Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Wasserturm
Turm
Bahntechnikerring
14774 Kirchmöser

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

SPD: "Weil wir Freunde sind..."

Druckansicht

Politik

Erstellt: 09.07.2018 / 07:27 von Stadtpolitik

Die SPD hat folgende Erklärung veröffentlicht: "´Wir erreichen viel, weil wir Freunde sind und gemeinsam anpacken´, meinte Carsten Eichmüller in einer kurzen Ansprache zum Sommerfest seines SPD-Ortsvereins Kirchmöser/Plaue. Getroffen hatten sich die Genossen auf der Old Havelfee, einem Fahrgastschiff der Reederei Otto aus Plaue. Vom Bornufer ging es in sommerlich fröhlicher Runde über die Gewässer von Brandenbug an der Havel."

Weiter heißt es: "Mit dabei auch der SPD-Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher sowie mit Werner Jumpertz und Guido Arndt die neue Spitze des SPD-Unterbezirks.´Ich glaube, dass wir in Plaue und Kirchmöser eine ganze Menge bewegen´, meinte Eichmüller mit Blick auf den Einsatz seiner Mitstreiter beim Lokfest, beim Einsatz für die Badestrände, das Engagement für die Plauer Brücke und den Schulhöfen usw.´Für den Herbst haben wir schon neue Ideen. Aber heute haben wir einfach mal entspannt gefeiert.´"


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 2461 mal aufgerufen.

Bilder




Werbung



Kommentare (11)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Quertreiber schrieb um 19:23 Uhr am 17.07.2018:

@s.....

Forist(in) verkörpert mit Argument freien Beiträgen billigstes Gewäsch das "politisch" sein will.

Parteilooser schrieb um 19:37 Uhr am 09.07.2018:

@ s......
Typischer AfD Unsinn? Erklären Sie das doch mal näher!!
Die AfD ist im Moment die einzige Partei im Bundestag, welche den täglichen Irrsinn der sogenannten Regierung beim Namen nennt.
Diese schwachsinnigen Debatten der CDU und CSU um Einhaltung gültiger Gesetze und die Nichteinhaltung dieser Gesetze durch die vermeintliche Kanzlerin, dass ist der ganz große Unsinn!!
Dieser Skandal ist so gewaltig, so unermesslich groß und verherend, dass ihn die meisten offensichtlich noch gar nicht begreifen. Eine komplette Regierung verweigert kontinuierlich die Durchsetzung und Einhaltung geltender Rechte. Das nennt sich Hochverrat, und außer der AfD scheint das niemand zu merken oder zu stören.
Also überlegen Sie vorher bevor Sie hier so dämliche Parolen raushauen. Und erzählen Sie nachher nicht, das konnte ja keiner ahnen usw.
Denn es wird in absehbarer Zeit eine fundamentale Wendung geschehen. Wie auch immer die aussehen wird, aber außer der AfD will es scheinbar keiner begreifen oder darüber reden.
Armes Deutsch

nachdenklich schrieb um 17:01 Uhr am 09.07.2018:

@s.....:
>>Typischer AFD Unsinn... Sie Troll.<<

Die Quelle ist nicht "AFD", sondern "AFP"! Da hat Simonchen leider was verwechselt.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_83941802/bundestag-stimmt-zu-parteien-erhalten-25-millionen-euro-mehr-vom-staat.html

s..... schrieb um 16:44 Uhr am 09.07.2018:

@nachdenklich. Typischer AFD Unsinn... Sie Troll.

nachdenklich schrieb um 16:19 Uhr am 09.07.2018:

Während das Land Fußball schaute drückten Union und SPD im Eiltempo die eigene Finanzspritze durch:
Die durch die „GroKo“ beschlossene Änderung des Parteiengesetzes im Bundestag vom 15.06.2018 sieht vor, dass das jährliche Gesamtvolumen der staatlichen Mittel, das allen Parteien insgesamt ausgezahlt werden darf (absolute Obergrenze), von derzeit 165 auf 190 Millionen Euro ab dem Jahr 2019 angehoben wird.
Für 2017 bekam die SPD 49,2 Millionen Euro vom deutschen Steuerzahler.

Da macht Dampferfahren Spaß.

