Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Johanniskirche
Kirche
Salzhofufer
14776 Brandenburg

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Werbung

Proteste: Arbeiter blockieren Werkstor bei Riva! / Update: "Sie wollen Streit? Wir sind bereit!"

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 14.06.2019 / 09:33 von cg1

Erst ging es um 8.30 Uhr zu außerordentlichen Betriebsversammlung, nun wird vor dem Riva-Werkstor protestiert. Die IG Metall betont: "Die Zeichen stehen auf Sturm". Konkreter Grund sei die bisher ergebnislos verlaufene Verhandlung mit der Geschäftsführung zur Übernahme des Tarifergebnisses "Stahl Ost". „Angesichts der Blockadehaltung der Arbeitgeber werden wir auch hier am Standort die Situation eskalieren lassen müssen“, betont Stefanie Jahn von der Gewerkschaft.

In diesen Minuten laufen die Arbeiter von der Betriebsversammlung zum Werkstor, dort ist eine Kundgebung geplant.

Update 9.56 Uhr: Die Tore sind blockiert, eine Ein- und Ausfahrt ist nicht mehr möglich. Für 10 Uhr ist eine Kundgebung geplant.

Update 11.29 Uhr: In der Kundgebung ging Stefanie Jahn u.a. die die hiesige Werks-Verantwortliche Katja Rex an. So habe man Mittwoch von 9.30 bis ca. 17 Uhr verhandelt, am Mittag sei man sogar "ziemlich optimistisch gewesen", sich einigen zu können. Der Betriebsrat zog sich zurück und bestätigte mit Beschlüssen die Linie, nach der Rückkehr an den Verhandlungstisch habe Katja Rex dann laut Stefanie Jahn mitgeteilt, dass sie gerade mit dem Gesellschafter telefoniert habe und keine Freigabe für die sofortige Übernahme des Tarifabschlusses erhalten habe. Jahn: "Frau Rex ist entmündigt und hängt am Tropf der Gesellschafter. Riva muss an den Tisch, denn an ihm führt ja anscheinend kein Weg vorbei."

Der Tarifabschluss sieht laut Jahn 3,7% mehr Geld sowie 1.000 Euro in 2020 vor, die alternativ in 5 freie Tage gewandelt werden können. Auch eine Erhöhung für Azubis ist geplant. Nach Angaben der Redner sei man durchaus gewillt, eine Übernahme des Abschlusses in Etappen zu akzeptieren. Durch die Nichtzahlung in den letzten drei Monaten habe sich das Werk laut Jahn rund 400.000 Euro "in die Spardose gesteckt", diese gelte es zu knacken.

Weiterhin fürchtet man den Standorten den Übergang in die Tariflosigkeit. Würde das bei einem Werk gelingen, könnten die jeweiligen Standorte gegeneinander ausgespielt werden, so die Angst der Belegschaft. Den Satz "das können die aber billiger" wolle man unbedingt vermeiden.

Rainer Kubitza als Betriebsrats-Chef aus Trier gab die Richtung vor: "Wir wollen Wertschätzung. Zwar sagt man, wir bei Riva sind alle eine Familie - aber wir fühlen uns wie die Stiefkinder. Daher ist klar: Sie wollen Streit? Wir sind bereit!"

Dieser Artikel wurde bereits 11627 mal aufgerufen.

Bilder





  • Foto: Karsten

  • Auch das TSR-Fahrzeug muss abdrehen.





Werbung



Kommentare (36)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


rother schrieb um 14:06 Uhr am 16.06.2019:

Meine Güte man könnte ja glauben dass sich die Riva Mitarbeiter kaputt arbeiten. Ihr Armen! Hier wird nur geprahlt! Aber eins ist Fakt ihr könnt Geld verdienen soviel wie ihr wollt, aber Geld ist nicht alles im Leben. Arbeit muss Spaß machen deswegen bin ich schon 22 Jahre in meinem Beruf. Mitnehmen kann man nichts wenn Du mit dem Rücken an der Wand stehst und der Sensenmann vor Dir. Vor dem Himmelstor sind alle gleich. Also streikt weiter vielleicht könnt ihr doch Krankheiten,Tot, Wetter, und Schicksal bestechen.

Sebastian Beck schrieb um 20:24 Uhr am 15.06.2019:

Eine Bodenlose Unverschämtheit was hier einige von sich geben. Und wenn Riva 50€/Stunde zahlt, ist das nicht euer Geld und geht euch auch nix an. Also @rother Back mal ganz kleine Brötchen oder arbeite mal jetzt im Sommer bei Riva dann unterhalten wir uns weiter.

