Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Altstädtisches Rathaus

Altstädtischer Markt 10
14776 Brandenburg

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Linke: "Rassismus hat zu den schrecklichen Anschlägen in Halle (Saale) und Hanau geführt"

Druckansicht

Politik

Erstellt: 21.03.2020 / 16:48 von Stadtpolitik

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März erklären Christin Willnat und Daniel Herzog vom Kreisvorstand der Linken: "Rassismus, also das Herabwürdigen, Diskriminieren, Verfolgen oder gar Töten von Menschen aufgrund von Merkmalen wie Hautfarbe, Körpergröße oder Sprache, ist in unserer Gesellschaft leider noch immer ein weit verbreitetes Problem."

Weiter erklärt sie: ´Menschen(gruppen), die in anderen Teilen der Welt geboren wurden oder einfach nur anders aussehen, werden pauschal Eigenschaften und Verhaltensmuster zugeschrieben, die sie abwerten und zu Menschen zweiter Klasse herabwürdigen. Neben dem so genannten Alltagsrassismus leiden vermeintlich nicht in Deutschland geborene Menschen auch unter institutionellem Rassismus - so finden sie schwerer eine Wohnung oder einen Job, auf Ämtern werden sie oft nicht ernst genommen. Die Folgen von Rassismus reichen von Vorurteilen und Diskriminierung über Rassentrennung, Sklaverei und Pogromen bis hin zu sogenannten ethnischen Säuberungen und Völkermord. Es ist erschreckend, dass in schwierigen Zeiten eher Ab- und Ausgrenzung in den Vordergrund treten, anstatt Solidarität und Zusammenhalt´", erklärt Christin Willnat.

´Antisemitischer und antimuslimischer Rassismus haben in den vergangenen Monaten zu den schrecklichen Anschlägen in Halle (Saale) und Hanau geführt. Durch die menschenverachtende Hetze der Alternative für Deutschland (AfD) fühlen sich potentielle Täter*innen in ihrem Glauben bestärkt und zu solchen Taten motiviert. Im Gegensatz zu den geistigen Brandstifter*innen der AfD sind wir LINKEN davon überzeugt, dass alle Menschen gleich sind und die gleichen Rechte haben, egal wo auf der Welt. Unsere Solidarität gilt allen von Rassismus betroffenen Menschen. Wir streiten für eine offene, bunte, emanzipierte und solidarische Gesellschaft, die dann am Ende auch nicht mehr kapitalistisch sein kann´, ergänzt Daniel Herzog.

Hintergrund: Am 21. März 1960 demonstrierten mehrere tausend Menschen nahe Johannesburg in Südafrika gegen diskriminierende rassistische Gesetze. Bei den Protesten wurden mehrere dutzend Menschen von der Polizei erschossen. Dieser Tag ging als Massaker von Sharpeville in die Geschichte ein. 1966 wurde der 21. März durch die UNO-Generalversammlung zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung erklärt."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 5918 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (34)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


M.Z. schrieb um 20:58 Uhr am 22.03.2020:

"Und warum wurde Herr Griebel und Meetingpoint - auch von dir! - in der Vergangenheit PAUSCHAL dafür kritisiert?" Nochmal: Ich habe ihn garantiert niemals kritisiert, wenn er Kommentare gelöscht hat, in denen sich Kriminelle, also wie die Linken bei Indymedia, mit ihren Straftaten brüsten und diese verherrlichen. Denn so etwas ist auch nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, dass hier oft genug Kommentare verschwinden, die von keinem deutschen Richter als nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt angesehen werden würden. Selbst der "Weltkonzern" Facebook erhält deutschen Richtern regelmäßig Nachhilfe in Sachen Meinungsfreiheit. "In der Begründung setzt sich das OLG intensiv mit dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung einerseits und den Facebook-Standards andererseits auseinander. Es betont, dass Grundrechte auch innerhalb der Nutzervereinbarungen eines privatrechtlichen Unternehmens wirksam sein müssen. Im Klartext: Eine Bemerkung, die der Meinungsfreiheit nach Artikel 5 GG entspricht, darf nicht allein aufgrund von hausinternen Regelungen gelöscht werden." Quelle: https://www.e-recht24.de/news/facebook/11029-neues-facebook-urteil-meinungsfreiheit-wichtiger-als-gemeinschaftsstandards.html
Kein Einzelfall. https://meinungsfreiheit.steinhoefel.de/2020/02/25/fall-30-thilo-schneider-facebook-lg-aschaffenburg-untersagt-loeschung-und-sperrung/
https://meinungsfreiheit.steinhoefel.de/2019/11/13/fall-22-johannes-l-facebook-ireland-ltd-lg-dresden-verbietet-loeschung-von-napoleon-zitat/#more-414

