Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Plauer Torturm
Turm
Plauer Straße 1
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Senior um 10.000 Euro geprellt

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 10.01.2019 / 13:37 von cg1

Mittwoch zwischen 11 und 12.30 Uhr haben Unbekannte einen 83-Jährigen in der Neustadt betrogen. Sie stellen sich dem Rentner als Handwerker vor und erklärten, dass an seinem Haus Dacharbeiten unumgänglich wären und dafür 10.000 Euro an Kosten anfallen. Ergebnis: Der Senior fährt zur Bank, einer der Täter begleitet ihn und wartet vor dem...

... Geldinstitut auf sein Opfer, das gutgläubig die vereinbarte Summe abhob und noch vor Ort übergab. Hans-Jörg Wunderlich von der Polizei sagt: "Nach der Geldübergabe entfernte sich der Betrüger zu Fuß in unbekannte Richtung. Beide Täter waren von schlanker Gestalt und etwa 45 Jahre alt, der eine hatte schwarze, lockige und der andere kurze mittelblonde Haare. Beide waren zwischen 170 und 175 Zentimeter groß und bürgerlich gekleidet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen."

Dieser Artikel wurde bereits 5270 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (9)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


B. Manz schrieb um 11:06 Uhr am 11.01.2019:

Selten sowas Dünnes gelesen. Wenn du mal beobachten musst wie Angehörige nach und nach vergesslicher werden und sich z.B. aus Scham sich nicht trauen zu sagen, dass sie dich als Kind oder Enkel nicht erkennen, oder einfach gutgläubig sind, dann wirst du anders denken. Bis dahin zeig weiter diese einfach unempathische / unintelligente Art und Weise, die beweist, dass du einfach nicht verstehst, wie ein Alterungsprozess abläuft. Nicht jeder hat das Glück, bis zum Todestag voll auf der Höhe zu sein.

Martin-Rainer schrieb um 10:54 Uhr am 11.01.2019:

Stimmt, ich werde auch älter... nur mit dem Vorteil, das ich weiß das man solchen Leuten kein Bargeld aushändigt. Und dafür kann ich auch 90 werden um das noch immer zu wissen... ist zwar schade für den älteren Herrn, aber ganz ehrlich? Wer so reagiert und das zahlt, hat es nicht anders verdient...

B. Manz schrieb um 10:43 Uhr am 11.01.2019:

Auch du wirst mal älter/alt Martin-Rainer, dann kommt dir so ein Stuss nicht mehr über die Lippen.

Martin-Rainer schrieb um 10:29 Uhr am 11.01.2019:

Selber Schuld. Wie kann man nur so blöd sein...

M.D. schrieb um 00:14 Uhr am 11.01.2019:

Wenn er bei der Sparkasse ist, interessiert es da niemanden. Wir hatten den Fall auch und haben uns hinterher an die Sparkasse gewandt, warum denn einfach 5.000€ einer Rentnerin in die Hand gedrückt werden, die schnell und dringend auf das Geld besteht. Kontaktdaten von Angehörigen waren hinterlegt. Antwort seitens der Sparkassenmitarbeiterin: sie hätten öfter Fälle vom Enkeltrick, trotzdem rufen sie da niemanden an.

Tja - was soll man dazu sagen? Es ist einigen Mitarbeitern dort schlichtweg egal.

Ich schrieb um 22:46 Uhr am 10.01.2019:

Schon sehr eigenartig. Am Geldautomat 10000 €? Am Schalter sollte so etwas eigentlich nicht mehr möglich sein. Wenn der Bankangestellte nicht gerade eine Aushilfe war, sollten die auf solche Fälle geschult sein.

Peter von Frosta schrieb um 18:35 Uhr am 10.01.2019:

Tut mir leid für den Senior, ist aber nicht so das eine so große Summe ein paar Tage vorher angekündigt werden muss?

Brandenburger schrieb um 16:47 Uhr am 10.01.2019:

das da die Bankangestellten nicht stutzig werden, wenn ein Senior mit einmal so viel Geld holt.

Sam schrieb um 15:26 Uhr am 10.01.2019:

Echt jetzt?
Schade für den Senior ums Geld...aber ganz ehrlich, 10 000 Euro einfach so...da wird man doch auch als 84 jähriger stutzig und lässt sich die Notwendigkeit einer solchen Summe für eine angebliche Reparatur schwarz auf weiß präsentieren.