Jeder ist seines Glückes Schmied.

Und das sag ich weil ich es weiß.

Schönes Wochenende und Glück auf.

MeinerEiner82 schrieb um 13:11 Uhr am 15.06.2019:

Nur zum Lachen was hier von den Neidern geschrieben wird.
Kann nur sagen geht zu euren Chefs fragt nach mehr Lohn, wenn sie nein sagten sucht euch einen anderen Arbeitgeber. Und in der heutigen Zeit werden Leute immer gesucht. Wie in einem weiter unten geschrieben Kommentar von mir gebe euch gerne einen Kontakt in die Kanalsanierung (Sanierung von Abwasser und Regenkanälen).
Dort werden immer Leute gesucht auch Quereinsteiger.
Die Bezahlung ist gut, aber auf Montage (ach ja bin ich ja von zu Hause weg von Montag bis Freitag). Jetzt kommt nicht habe eine Familie kann da nur in der Stadt arbeiten, ich habe auch eine Familie und es klappt. Ist alles nur eine Frage der Organisation.
Also hebt euern Arsch hoch und verbessert eure Situation, jeder ist sein eigener Glückes Schmied. Wir sind nicht im Schlaraffenland wo einem die Dinge in den Mund fliegen. Wie schon geschrieben wurde wenn ihr euch alle einig seit im Unternehmen dann kann der Chef nichts machen. Aber wenn ihr nicht nach mehr Geld fragt bekommt ihr auch nicht mehr.

narf schrieb um 23:56 Uhr am 14.06.2019:

@ Kommentar, rother

Ihr bekommt es also beide nicht auf die Reihe euch einen vernünftigen Arbeitgeber zu suchen und jammert rum? Weil ihr nichts auf die Reihe bekommt, dürfen andere auch nichts haben?

Das Zauberwort heißt Eigeninitiative.

Was können andere dafür wenn ihr Pech beim Denken habt? Was bringt euch die Neiddebatte ausser dass ihr euch schön im Selbstmitleid sühlen könnt?

Jedes mal wenns irgendwo einen Arbeitskampf gibt, gibt's wieder dämliche Kommentare.

#OhHerrLassetHirnRegnen

Betriebsrat-STWB schrieb um 23:52 Uhr am 14.06.2019:

Achsooooo...
ich war 23 Jahre im Stahl und Walzwerk tätig und letztlich als Ehrenamtlicher Betriebrat während des 4-Schicht-Dienst im Stahlwerk tätig - im Betriehsrat des 12000-Mann-Betriebes.
Soviel an Verrat und Betrug und Verleumdung an den Stahlwerkern habe ich erlebt , konnte als Ehrenamtler aber nicht so groß
einwirken und die Rechte der Arbeiter vertreten. Obwohl ich schmelzen - gießen - walzen - und alles was fährt oder heben kann
bedienen darf, bin ich dann
freiwillig aus Angst vor Verrat aus eigenen Reihen gegangen.
Hoffentlich ist es Heute nicht genauso .....

Betriebsrat-STWB schrieb um 23:14 Uhr am 14.06.2019:

Streiken ist das Recht der Stahlwerker, groß und organisiert genug ist der Betrieb. Es kommt nur auf die Durchsetzungskraft der Leute samt Betriebsrat an.
Riva ist nicht die Stadt im Staat, Riva ist einer der grösten Arbeitgeber in BRB dem aber auch regelmäßig auf die Finger geklopft werden sollte. Wenn ich hier lese "Betriebsrat-Chef aus Trier" dann frag ich mich was die Betriebsräte aus Brandenburg hier bei Riva an Durchsetzungsvermögen darstellen. Nicht das hier ein Betriebsrats-Chef sich profilieren möchte auf Brandenburgs Kosten.
Wo sind die Ewiggestrigen...der Bürgermeister oder abgewählten Parteien... die SVV von Brandenburg an der Havel... die den Brandenburgern im Stahlwerk Unterstützung reichen. Ihren Posten wollen die Ewiggestrigen Genossen gern besetzen und/oder die Aufsichtsräte (dem Posten und dem Geldfluss wegen) . Bestes Beispiel die Wobra, da ist Norbi Langerwisch Aufsichtsrats-Vorsitzender - makaberer gehts ja nu wirklich nicht mehr.
Ihr Politiker der Stadt Brandenburg, zieht den Finger und ünterstützt die Brandenburger Stahlwerker.