lol schrieb um 19:56 Uhr am 22.03.2020:

Und warum wurde Herr Griebel und Meetingpoint - auch von dir! - in der Vergangenheit PAUSCHAL dafür kritisiert? Da gab es in den Kommentaren keine Einzelfallkritik oder Distanzierung zu bestimmten grenzwertigen oder strafrechtlich relevanten Aufrufen.

Hoffentlich denkst Du beim nächsten Mal dran... Dann kann ich behaupten ich hätte Zetti zum Umdenken bewogen. Zwar in einer eigentlich unwichtigen Sache, aber der Schritt für Armstrong war auch nur klein, für alle anderen ein riesen Sprung...

M.Z. schrieb um 18:21 Uhr am 22.03.2020:

Wenn Du meinen Kommentar richtig gelesen und verstanden hättest, dann wüsstest Du, das ich die Kommentare bei Indymedia gemeint habe in denen sich die linken Nazis mit ihren Anschlägen und sonstigen Verbrechen gegen Andersdenkende brüsten und diese verherrlichen. Wenn sich bei Meetingpoint ein Kommentator mit solchen Straftaten gegen welche Partei auch immer brüsten und diese verherrlichen würde, dann denke nicht, dass ich cg1 für die Löschung solcher Kommentare kritisieren würde. Nein, denn so etwas hat nichts, aber auch absolut gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

lol schrieb um 18:01 Uhr am 22.03.2020:

Jetzt wird es ja hanebüchen, lieber Zetti. Auf der einen Seite HIER auf dem Portal Herrn Griebel vorwerfen, dass er Kommentare löscht, und auf der anderen Seite ein weiteres Portal vorwerfen, dass dieses eben nicht bereit ist Inhalte zu löschen?

Entscheide dich mal!!!

Birgit schrieb um 17:34 Uhr am 22.03.2020:

Ja Zetti, da sind linksdumme Seiten leider genauso wie rechtsdumme Seiten. Extremismus ist halt doof, haben nur nicht alle gemerkt.

M.Z. schrieb um 17:32 Uhr am 22.03.2020:

"Erschießen von Reichen...
Selten dämlicher Kommentar, ohne Frage, die nicht kommentiert werden muss.." Doch, denn genau so denken die Kommunisten und haben es bis 89 an den innerdeutschen Grenzen auch getan. Menschen erschießen lassen, die ihnen nicht passten. Und der Parteivorsitzende Riexinger war bei der Veranstaltung dabei und hat gelächelt und lediglich gesagt, dass man die Reichen ja nicht gleich erschießen will, sondern ja auch für nützliche Arbeit einsetzen kann. Konsequenzen wie Parteiausschluss für die Tante, die die Reichen erschießen lassen wollte? Nein, natürlich nicht. Für Riexinger auch nicht. Wie groß wäre wohl der Aufschrei gewesen, wenn Höcke und Co gefordert hätten, erst einmal ein Prozent der Linken erschießen zu lassen. Medien und Politiker hätten das der kompletten AfD jahrelang vorgehalten, der Verfassungsschutz wäre umgehend auf alle AfDler angesetzt worden und ein Verbotsantrag wäre schnellstmöglich vorbereitet worden. So waren es aber SED-PDS-Linke Kommunisten, die eine Erschießung von Reichen forderten und mit denen koaliert man ja gern und sorgt sogar dafür, das diese Kommunistentruppe in Thüringen den Ministerpräsidenten stellen kann. "Sicher, Indymedia gilt als Sprachrohr der linksextremen Szene! Das hat aber nicht im Umkehrschluss zur Folge, dass alles dort von eben jener Klientel veröffentlicht wird." Was für eine armselige Verharmlosung! Die linksfaschistischen Betreiber von "Indymedia" könnten ja entsprechende Gewaltaufrufe löschen, wenn sie meinen, das die nicht von ihren Genossen sind. Da sie aber ganz genau wissen, wer dafür verantwortlich ist, machen sie das natürlich nicht. Immer wieder brüsten sich dort linke Nazis mit Anschlägen, die sie auf Autos, Büros, Wohnhäuser von AfD Politikern oder Wirten, die die AfD bewirten, begangen haben. Kann man alles dort nachlesen. Gelöscht wird dort nichts.

