Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Johanniskirche
Kirche
Salzhofufer
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Jumpertz: „Kompetente, sachorientierte und soziale Politik auf Augenhöhe“

Druckansicht

Politik

Erstellt: 19.06.2018 / 12:44 von Stadtpolitik

Die SPD hat folgende Erklärung veröffentlicht: "´Wir werden die Politik in unserer Stadt auf Augenhöhe mitgestalten!´ So lautete die selbstbewusste Ansage des neuen SPD-Unterbezirksvorsitzenden Werner Jumpertz nach seiner Wahl auf der SPD-Delegiertenkonferenz am Sonnabend. Und fügte er hinzu: ´Diesen Anspruch setzen wir mit einem neuen schlagkräftigen Team an der Spitze um!´"

Weiter heißt es: "Während vor allem Jumpertz und der als Beisitzer wiedergewählte Alfredo Förster viel politische Erfahrung in die Vorstandsarbeit einbringen, sind mit Sonja Eichwede und Daniel Keip auch zwei jüngere Genossen vertreten. ´Die Gruppe der Jusos in unserer Stadt wird immer größer. Deswegen freut es mich, dass sie auch im Vorstand gut vertreten ist´, so Jumpertz. Mit der Wahl der SPD-Fraktionsvorsitzenden Britta Kornmesser zur Stellvertreterin wird die Verbindung zur SVV-Fraktion gestärkt. Unterbezirksvorstand und Fraktion werden das gemeinsame Kraftzentrum der SPD in der Stadt sein.

´Das ist nur ein Teil unserer Neuaufstellung´, meint Guido Arndt, der zum zweiten Stellvertreter gewählt wurde. ´Mit unseren Ortsvereinen sind wir überall in Brandenburg an der Havel vertreten. SPD vor Ort! Diesen Vorteil nutzen wir, um unsere Mitglieder und Freunde zur politischen Arbeit zu motivieren und noch stärker an die Menschen heranzugehen.´ Jumpertz kündigte zudem programmatische Initiativen an: ´Neben Stadtentwicklung, Nahverkehr, Bildung, Sport und Kultur wird vor allem wieder das Soziale unsere Kernkompetenz werden!´ Dazu werde es in Kürze eine Klausurtagung des Unterbezirksvorstandes mit der Fraktion geben. ´Ich will den Schwung des Neuanfangs nutzen und möglichst viele mitreißen. Kompetente, sachorientierte und soziale Politik ist der Anspruch der SPD! Wir werben für ein konstruktives Miteinander bei der Gestaltung unserer Stadt. Die Chancen dafür waren lange nicht so gut.´


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 1302 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (5)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Werner Jumpertz schrieb um 10:06 Uhr am 20.06.2018:

Ach @intentus, im neuen 12köpfigen SPD-Team des Stadtvorstandes unserer Partei sind 6 unter 35 jung, von 3 jungen Jungsozialisten einer unter 18. Mit kompetenten, frischen und auch jungen Vorstellungen und Ideen werden wir schon noch punkten. Ich bin ein Team-Player und wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn ich gute Ideen aus unseren Ortsvereinen, Gruppierungen, Arbeitsgemeinschaften wie der der Jusos nicht aufgreifen und befördern würde!

intentus schrieb um 23:26 Uhr am 19.06.2018:

Jumpertz: „Kompetente, sachorientierte und soziale Politik auf Augenhöhe“

Da muss man einfach erst einmal hinkonmmen!! Wie wäre es denn einmal mit guten Ideen.? Und Charisma.!

intentus schrieb um 23:10 Uhr am 19.06.2018:

Wir werden der CDU ein klares Angebot machen, gemeinsam die Stadt nach vorn zu bringen.“ Und dafür sei es notwendig, auch in der Stadtregierung Fuß zu fassen, denn Opposition sei Mist und nur durch Mitverantwortung könne man die Entwicklung der Stadt wirklich gestalten.
Sorry Herr Jumpertz, diese Aussage scheint ihrem Alter geschuldet zu sein!
25 Personen seien jetzt bei den Jusos organisiert. Die gelte es an die Hand zu nehmen und in die Verantwortung zu führen.

In welche Verantwortung?

Phrasen über Phrasen.
Herr Jumpertz, sie sollten der jungen Generation das Ruder überlassen!
Die hätte eventuell noch eigene Vorstellungen.

Funky schrieb um 21:29 Uhr am 19.06.2018:

Oh Klaus, Du armer Wicht, Du hast das Grundübel erkannt, Du rettest die Looser, viel Spaß.

Klausi schrieb um 17:43 Uhr am 19.06.2018:

Ich fürchte, außer dem Alt-Linken Alfredo Förster hat diese hier vorgestellte bunte Truppe der CDU in dieser Stadt mit ihren kleinen Langerwichs und Stiegers nichts entgegenzusetzen. Aber vielleicht überrascht uns die SPD in dieser Stadt endlich mit einer neuen Politik. Zu wünschen wäre es ja.