Als ehemaliges Mitglied des Betriebsrates des STWB (12000 Mitarbeiter) habe ich damals erfahren wie das Stahlwerk verraten und verscherbelt wurde, ob Orphal - Rotter - Bornds - und und und - bzw. die sich damals aus der SED gegründete SPD .... alle 12000 Mitarbeiter wurden verraten und verscherbelt weil unser Stahl angeblich nicht gut genug war. in Wahrheit waren wir den Westdeutschen Stahlkochern eine nur alzugro0e Konkurenz weil unser Stahl besser war.

Helft den Stahlwerkern....Ihr Alt-Politiker , und schweigt nicht nur stumm wie immer.

Andre schrieb um 23:10 Uhr am 14.06.2019:

Solange es noch eine Stahlindustrie in Deutschland gibt sollt und könnt ihr ruhig dafür kämpfen

p.s. schrieb um 22:50 Uhr am 14.06.2019:

Der erste vernünftige Beitrag des Herrn Janker . Glückwunsch.

Carsten Jancker schrieb um 21:50 Uhr am 14.06.2019:

@IHMO
Was sollen sie erklären? Und warum?
Jedem in jeder Branche kann in den Arbeitskampf gehen. Nur muss man sich einig sein. Und dass ist das Problem. Neid und Missgunst.
Was soll denn ein Reinigungsunternehmen machen, wenn alle Angestellten streiken oder sich organisieren? Allein Putzen?
Nicht jammern sondern überlegen wie man das Problem löst.
Wie Gysi schon sagte nicht zur Seite schauen, sondern nach oben.

Kommentar schrieb um 21:01 Uhr am 14.06.2019:

Also klar ist defintiv das es bis vor geraumer Zeit eine Bewerbung ausserhalb der Kriterien von Riva nicht möglich war, bzw. möglich war aber zum scheitern verurteilt. Seit ca. 2 Jahren ist es auch aussenstehenden möglich sich dort zu bewerben. Denn es wir auch endlich öffentlich ausgeschrieben. Alles andere vorher war nur Bekannte Verwandte Familie usw. minimalst wenn überhaupt Leute von draussen.
Ich habe selbst mehrfachst im Stahlwerk gearbeitet über eine Montagetätigkeit. Von den dort Beschäftigten brauch sich keiner Beschweren in der Art das steht mir zu usw. Es ist einfach Realität das dieses hochnässig arogante Verhalten dazu führt das sich hier viele zu Recht aufregen. Ihr Lieben Stahlwerker Stahlwerkerinnen Gewerkschafter usw zeigt doch mal Solidarität mit denen die nicht wie Ihr die Möglichkeit der Resonanz usw haben!! Denkt doch mal prinzipell als minimalstes Beispiel daran das ich als Monteur von auswärts eine Unsumme für das Mittag bezahle was ihr mit euren Betrag müde belächelt und da fängt die Arroganz an.

IMHO schrieb um 20:53 Uhr am 14.06.2019:

Liebe Streikende,

erklärt doch bitte einmal den Verkäufer_innen, Bäcker_innen, Friseur_innen, Reinigungskräften und allen anderen Berufstätigen in minderbezahlten Jobs, warum eure Arbeitsleistung soviel mehr Wert ist.

PS: Ich war selber schon bei HDM und ZF angestellt und weiß, dass man sich dort nicht übermäßig anstrengen muss.

Ich schrieb um 19:54 Uhr am 14.06.2019:

@rother, auf deinen Kommentar geh ich nicht weiter drauf ein. Das Problem ist doch nicht, dass beim riwa, zf etc. zuviel verdient wird, sondern dass in anderen Branchen einfach zu wenig verdient wird. Im Osten verdient man fast überall unter dem Westniveau, dass nach 30 Jahren Mauerfall

Spinat schrieb um 19:39 Uhr am 14.06.2019:

Ich finde es absolut gerechtfertigt, dass die Stahlwerker für unter anderem mehr Geld streiken. Wer sich im Sommer bei 35 Grad Außentemperatur in das Stahlwerk stellt und bei einer Innentemperatur von über 60 Grad seine Arbeit verrichtet hat absolut mehr Geld verdient. Die Leute die dort arbeiten, arbeiten sehr hart für das was sie verdienen.
Andere arbeiten auch hart und sollten auch definitiv mehr verdienen, aber leider ist das heutzutage so, dass man in der Industrie sehr gut verdienen kann und andere solche Gehälter nicht bekommen können, aber nichtsdestotrotz sollte man den Leuten dieses Gehalt und den Tarifvertrag gönnen.