Siggi schrieb um 16:11 Uhr am 22.03.2020:

Man merkt, dass die Nazis nix zur aktuellen Lage beizutragen haben, jetzt bleibt der letzte Strohhalm, sich an der linken abzuarbeiten.

Aber Herrn Griebel freut`s, bringt es doch views und clicks.

Ich schrieb um 16:08 Uhr am 22.03.2020:

"Linke" haben zu mehr als 30 Jahren menschlicher Vergewaltigung aus deutschen Boden geführt.

lol schrieb um 15:50 Uhr am 22.03.2020:

Na sag mal, Corona schon vorbei oder warum finden plötzlich alle Meinungsfreiheitbefreiten wieder Zeit in coronafremden Kommentarspalten zu kommentieren? Und vor Allem wieder Halb- bis Wenigwahrheiten zu verbreiten...

Fangen wir mal an:

- Molotowcicktails beim G20... Erwiesenermaßen "nur" ein Knallkörper, der via BuPo-Tweet zum Brandanschlag stilisiert wurde! Macht es nicht besser und macht man auch nicht! Dennoch: Böller auf gepanzerten Wasserwerfer macht nicht so doll Aua wie Brandbombe auf gepanzerten Wasserwerfer! Macht man dennoch nicht, wie natürlich auch andere Sachen und Gegenstände auf andere Menschen zu werfen!
(https://t.co/Th6997kZvz)

- Erschießen von Reichen...
Selten dämlicher Kommentar, ohne Frage, die nicht kommentiert werden muss... Ähnlich der Forderung der ein oder anderen Person einer anderen Partei Kinder und Frauen an Grenzen zu erschießen oder generell ein "Pack nach Afrika zurück zu prügeln"... Ähnlich selten dämliche Kommentare! Googelt selbst nach Fr. von Storch (resp. von Strolch) oder Hr. Görnert.

- Aufforderung zur Plünderung bis Indymedia...
Spannend, weil Hoax... Einer Plattform auf der jeder ohne Anmeldung und Account Inhalte verfassen darf, der muss man natürlich glauben. Sicher, Indymedia gilt als Sprachrohr der linksextremen Szene! Das hat aber nicht im Umkehrschluss zur Folge, dass alles dort von eben jener Klientel veröffentlicht wird. Obige "Meldung" wird sogar mit einem Verweis des unbekannten Autors versehen, dass der Text ursprünglich aus Italien stammt, ins Griechische übersetzt wurde und von einem dortigen Portal wiederum ins Deutsche übersetzt wurde.

Das ganze stammt also aus einem völlig anderen Land, von einem unbekannten Autor aus einer unbekannten Quelle. Und selbst die Sicherheitsbehörden erwarten keine Plünderungen. Außer die AfD, die natürlich in Zeiten vom Unterbieten bei SPD-Umfragewerten einen Anker für ihre Skandalisierungen braucht...

Da bleibt dann nicht viel... Außer - bei allen inhaltlichen Differenzen - alle hier gesund!!!

