Kraut gewachsen. Jeder rannte für jeden! Hinten hielt Lukas Gallien seine Abwehr mit starker Übersicht zusammen und wenn der FSV doch mal durchkam, stand Johan Schade auf dem Posten.

In der 2. Hälfte schien dann spätestens in der 28’ mit dem 4:0 durch Bennet  Otto der Kampfgeist von Luckenwalde gebrochen. Die Deetzer Jungs spielten sich jetzt in einen Rausch, kombinierten phasenweise sehr flüssig und erspielten sich so eine Vielzahl weiterer Chancen. Nach und nach konnte so das Ergebnis durch Felix Kellermann (42´), Finjus Schröder (44´ und 50´) und Domenik Schubert (45´) auf 8:0 hochgeschraubt werden. Angesichts einiger weiterer 100%iger Torchancen, die durch den starken Luckenwalder Keeper pariert wurden, gab es letztlich ein Ergebnis, welches auch in dieser Höhe absolut verdient war.

Fazit: Vielleicht das beste Saisonspiel der Deetzer Jungs - und hoffentlich ein Signal in Richtung Saisonfinale.

FC Deetz I spielte mit: Johan Schade(T), Lukas Gallien, Domenik Schubert(C), Bennet Otto, Eric Krieg, Philipp Hehr, Finjus Schröder, Felix Kellermann, Remo Meitzner, Ben Huber

Dieser Artikel wurde bereits 382 mal aufgerufen.

Bilder








Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.