rother schrieb um 18:41 Uhr am 14.06.2019:

He Du ich Stimmt war nur 5 Klassen in Sonderschule Hohenstücken deswegen kommst du mir bekannt vor. Da hat mal einer ne Fliege verschluckt der hatte dann mehr Hirn im Bauch als im Kopf. Mal nen calauer

Angy schrieb um 17:53 Uhr am 14.06.2019:

Trinken nicht vergessen und Schattenplatz suchen. ;) Viel Glück und immer daran denken muss alles nachgeholt werden was liegen bleibt. :P

Ich schrieb um 17:51 Uhr am 14.06.2019:

@rother, du argumentierst, wie nen 5. Klässler. Sorry aber genau deswegen wird gestreikt, damit Arbeitgeber nicht noch mehr.... Mit Arbeitnehmern machen können. Weitsicht ist wahrlich nicht deine Stärke. Es hilft auch deiner Branche auf längerer Sicht. Wenn du entsprechende Qualifikationen aufweist, kannst du auch dort anfangen. Wo man mehr verdient. Spätestens dann, wenn die Arbeitgeber kein Personal mehr finden, greifen auch dort höhere Löhne. Siehe Pflege, wo der Lohn endlich auch langsam steigt

p.s. schrieb um 17:47 Uhr am 14.06.2019:

Wie schon von einigen erwähnt. Es steht jedem frei sich in einem solchen Betrieb zu bewerben. Zumindest bei Riva weiß ich mit ziemlicher Genauigkeit das sie auch berufsfremde einstellen. Also nur zu. Und wenn sie dich oder dich oder vielleicht dich nicht nehmen denn haste dich halt glatt angestellt.

rother schrieb um 17:01 Uhr am 14.06.2019:

He Stahlwerker denkst du nur du arbeitest hart. Tausende andere auch hebe bitte nicht ab,dafür bekommst du ja verdammt gutes Geld also kann man arbeiten.

Karsten schrieb um 16:40 Uhr am 14.06.2019:

Tarifforderungen sind normal wir reden und streiten NUR um den Mindestlohn in der Stahlindustrie!
Weiter so, Glück auf!

Stahlwerker schrieb um 15:49 Uhr am 14.06.2019:

Ich sehe hier meist nur mie mie mie...
Diesen ganzen Neider. Wir arbeiten fleißig und hart für unser Geld. Jeder ist für sein Verdienst selbst verantwortlich.

rother schrieb um 15:29 Uhr am 14.06.2019:

Horste es geht hier nicht um mich, ich habe 10. und gute Arbeit bei guter Bezahlung plus Nachttarif, wenn es mich nicht gäbe hättest du morgens keine Backware. Aber Nebensache. Warum streiken eigentlich immer die,die genug verdienen. Alle Streiker entlassen und neu besetzen mit denen die nicht so gut verdienen. Die Rechnung geht auf.

Horst schrieb um 15:14 Uhr am 14.06.2019:

@rother auch nur der Neid bei dir ?
Du hast anscheinend gefehlt in der 10. Klasse
Tarifvertrag ist ein Vertrag woran sich alle halten müssen!
Wenn sich nicht anders geeinigt werden kann , dann halt nur so!
Komm bewirb dich und dann stehst du bei solchen Dingen auch vorm Tor!

rother schrieb um 14:23 Uhr am 14.06.2019:

Frankreich Ja? Angeber! Sinnloser Kommentar! Denkste alle sind blöd oder was. Viele haben 10. Klasse und Ausbildung und verdienen wenig weil die Arbeitgeber nur verdienen wollen.

IG Metaller im Urlaub schrieb um 13:49 Uhr am 14.06.2019:

Glück auf kollegen, ich unterstütze euch aus dem urlaub in frankreich!
Und an die ganzen nicht gönner und nörgler: im stahlwerk werden regelmäßig neue leute eingestellt. Dann mal schnell die 10. Klasse nachgemacht und bewerbt euch!
Schreibt euch nicht ab :-)

rother schrieb um 13:35 Uhr am 14.06.2019:

Die haben es gerade nötig,verdienen sehr gutes Geld und wollen immer noch mehr. Klar wenn man mehr Geld hat gibt man mehr aus. Verkäufer, Friseure,z.B. sind auch keine Deppen und haben wenig in der Lohntüte. Und streiken auch nicht,andernfalls wäre es mal ganz gut. Wenn 1 Woche lang ein Discounter streikt und die mit viel Geld ihre Einkaufswagen nicht füllen können wäre dann lustig.