Quenzler schrieb um 12:13 Uhr am 22.03.2020:

Herr Möckel (der Zigarettenstummel Mahnwachenhalter) wünscht jemanden Gesundheit ?
Ist es nicht seine SED-Partei und Leute die Menschen in Deutschland erschießen woll(t)en ? Darüber sagt(e) er nicht ein Wort ! Sonst reichen die SEDler zu jedem Sch... bei MP einen Leserbrief ein aber über die gewollten Erschießungen war NICHTS zu hören, kein Statement, keine Distanzierung , reineweg gar Nichts !

nachdenklich schrieb um 09:58 Uhr am 22.03.2020:

Prof. Dr. Hans- Jürgen Papier, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts, warnt vor der “schleichenden Erosion und einem Versagen des Rechtsstaates”.
So sei der Politik geltendes Recht manchmal ziemlich egal, auch die Bürgerinnen hätten keine große Wertschätzung mehr für Recht und Gesetz. Sie würden das eigene Moralempfinden manchmal über geltende Normen setzen.
Das sieht man in Deutschland an drei Strömungen, einer linken, einer rechten und einer ökologischen Richtung, bei der jeder meint, die ganze Moral gepachtet zu haben.

Im “Stern” äußerte sich Papier unter anderem kritisch dazu, dass die Polizei beispielsweise nicht gegen die Blockadeaktionen der Klimabewegung "Extinction Rebellion" in Berlin eingeschritten sei. "Der Rechtsstaat zieht sich hier schon bedenklich zurück". Selbst die Verfolgung eines noch so hehren Zieles – "und sei es die Weltenrettung" – erlaube es nicht, sich über die Rechte anderer hinwegzusetzen, argumentiert Papier. "Wenn man das zuließe, und wenn das alle machten, landete man im Chaos."

Ein Versagen des Rechtsstaates sieht der ehemalige Verfassungsrichter auch in dem Umstand, dass im Görlitzer Park in Berlin Drogendealer weitgehend unbehelligt ihren Geschäften nachgehen können. Papier: "Ein Staat, der geltendes Recht in so offenkundiger Weise nicht durchsetzen kann, entzieht den Bürgern das Vertrauen in die Handlungsfähigkeit des Rechtsstaates."

nachdenklich schrieb um 09:00 Uhr am 22.03.2020:

Ich sehe gerade in der Krise Rassismus und Anfeindung überall. Wie stark ist unser Rechtsstaat in diesen Zeiten? Kann unser Rechtsstaat diese Krise überstehen oder erleben wir gerade den Untergang der Demokratie? https://www.zeit.de/kultur/2020-03/staat-ausnahmezustand-notstandsgesetze-coronavirus-deutschland-infektionsschutzgesetz-recht

Knut schrieb um 08:42 Uhr am 22.03.2020:

@die, die gar nichts rechts sind Leute, wenn die Linke vermeintlich gegen Andersdenkende ist, dann seid ihr doch fein raus, ihr seid doch einfach nur anders! Und sagt das auch denen, die eure geistige Inkontinenz in Beiträge umwandeln! Noch ein Gesundheitstipp am Ende, Bildung tut nicht weh und man wird dadurch auch nicht automatisch ein Linker! Also traut euch, oder wie Höcke sagen würde: Wir holen uns unseren Schulabschluss zurück!

Ich schrieb um 07:23 Uhr am 22.03.2020:

Immer nur die bösen Rechten, oh man traurig schaut endlich mal was die Linken machen, das ist des öfteren noch viel schlimmer. Aber sowas wird ja nur gut schön gesprochen, wird Zeit das die Menschen und grad die da oben die Augen mal aufbekommen.

WahrheitOderGeschichte schrieb um 07:03 Uhr am 22.03.2020:

