Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Domstrengbrücke
Brücke
Grillendamm
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Polizei wirbt für gegenseitige Rücksichtnahme

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 10.10.2018 / 10:07 von cg1

Mehrere Stunden haben Polizisten heute an der Kreuzung Upstallstraße / Rathenower Landstraße Position bezogen und Gesicht gezeigt. Immer wenn es eine rote Ampelphase gab, reichten sie den Rechtsabbiegern und wartenden Fahrradfahrern einen Flyer. "Die Resonanz war positiv", berichtet Mario Kirstein von der Polizei. Der Kontakt sei zwar jeweils nur kurz gewesen, doch wollte man auf die Vorfahrsproblematik an dieser Kreuzung hinweisen und sensibilieren.

Ihren Polizei-Transporter hatten die Beamten dabei neben das weiße Fahrrad gestellt, welches an das dort im Januar überfahrene Mädchen (10) erinnert, das kurz nach dem Unfall im Krankenhaus verstarb.

Die ausgreichten Flyer liefern in deutscher, englischer und arabischer Sprache kurze Erklärungen. So wird "Rechts vor Links" genauso beschrieben wie die Wichtigkeit der Blickaufnahme zwischen Fußgänger / Autofahrer und der kontrollierende Blick, wenn man als Radfahrer an einer grünen Ampel auf die Straße fährt. Zielgruppe waren auf dem Radweg u.a. Passanten, die im nahegelegenen Asylwohnheim untergebracht sind und die hiesigen Verkehrsregeln nicht komplett kennen.

Heute waren die Ordnungshüter nur präventiv im Einsatz, gleichwohl beobachteten sie viele Rotlichtsünder. Laut Mario Kirstein rechnen wohl viele Autofahrer einfach nicht damit, dass sie erwischt werden. Und in der Tat: Wer ein paar Minuten die Kreuzung beobachtet, der hat gute Chancen einen Verstoß zu beobachteten. Selbst Busse passierten die Kreuzung zeitweise bei "dunkelgelb".

Dieser Artikel wurde bereits 5321 mal aufgerufen.

Bilder


  • Infoflyer gabs für die Autofahrer ebenso...

  • ... wie für die Radfahrer.




Werbung



Kommentare (6)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


schnapper schrieb um 16:12 Uhr am 10.10.2018:

gelb heisst achtung und nicht vollbremsung und anhalten! was meisst alte herrenmen mit hut tun.ausserdem gibt es wichtigeres im leben ich will von der arbeit schnell nach hause und fahre eigentlich nur mit blitzer app und polizeiwarner also alles im grünen bereich bald ist eh der sprit so teuer da fahren alle nur noch 20 kmh^^

*täglich unterwegs* schrieb um 13:45 Uhr am 10.10.2018:

@ fast täglich unterwegs

🙂 Schon gut. Schon gut! 🙂 Das ist mir ebenfalls bekannt dass es Lieferzeiten dort gibt. Schön jedoch zu sehen dass es doch noch Mitmenschen gibt die die Beschilderung wahrnehmen. 👍

Jedoch zähle ich Taxis nachts nicht zum Lieferverkehr.

Man kennt so viele Missstände hier und man sollte mit vermehrten Kontrollen dagegen auch mal vorgehen. Und wenn Passanten mein Tempo mit den Fahrrad in der Hauptstraße zu schnell vorkommt dann fahre ich eben auf den Gleisabschnitt in einen wirklichen Schritttempo. Dann ist aber vorbei mit der VBBr-Anschlussgarantie. Die Straßenbahnen sind ja nicht einmal im Fahrplan so eingetaktet dass man realistisch Schritttempo fahren könnte. Also liebe Polizei - es gibt viel zutun. 😉

fast täglich unterwegs schrieb um 13:19 Uhr am 10.10.2018:

@*täglich unterwegs*

"Unsere "lieben" Taxifahrer fahren jede Nacht schön durch die Hauptstraße durch. "Weil es so schön schnell geht." Es ist eine Fußgängerzone ohne zeitliche Beschränkung. "

Nein. Von 6 bis 12 Uhr werktags ist der Lieferverkehr in der Hauptstraße frei, zudem sind Fahradfahrer generell erlaubt.

*täglich unterwegs* schrieb um 11:16 Uhr am 10.10.2018:

@ Woozle goozle ... nicht die Paketzusteller, Pizzabote, Krankentransportfahrer, Wach- und Sicherheitsdienstleister im Außeneinsatz und natürlich auch nicht die Taxifahrer vergessen. Unsere "lieben" Taxifahrer fahren jede Nacht schön durch die Hauptstraße durch. "Weil es so schön schnell geht." Es ist eine Fußgängerzone ohne zeitliche Beschränkung. Die Polizei weiß es aber macht nix dagegen. Genauso wenig sie am Nicolaiplatz von der Plauer Straße aus zur Magdeburger Straße hin machen. Da wird täglich die Ampel links liegen gelassen und man fährt einmal quer durch. Was hier alles täglich abgeht geht man gar nicht. Irgendwie macht hier ein fast Jeder was er will.

Woozle goozle schrieb um 10:57 Uhr am 10.10.2018:

Zum Thema gegenseitige Rücksichtnahme ja an sowas halten sich keine Busfahrer und Lkw erst recht nicht geschweige Fußgänger und Radfahrer.
Alte Menschen sowieso nicht aber die Jugend anmeckern.

Ich schrieb um 10:52 Uhr am 10.10.2018:

Unfall bei Rechtsabbiegen Upstall ecke Rathenower warum kann man die Rechtsabbieger bei geradeaus Grün nicht das Rechtsabbiegen mit einen roten Pfeil verbieten Würde sich der Unfallschwerpunkt von alleine lösen