Horst schrieb um 12:35 Uhr am 14.06.2019:

@nie genug: das sind die richtigen im Leben nichts gebacken bekommen nicht mal richtig arbeiten aber nörgeln!!!
Tarif ist Tarif.
@Greta: ich war in meiner Freizeit da wie auch viele andere.
Wir sind hier keine Schulkinder ,die kein Bock auf Schule habe.
Verträge gelten für alle , darum sind sie ja da!

Alle die immernoch meckern wir verdienen genug , können sich doch bewerben.
Selber Schuld wenn die schulischen Leistungen nur zum Rasenmähen reichen!!

Björn schrieb um 11:50 Uhr am 14.06.2019:

@nie genug... Ich sag nur Augen auf bei der Berufswahl. Bewirb dich doch bei ZF oder Riva,die suchen noch. Wenn du so arbeiten kannst wie du quatschst, dann sollte es doch kein Problem sein.

Heike schrieb um 11:49 Uhr am 14.06.2019:

@niegenung, höre ich da neid raus. du hast echt keine ahnung was da wirklich läuft. denkst auch das ist ein spaziergang . überleg mal bitte was du da schreibst . das haben sie sich alles hart erkämpft.

MeinerEiner82 schrieb um 11:44 Uhr am 14.06.2019:

An alle die anfangen hier zu meckern das die Arbeiter bei Riva Stahl, ZF oder Heidelberger einen Tarifvertrag haben nach dem sie bezahlt werden, dann ist es auch ihr Recht dafür zu streiken. Ich persönlich arbeite dort nicht. Aber ich sage ganz klar, wenn es einen Tarifvertrag gibt dann muss auch danach bezahlt werden.
Wenn euch das nicht passt dann bewerbt euch dort. Wenn ihr dort angenommen werdet, dann mal sehen ob ihr dann auch noch merkert, wenn es eine Lohnerhöhung gibt.
Noch einen Vorschlag wenn ihr eine besser bezahlte Arbeit sucht und keine Lust habt euch dort zu bewerben dann kann ich euch einen Kontakt in die Kanalsanierung geben, ist meistens auf Montage wird gut bezahlt. Mal gucken wer sich meldet.

nie genug schrieb um 11:42 Uhr am 14.06.2019:

@Sebastian Beck
ich werde diesen Job ganz bestimmt nicht machen. Ich bin ein Internettroll Nörgel John. Ich arbeite generell nicht
Und jetzt lassen Sie mich in Ruh

Rico schrieb um 11:40 Uhr am 14.06.2019:

@ nie genug irgendwie muss ich ja auch in Zukunft mein Boot und meinen Hubschrauber bezahlen.
Glück auf

Greta Thunberg schrieb um 11:38 Uhr am 14.06.2019:

Immer wieder Freitags!

Die Angestellten sollen gefälligst in ihrer Freizeit protestieren! Mal sehen wer dann noch kommt.
Und wenn sie den Stahl so hassen, dann Handys und Autos abgeben.

Joane schrieb um 11:38 Uhr am 14.06.2019:

1. @nie genug. Es steht jedem frei sich dort auch zu bewerben, oder an anderen Stellen wo man mehr Geld verdient. In der Zeit wo Sie rum nörgeln hätte man sich bereits bewerben können.

2. Ich finde es super das die BES'ler streiken. Die großen Firmen müssen Vorreiter sein in den Lohnverhandlungen. Geht vors Tor und streikt.

Mir fehlt im Artikel das Hintergrundwissen für was und warum gestreikt wird.

Sebastian Beck schrieb um 11:18 Uhr am 14.06.2019:

@nie genug, mach die Arbeit mal jetzt im Sommer ein paar Tage, dann unterhalten wir uns nochmal. Bis dahin machn Kopp zu und labber keen dünnet.

ingo schrieb um 10:00 Uhr am 14.06.2019:

Sofort Strafzölle! Für US-Produkte.

p.s. schrieb um 09:42 Uhr am 14.06.2019:

Glück auf .




























pop-und-schlager_4.jpg