Ach ja, die Linke - für alle weltoffen, bunt, solidarisch, tolerant und (selbst)gerecht. Für euch sind alle Menschen gleich und werden dementsprechend alle gleich behandelt, habe ich das so richtig verstanden?
Von einigen klitzekleinen Ausnahmen mal abgesehen, nicht wahr? Also die komplette AfD inklusive ihrer gesamten Wählerschaft zählt ja offensichtlich nicht zu den gleichen Menschen, denn denen wird ja kollegial der Handschlag verweigert. Ja, ja, schon klar, von diesem unteren MenschenNiveau muß man sich abGRENZEN.
Naja und Polizisten und politisch Andersdenkende dürfen schonmal mit Mollis beworfen und ordentlich verprügelt werden. Ja okay, das seid ja nicht ihr, dass ist ja der schwarze Block. Und man kann sich ja schließlich nicht von jedem distanzieren. Das macht ihr schließlich schon mit hassverzerrtem Blick, wenn ihr einem legitim gewählten Ministerpräsidenten die Blumen zu seiner Wahl vor die Füße schmeißt. Aber wie kann der es auch wagen euch den schönen Posten wegzuschnappen. Nee das geht natürlich gar nicht, das muß rückgängig gemacht werden.
Tja werte linke Genossen, so sieht eure vielbeschworene Toleranz und Gleichberechtigung gegenüber allen Menschen in der Realität aus. 30 Jahre nach der Mauer habt ihr noch immer nicht begriffen was Demokratie und Meinungsfreiheit tatsächlich bedeuten bzw. wie diese funktionieren. Und als geistige Brandlöscher tut ihr euch damit auch nicht hervor. Im Gegenteil, ihr zündet die Kerze am anderen Ende an.

unbedeutender user schrieb um 02:48 Uhr am 22.03.2020:

Ja Zetti, Du hast vollkommen recht!
Die Linken sind viel schlimmer als die Rechten.
Beim Feuer machen und Sachen kaputt machen sind die Linken echt nicht zu toppen!
Aber dafür sind die Rechten bei Mord, versuchtem Mord, Körperverletzung und Nötigung immer noch vorn dran.
Also mach Dir keine Sorgen, Du bist immer noch auf der Gewinnerseite.
Qualität geht immer noch vor Quantität.
Läuft bei Dir!

M.Z. schrieb um 23:49 Uhr am 21.03.2020:

Das Linksextremisten nicht wahrhaben wollen, dass ihre linksextremen Gesinnungsgenossen in den letzten Jahren weitaus mehr Gewaltstraftaten als Rechte verübten, wundert mich nicht. Die Statistiken sind da so eindeutig, dass selbst der dümmste Linke eigentlich erkennen müsste, dass Linksextremisten mehr Gewalttaten verüben als Rechte. Hier auf Seite 4 findet man die offiziellen Statistiken des Bundesministeriums des Inneren im Bereich der politisch motivierten Kriminalität der Jahre 2018 und 2017. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2019/pmk-2018.pdf?__blob=publicationFile&v=2
Für das Jahr 2017 werden dort 1967 linke Gewaltstraftaten angegeben und 1130 Rechte. Für das Jahr 2018 werden 1340 linke Gewaltstraftaten angegeben und 1156 Rechte. 2019 dürfte es nicht anders aussehen. Regelmäßig linksextreme Gewalttaten in Berlin, Leipzig, Hamburg, Hambacher Forst usw. usf. Aber ich denke, wir haben in diesem Land eigentlich andere Probleme.

Oh je schrieb um 23:42 Uhr am 21.03.2020:

Vielen Dank Herr Möckel für Ihre Gesundheitswünsche.

Wie Sie ja sicherlich wissen, bezieht sich mein Kommentar auf den Extremismus. (Denn nur hier wird die freiheitlich demokratische Grundordnung aberkannt). Nachdem es im Leserbrief um die Rechtsextremen Anschläge ging, die anderen Kommentatoren auf den Schwarzen Block der Linken Szene anspielten, war mein Kommentar dementsprechend nur auf den Extremismus in welcher Art und Weise auch immer bezogen. Politische freie Meinung, sogar bis zur Radikalität (hier glaubt man größtenteils noch an die Grundordnung), wird von mir in keinster Weise in Frage gestellt.

Viele Grüße

Frank schrieb um 23:29 Uhr am 21.03.2020:

Mal ehrlich habt ihr keine andere Probleme


Sebastian Möckel schrieb um 23:05 Uhr am 21.03.2020:

Oh je schrieb um 22:29 Uhr am 21.03.2020:

"Immer diese Sinnlosen Diskussionen über Links oder Rechts. Jeder der die freiheitlich demokratische Grundordnung aberkennt, ist gleichermaßen in seinen kognitiven Fähigkeiten beschränkt."