Tobias Dietrich schrieb um 11:01 Uhr am 09.07.2018:

@ Norbert
Ja, ja, der Förster - der feiert, jubelt und lacht immer noch - dieser verdammte Sunnyboy.
Wie sieht's denn mit dem Jubeln und dem Lächeln bei dem Rest der Linken momentan eigentlich aus?
@Funky
Naja, zumindest hat Förster nachhaltig Eindruck hinterlassen, wenn er heute noch auf jedem Foto erkannt und beständig genannt wird.
Wie wäre es denn mit dem Gedanken, wer Förster kennt HAT keine Feinde?
Und mal ernsthaft zum Thema:
Ich bin auch kein Freund der Bundestags - SPD, aber was der Sozi-Haufen in Plaue und Kirchmöser seit geraumer Zeit beständig abliefert sollte beispielgebend für den Rest der Partei stehen.
Das ist nämlich richtig viel Freizeitarbeit für die Ortsteile, ohne Profilierungssucht oder Machtgeheische. Sie machen einfach mit viel Spaß an der Freude und persönlichem Engagement, ohne großes Trara oder gar Gegenforderung ihr Ding. Und genau das fehlt leider oft in unserer Konsumgesellschaft.
Also kein falscher Neid, meckert nicht anonym rum, sondern kommt einfach mit. Auch ohne Parteizugehörigkeit macht es Spaß mit dieser Truppe zu arbeiten, feiern und jubeln!

Steffi schrieb um 10:28 Uhr am 09.07.2018:

Hey Leute, ihr wollt nicht sehen und hören, dass in der Brandenburger SPD ein anderer frischer Wind weht! Aber heult und meckert ruhig weiter, Leute wie Euch, werden wir nicht fragen ;-)!

Rüdiger Pogadl schrieb um 10:27 Uhr am 09.07.2018:

@Funky, offensichtlich ist der Funke bei Ihnen noch nicht da angekommen, wo das Denken beginnt.. Eine harmlose aber positive Meldung über ein Sommerfest nutzen Sie zum inhaltsleeren Rundumschlag. Was Leuten wie Ihnen offenbar abgeht, ist die Erkenntnis, dass Menschen durchaus über politische Inhalte anderer Meinung sein, aber dennoch fröhlich miteinander feiern können und sich menschlich verstehen.

Funky schrieb um 09:44 Uhr am 09.07.2018:

"Will wir Freunde sind...."
Diese Truppe muß wirklich niemand mehr interessieren aber mit dieser Überschrift geben sie sich doch geradezu der Lächerlichkeit preis.
Da jubelt Frau Dr. Martius gemeinsam mit Herrn Jumpertz, den sie vor knapp drei Jahren wegen seines Engagements für den Brandenburger Karneval noch lächerlich gemacht hat.

Bei Förster kann man nur sagen: "Wer den als Freund hat braucht keine Feinde mehr."

Holzschuher, der Umfallen des Jahres, der ebenfalls vor drei Jahren Jumpertz noch kräftig und unter der Gürtellinie verhindert hat, da kann man nur sagen:
"Tolle Freunde".
Wer die Brandenburgerinnen und Brandenburger so veralbert bekommt die Quittung.

Horst schrieb um 09:03 Uhr am 09.07.2018:

Hallo Norbert: Es ist noch nicht so lange her, da hatten Norbert Langerwisch, Dirk Stieger, Walter Paaschen, Dietlind Tiemann und viele, viele andere gemeinsam mit den Kommunisten in der SED geheult und gejubelt! Später wechselten Sie die Seiten (SPD, CDU, Freie Wähler u.a.m. - nicht nur 1mal. Ich glaube kaum, das dies der Stadt nachhaltig geschadet hat. Die Linken (Kretzschar, Krakau, Hauffe) haben Förster aus ihren Reihen gedrängt. Welchen Dienst sie sich damit erwiesen, könnt ihr an ihren heutigen Zustand ablesen. Alfredo Förster ist mit Sicherheit ein streitbarer aber auch ungemein kluger Zeitgenosse, der mit seinen vielfältigsten Ideen die Stadtpolitik immer wieder bereichert hat. Gut das er sich seiner sozialen Verantwortung weiter bewußt ist und nun seit einigen Jahren bereits für die SPD in dieser Stadt Politik macht. Ich wünsche Alfredo Förster jedenfalls alles Gute!

Norbert schrieb um 08:23 Uhr am 09.07.2018:

Es ist noch nicht so lange her, da hat Alfredo Förster genauso bei den Linken gejubelt. wo jubelt er demnächst? Was verjubelt er demnächst?