Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

"Laufen bis Kiew": Spendenlauf an der OS Nord / "Frieden" auf Ukrainisch aus Körpern gebildet

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 29.04.2022 / 17:01 Uhr von pre
“Laufen bis Kiew”: Dieses Ziel hatten sich die Schüler der Oberschule Nord heute vormittag für ihren Spendenlauf gesetzt. Übertragen hieß das: Insgesamt mussten die rund 450 Jugendlichen und ihre Lehrer es schaffen, 3.500 Runden auf dem Sportplatz zu drehen. Dabei war jede Runde sozusagen Gold wert. Sponsoren - meistens Familienangehörige - zahlten pro gelaufenen 400 Meter einen frei gewählten Betrag ab 50 Cent. Das Geld kommt Menschen in und aus der Ukraine zugute.

“Krieg bringt unfassbares Leid über die Menschen”, machte der kommissarische Leiter der OS Nord, Jan Staskowiak, eingangs deutlich. “Es ist ein sehr gutes Gefühl, wie ihr dieses Leid mitfühlen könnt und dass ihr das Bedürfnis habt, zu helfen”, lobte er die Schüler. 
 
“Wir versuchen es, uns in die Situation der ukrainischen Bevölkerung hineinzuversetzen und natürlich gelingt es uns nur im Ansatz. Zum Glück!”, bestätigte die Achtklässlerin Lea in ihrer Rede. “Doch brauchen die Menschen nicht unser Mitleid, vielmehr brauchen sie unsere Solidarität und unsere Unterstützung”, sagte sie und meinte: "Natürlich kann ein Einzelner nicht viel ausrichten. Wenn wir aber zusammenhalten, können auch wir Schüler einen Beitrag leisten. Ich bin begeistert, dass wir als Schule den heutigen Spendenlauf organisiert haben und nun durchführen.” 
 
Jan Staskowiak gab den rührigen Schülern bei aller Krisenstimmung und Solidarität jedoch eine weitere Botschaft mit auf den Weg: “Lasst euch nicht die Freude am Leben nehmen". 
 
Aus diesem Grund wurde der Spendenlauf wie ein Sportfest gefeiert - während die Läufer klassenweise ihre Runden drehten, konnten die anderen Schüler das Glücksrad in Gang setzen, Dosen werfen oder Fußball und Basketball spielen. Unterstützung gab es dabei von vielen Firmen und Organisationen, die das Event sponserten.
 
Zum Ende des Laufes bildeten die Schüler als menschliche Buchstabenkette das ukrainische Wort für Frieden nach. Die Botschaft wurde mit einer Drohne fotografiert.
 
Ob sie ihr Rundenziel erreicht haben, konnte so rasch noch nicht ausgezählt werden. Die Zahl ebenso wie die Spendensumme werden aber zeitnah bei Meetingpoint bekannt gegeben.

Bilder

Drohnenfoto: Liam
Dieser Artikel wurde bereits 1.939 mal aufgerufen.

Werbung