Verehrtes Oh je, Ihnen ist in Ihrer kognitiven Überlegenheit aber schon bewusst, dass die politische Willensbildung und Debatte darüber nicht nur zwingend zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung gehört, sondern diese sogar erst möglich gemacht hat. Ohne, würden Sie nämlich noch im Feudalismus leben.

Trotz alledem, bleiben Sie gesund

Sebastian Möckel schrieb um 22:54 Uhr am 21.03.2020:

Marcel Gillmann schrieb um 16:53 Uhr am 21.03.2020:

"Im durchschnitt werden mittlerweile von linksautonomen Mitgliedern verschiedener Organisationen mehr Straftaten begangen als von rechtsgesinnten Neonazis oder wie ihr sie beschimpft." (Gra. und Ortho. original)

Herr Gillmann, das ist ja nicht mal im Durchschnitt auch nur ein bisschen korrekt. Im Gegenteil, das ist totaler Unfug. Die Statistiken sind dahingehend so klar, dass sogar ein Grundschüler sie richtig deuten könnte. Sind Sie dümmer als ein Grundschüler? Nein, werden Sie wahrscheinlich behaupten. Also lügen Sie, bewusst und in hetzerischer Absicht.

Hat Ihnen die Mutti nicht beigebracht, dass man nicht lügen darf?

Sie sollten sich schämen.

Trotz alledem, bleiben Sie gesund

Oh je schrieb um 22:29 Uhr am 21.03.2020:

Immer diese Sinnlosen Diskussionen über Links oder Rechts. Jeder der die freiheitlich demokratische Grundordnung aberkennt, ist gleichermaßen in seinen kognitiven Fähigkeiten beschränkt.

Mike schrieb um 21:06 Uhr am 21.03.2020:

Auch Die Linke wir noch verstehen, dass wir bald ganz andere Sorgen haben
werden. Wo sind bitte konstruktive Vorschläge und Aktionen gegen die gegenwärtige Krise ? Statt schon wieder die Keule zu schwingen, macht Euch
lieber Gedanken um die Zukunft des Landes und meinetwegen auch Eurer
geliebten Europäischen Union. Nicht zuletzt die favorisierte Politik von ONE-WORLD mit grenzenloser Vielfalt hat uns dieses Problem gebracht.
Ich wünsche ausdrücklich allen Menschen, egal welcher Rasse, Hautfarbe,
welchen Geschlecht und welcher politischen Überzeugen - Beibt alle Gesund und passt aufeinander auf.

basti schrieb um 20:25 Uhr am 21.03.2020:

Eine Dose Selbstmitleid für Parteiloser. Kann doch niemand etwas dafür, daß du nicht zwei Sätze ohne Niveauunterbietung schaffst. Ich geh jetzt Zitate lesen. Ach sieh an: "Getroffene Hunde bellen" ist das erste, na sowas.

M.Z. schrieb um 19:59 Uhr am 21.03.2020:

"euer Freund Höcke hat gerade den rechten Flügel der rechten Partei AFD aufgelöst" Na dann kann sich ja der von der CDU Regierung gesteuerte und von einem treuen CDUler (Haldenwang) geführte Verfassungsschutz ja auf das beobachten von Hühner-Flügeln oder den eh schon beobachteten linksextremen, stalinistischen, marxistischen und kommunistischen Flügeln der SED-PDS-Linke konzentrieren. Das ist immerhin die Partei, die nach erfolgreicher kommunistischer Revolution erst einmal 1% der Reichen erschießen lassen will. https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke#Str%C3%B6mungen_und_Fl%C3%BCgel

ProRezo schrieb um 19:59 Uhr am 21.03.2020:

Es war einmal ein großer böser blauer Vogel, der hatte einen stinkenden braunen rechten Flügel...um durch den üblen Gestank nicht so negativ aufzufallen dachte sich der Blaue nun, dann streiche ich einfach den übel riechenden rechten Flügel blau an...aber der Gestank blieb und der böse blaue Vogel ging selbst daran zu Grunde

⏰🌍💚🤘

M.Z. schrieb um 19:18 Uhr am 21.03.2020:

Man staunt ja, das die linksextremen SED-Linke Kommunisten die AfD nicht auch noch für Corona verantwortlich machen. Kommt sicher noch. Wundern würde es mich echt nicht.

