Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Hohenzollernstein
Sehenswürdigkeit
Magdeburger Heerstraße
14776 Brandenburg an der Havel

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

SpG Lok/Viktoria mit starkem Auswärtsspiel

Druckansicht

Sport

Erstellt: 15.04.2019 / 08:33 von Michael Schumann

Bei der zweiten Mannschaft der Potsdamer Kickers gewann die Fußball-Spielgemeinschaft deutlich mit 6:1. Auf dem Kunstrasenplatz brauchten die Brandenburger einige Minuten, um sich auf dem ungewohnten Geläuf zurecht zu finden. Trotzdem hatten die Gäste die erste gute Chance, als Marcel Lopez, nach gutem Doppelpass, alleine auf Kickers-Torwart Thomas Senf zulief, an diesem jedoch scheiterte. Fast im Gegenzug gab es die gleiche Situation bei den Potsdamern.

Hier war es Leon Glapiak, der nur noch den SpG-Keeper Alexander Ziem vor sich hatte. Auch er fand in dem Torwart seinen Meister. Jetzt nahm die Partie Fahrt auf und es wurde ein offener Schlagabtausch. Die Kickers gingen in der 11. Minute in Führung. Nach einer Ecke fiel der Ball Tom Taubert vor die Füße, der aus 22 Meter abzog. Der nicht allzu scharfe Schuss rutschte dem Gästetorwart durch die Beine und trudelte ins Netz. Lok/Viktoria wirkte jetzt angeschlagen und die Gastgeber machten weiter Druck. In der 13. Minute hatte Adel Melek das 2:0 auf dem Fuß, aber der Schuss aus 12 Meter verfehlte das Gehäuse knapp. Fünf Minuten später hatte Julian Kuhnke nach Fehlpass eines Brandenburgers freie Bahn, scheiterte jedoch am Pfosten. Die Gäste wurden jetzt wieder besser und setzten erneut Akzente. In der 21. Minute bekam Ronny Schulze den Ball an der Strafraumkante zugespielt, tanzte zwei Gegenspieler aus und zog ab. Sein Flachschuss landete unhaltbar in der rechten Ecke zum 1:1. Das Spiel war nun ausgeglichen. Die Potsdamer spielten gefällig und blieben gefährlich. Die nächsten Treffer erzielten aber die Havelstädter. Ein Schuss von Ronny Schulze wurde geblockt und der Abpraller landete bei Eugen Klassen, der gedankenschnell abzog und zum 2:1 traf. In der 38. Minute ging Christopher Focke im eigenen Strafraum recht ungeschickt in einen Zweikampf und brachte einen Potsdamer zu Fall. Nach langem Zögern zeigte der Schiedsrichter dann doch auf den Punkt. Erik Tuczek zeigte Nerven und schoss den Strafstoß an den Pfosten. Auch der Nachschuss ging weit daneben. Im Gegenzug erhöhte die SpG auf 3:1. Ähnlich wie beim 2:1 bekam Eugen Klassen einen abgeblockten Schuss vor die Füße, zog wieder blitzschnell ab und auch dieses Mal landete die Kugel unhaltbar im Netz. Die Kickers gaben sich weiterhin nicht geschlagen und spielten offensiv und mit hohem Tempo nach vorne. Die Gästeabwehr stand aber recht sicher und brachte die Führung in einem sehr guten Kreisklassespiel in die Pause.

In der zweiten Hälfte hatten die Kickers die erste Möglichkeit. Tom Taubert schoss aus 20 Meter auf das Tor und Alexander Ziem hatte Probleme mit dem Schuss, konnte ihn aber im Nachfassen entschärfen. Die Potsdamer zollten jetzt dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut und die Gäste übernahmen immer mehr das Kommando. In der 51. Minute gewann Marcel Lopez einen Zweikampf im Potsdamer Strafraum, passte zurück auf Eugen Klassen, der aus 16 Meter abzog und zum 4:1 einnetzte. Jetzt war die Gegenwehr der Kickers gebrochen. Die SpG spielte nun guten Fußball und erhöhte in der 55. Minute auf 5:1. Marcel Lopez nutzte eine zu kurze Abwehr, indem er aus 20 Meter die Kugel im Tor unterbrachte. Nach etwa einer Stunde gab es die nächste gute Möglichkeit für die Gäste. Infolge des tollen Passes von Erik Glatzer lief Ronny Schulze allein auf den Torwart zu. Doch aus zu spitzem Winkel scheiterte er am herauslaufenden Torwart. Fünf Minute später war der Torjäger aber erfolgreich. Wieder geb es den guten Doppelpass mit Erik Glatzer und wieder hatte Rony Schulze nur noch den Torwart vor sich. Diesmal blieb der Brandenburger aber nervenstark und schob zum 6:1 ein. In der Folgezeit ließen es die Gäste ruhiger angehen, ohne die Kontrolle über das Spiel abzugeben. Die Potsdamer konnten sich etwas befreien, sorgten jedoch nicht für Gefahr. So endete das Spiel mit einem verdienten Sieg der Spielgemeinschaft. Trainer Christian Aumann war sehr zufrieden mit seiner Mannschaft, die ein tolles Spiel ablieferte.

1:0 Tom Taubert (11.)
1:1 Ronny Schulze (21.)
1:2 Eugen Klassen (27.)
1:3 Eugen Klassen (39.)
1:4 Eugen Klassen (51.)
1:5 Marcel Lopez (55.)
1:6 Ronny Schulze (65.)

SpG Lok/Viktoria: Alexander Ziem, Danny Pfeiffer, Matthias Herbeck, Lucas Zygowski (70. Martin Dimitrov), Christopher Focke (53. Alex Klassen), Eugen Klassen, Marcel Lopez (62. Stefan Fahlenberg), Philipp Mähne, Erik Glatzer, Ricardo Neugebauer, Ronny Schulze

Dieser Artikel wurde bereits 500 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.