Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Steintorturm
Turm
Steinstraße
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

BI Packhof: Verkehr durch die Augustastraße ist "sehr gut funktionierende Alternative"

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 10.08.2018 / 09:06 von cg1

Im August 2018 führt die Bürgerinitiative Packhofgebiet eine Anwohnerbefragung zur Verkehrsführung in der Kleinen Münzenstraße durch. Der BI-Sprecher Boris Angerer betont: "Hintergrund ist der Verkehrsentwicklungsplan der Stadt, der im Herbst 2018 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden soll. Dieser Plan sieht vor, die Kleine Münzenstraße und die Augustastraße zukünftig als Einbahnstraßen auszubauen."

Die Sperrung der Kleinen Münzenstraße während des Havelfests habe demnach aus Sicht der Bürgerinitiative gezeigt, dass "die Verlagerung des Autoverkehrs in die Augustastraße eine sehr gut funktionierende Alternative sei". Angerer: "Die Wohnsituation in der Kleinen Münzenstraße hat sich für viele wegen des geringeren Verkehrs in dieser Zeit deutlich verbessert."

Mithilfe der Befragung und des Votums der Anwohner "möchte sich die Bürgerinitiative Packhofgebiet dafür einsetzen, dass der Verkehrsentwicklungsplan und die vorläufigen Planungen der Stadt abgeändert werden."

Die Ergebnisse der Befragung werden im September veröffentlicht und dann der Stadtverwaltung und den Stadtverordneten übergeben.


Meetingpoint stellt die BI-Frage auch seinen Lesern: Für welche Verkehrsführung sprecht ihr euch aus? Einfach anklicken und abstimmen. / Hinweis: Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ.

Dieser Artikel wurde bereits 4141 mal aufgerufen.

Bilder


  • Die beiden Varianten / Grafik: BI Packhof

  • Mit diesem Fragebogen will die BI ab Samstag die Anwohner befragen.


Werbung



Kommentare (7)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


brandenburger74 schrieb um 20:53 Uhr am 10.08.2018:

@Matze: Der vom Neust. Markt kommende Verkehr muss nach links entweder in die Kleine Münzenstraße oder in die Augustastraße abbiegen. Und Platz für eine separate Linksabbiegerspur gibt es nunmal nur im Bereich der Kleinen Münzenstraße. Im Bereich der Augustastraße kann keine Linksabbiegerspur gebaut werden, die Linksabbieger würden also dort den Geradeausverkerkehr Richtung Dom blockieren. Ist übrigens schon damals eine Aussage der Stadtverwaltung gewesen und somit keine Idee der BI Packhof.

Matze schrieb um 13:23 Uhr am 10.08.2018:

Variante 1 muss man eigentlich sogar als dumm bezeichnen, muss ich ganz ehrlich sagen, und hab ich auch damals als die Pläne rauskommen schon gesagt...

Augusta raus, Münze rein heißt, dass sich beide Verkehrsflüsse gegenseitig blockieren...

Man bräuchte die ganze Sache nur umdrehen, sprich Augusta rein, Münze raus, und schon würde sich der Verkehr garnicht begegnen...

Aber nunja, eigentlich gibt die BI Packhof mit Variante 1 ja zu, dass das angeblich so hohe Verkehrsaufkommen ja garnicht so groß ist, wenn sich kreuzende Verkehrsflüsse "in Ordnung" sind...

Am besten wäre allerdings ne Variante ausschliesslich über die Münze (die dann ordentlich ausphaltiert usw werden müsste), gepaart mit am Besten ner Art Kreisel (Platz genug wäre), aber auch das nur für den Fall, dass wirklich ne verkehrsintensive Bebauung auf dem Packhof stattfindet...

Daher bleib ich dabei, die Augusta muss zu bleiben, und alles wird über die (dann restaurierte) Münze geregelt - ich bin mir übrigens sicher, dass die aktuelle Autoanzahl beim aktuellen Zustand der Straße weitaus
schlimmer für die Anwohner ist, als die 5 Autos mehr (bei Packhof-Bebauung) auf ner dann asphaltierten Straße!

Aber unabhängig davon sollte die Stadt langsam endlich mal den Bereich um die Einmündung Münze ordentlich machen - kann nicht sein, dass man dort permanent über Kopfsteinplaster und dann Richtung SAG auch noch über ne quer/schräg über die Fahrbahn gehende Betonplatte fahren muss, mal davon ab, dass die Durchfahrt dort auch relativ eng und kurvig ist...

Knut schrieb um 12:56 Uhr am 10.08.2018:

Für alle noch mal zur Erinnerung: Die Augustastraße bzw. deren Öffnung war für die Hotel Verhinderer um Angerer & Co einer der vielen Scheinargumente!
Da sprach man in der Übertreibungs Rhetorik der BI noch von der Rennbahn oder so ähnlich! Also wer mit dieser BI noch zusammen arbeitet ist selber Schuld! Schöne Grüße an die Lügenbarone!

cg1 schrieb um 10:25 Uhr am 10.08.2018:

@brandenburg
Guter Hinweis, wurde ergänzt.

alphafrau schrieb um 10:16 Uhr am 10.08.2018:

1. Die neu gebaute Augustastr. ist für den zu erwartenen Verkehr viel zu schmal. Für den Begnungsverkehr zweier LKW ist die Fahrbahnbreite nicht ausreichend dimensioniert, wahrscheinlich reicht es kaum, wenn sich LKW und PKW entgegenkommen.
2. Der Platz für eine Linksabbiegespur in die Augustastr. auf dem Mühlendamm fehlt. Die Folge wären lange Staus bin hin zum Neust. Markt, die die Linksabbieger die Fahrbahn in Richtung Dom blockieren.

Das kann man alles baulich ändern, muss dafür aber erst mal eine Menge Geld in die Hand nehmen.

Brandenburg schrieb um 10:05 Uhr am 10.08.2018:

mal eine ganz doofe frage: diese pinpollumfrage ist doch nicht die umfrage der bi? kommt die jetzt vom seitenbetreiber meetingpoint? wäre dann eine entsprechende moderation bzw. ein klärender kommentar nicht angebracht?

Stefan schrieb um 09:12 Uhr am 10.08.2018:

Ist dann jetzt der Punkt erreicht an dem man sich gar keine Mühe mehr gibt? Man hätte ja zumindest umfangreicher argumentieren können als:

"Wenn keine Autos mehr durch meine Straße fahren ist es hier ruhiger"

Ach was! Das ist ja verrückt. Dafür wirds dann zwar bei anderen lauter aber wen interessieren die anderen schon.

"Ich bin in die Stadt gezogen, finde aber Geräusche, Menschen, Autos und neue Häuser doof."

Die BI ist immer für einen kleinen Schmunzler gut :)