Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Alte Plauer Brücke
Brücke
Genthiner Straße
14774 Plaue

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

817 Handwerksbetriebe in der Havelstadt

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 11.01.2019 / 09:48 von hwk/cg1

Das Handwerk bleibt eine wirtschaftliche stabile Säule in Westbrandenburg, das meldet die Handwerkskammer Potsdam nach Auswertung ihrer Daten zum Jahresende. In den Landkreisen Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming sowie den Städten Potsdam und Brandenburg an der Havel wurden insgesamt 17.395 Betriebe gezählt. Regional bleibt Potsdam-Mittelmark mit 3.639 Handwerksbetrieben Spitzenreiter - in Brandenburg an der Havel gibt es aktuell 817 Betriebe.

1.411 neue Unternehmen wurden im Jahr 2018 gegründet. 1.415 gaben ihre Geschäftstätigkeit auf. „Im Handwerk den Traum vom eigenen Unternehmen zu leben, hat nach wie vor Zukunft, auch in den ländlichen Regionen. Dass das so bleibt, erfordert aber auch hohe Anstrengungen, nicht nur von den Handwerksbetrieben selbst, sondern auch im Hinblick auf die Rahmenbedingungen mit Blick auf die gleichberechtigte Entwicklung der Regionen, die durch die Politik gesteuert werden müssen“, mahnt Ralph Bührig, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Potsdam.

Dabei stellt sich die Entwicklung in den Landkreisen und kreisfreien Städten unterschiedlich dar. Zu den Gewinnern zählen das Havelland mit einem Zuwachs an 25 Unternehmen und die Prignitz, die 22 Handwerksbetriebe mehr in ihrer Region verzeichnen kann. Überraschend der Rückgang der Handwerksbetriebe in den boomenden Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Oberhavel: Hier gingen die Betriebszahlen zurück – in Oberhavel um 29 Unternehmen, in Potsdam-Mittelmark um 13.

Prozentual bestimmen die zulassungspflichtigen Handwerke mit 54 Prozent den Gesamtbestand. 25 Prozent macht das zulassungsfreie Handwerk aus. 21 Prozent der Betriebe gehören zu den handwerksähnlichen Gewerben. Die hohe Bereitschaft, das unternehmerische Risiko zu tragen, zeigt sich auch in der Wahl der Rechtsform der Handwerksbetriebe. 79,6 Prozent aller westbrandenburgischen Handwerksbetriebe werden als Einzelunternehmen mit allen damit verbundenen Haftungsrisiken geführt. 15,7 Prozent der Unternehmen sind eine eingetragene GmbH.

Die stärksten Gewerke im Kammerbezirk waren im vergangenen Jahr in den zulassungspflichtigen Gewerken die Elektrotechniker mit 1.139 Firmen, die Kraftfahrzeugtechniker (1.068), Maurer und Betonbauer (1.066) sowie die Friseure (1.014). Bei den zulassungsfreien Gewerken führen die Fliesen-, Platten- und Mosaikleger mit 1.411 Betrieben, die Gebäudereiniger (868), Raumausstatter (498) und Fotografen (376) den Betriebsbestand in Westbrandenburg an. In den handwerksähnlichen Gewerben sind die Kosmetiker mit 1.023 Betrieben Spitzenreiter, vor den Handwerkern für den Einbau von genormten Baufertigteilen (Fenster, Türen etc.) (993) und dem Holz- und Bautenschutzgewerbe (664).

Die Ernährungshandwerke (Bäcker, Konditor, Fleischer) versorgen in 278 Unternehmen die Westbrandenburger. Die Gesundheitshandwerke (Augenoptiker, Hörakustiker, Orthopädietechniker, Orthopädieschuhmacher, Zahntechniker) sind in 286 Unternehmen für ihre Kunden vor Ort.

So vielfältig wie sich das Handwerk bundesweit zeigt, stellt sich auch das westbrandenburgische dar. Und so bringen beispielweise 32 Musikinstrumentenbaubetriebe nicht nur den Kammerbezirk mit Orgeln, Harmonium, Klavier, Geige, Schlagzeug oder Trompeten zum Klingen. Das Filmland Brandenburg kann sich beispielsweise auch auf 13 Maskenbildnerbetriebe, fünf Theaterplastiker und einen Requisiteur verlassen.

Dieser Artikel wurde bereits 387 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.