M.Z. schrieb um 18:27 Uhr am 21.03.2020:

"Nazis raus" Genau, raus mit Nazis wie diesen https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linke-gewalt-in-leipzig-der-hass-der-menschen-16601589.html diesen https://www.welt.de/politik/deutschland/article186669502/Anschlagsserie-Sachsens-Problem-mit-dem-Linksextremismus.html oder diesen hier https://afd-fraktion-hamburg.de/2019/12/16/linksextremisten-bekennen-sich-zu-anschlag-auf-innensenator-grote-nockemann-senat-muss-endlich-handeln/
Raus mit diesen linken Nazis!

Der andere schrieb um 18:26 Uhr am 21.03.2020:

Wie schnell man hier wieder als nazi abgestempelt wird ist schon erstaunlich....
Immerhin sind es linksextreme die den Tod von Polizisten in kaum genommen haben und auch zu schweren Krawallen aufrufen!
Und ich lasse mich hier nicht als nazi abstempeln wenn in der Verfassung Deutschlands steht, dass ich meine Meinung sachlich sagen darf.....
Echt traurig dass immer die Neonazis wohl bemerkt (denn nazis gibt es nicht mehr du studierter xD) an allem schuld sein sollen...
Schaut euch doch mal die kriminelle Statistiken an und dann habt ihr es schwarz auf weiß

BRB schrieb um 18:15 Uhr am 21.03.2020:

Man kann nur lachen über eure lächerlichen Kommentare , euer Freund Höcke hat gerade den rechten Flügel der rechten Partei AFD aufgelöst , Nazis raus

Quenzler schrieb um 18:07 Uhr am 21.03.2020:

Was sagen denn eigentlich Kretschmer und Co hier in BRB zu den Anschlägen 2017 beim G20 Gipfel in Hamburg als LINKS-Extreme Molotov Cocktail's von Dächern auf Polizisten warfen, gegen deutschland demonstrierten usw. war das kein Rassismus ?

Jimmy schrieb um 17:50 Uhr am 21.03.2020:

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Das einzig gute Linke ist wirklich die Spur auf der Autobahn!
Was Antisemitismus betrifft...die Juden waren jahrelang in Deutschland so sicher, wie nirgendwo anders auf der Welt - und das ist auch gut so! Eure unkontrollierte Willkommenspolitik seit 2014/15 hat diesen extremen Antisemitismus erst wieder aufleben lassen!

M.Z. schrieb um 17:10 Uhr am 21.03.2020:

"Durch die menschenverachtende Hetze der Alternative für Deutschland (AfD) fühlen sich potentielle Täter*innen in ihrem Glauben bestärkt und zu solchen Taten motiviert." Die mehrfach umbenannte SED mal wieder mit ihrer billigen und widerlichen Hetze. "Im Gegensatz zu den geistigen Brandstifter*innen der AfD sind wir LINKEN davon überzeugt, dass alle Menschen gleich sind und die gleichen Rechte haben, egal wo auf der Welt." Das ist ja mal der größte Blödsinn. Wenn es nach euch Kommunisten der mehrfach umbenannten SED gehen würde, dann würdet ihr sämtliche AfDler und deren Wähler sicher in Gulags stecken oder noch schlimmer, weil ihr die nämlich nicht als gleichwertige Menschen anerkennt. Und auf den Beweis, dass für die AfD angeblich nicht alle Menschen gleich sind, wird man sicher wieder vergeblich warten. Ihr macht genau das, was ihr der AfD vorwerft. Nämlich Lügen, Hass und Hetze verbreiten. Zwar nicht gegen andere "Rassen", sondern über und gegen Andersdenkende.

Der andere schrieb um 16:53 Uhr am 21.03.2020:

Haha, aber die linken sind ja die braven....
Im durchschnitt werden mittlerweile von linksautonomen Mitgliedern verschiedener Organisationen mehr Straftaten begangen als von rechtsgesinnten Neonazis oder wie ihr sie beschimpft.
Solltet euch mal fragen langsam auch mal auf die andere Seite zu schauen ;}