SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Steintorturm
Turm
Steinstraße
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Angler bedroht: Fahrradräuber landet in der Psychatrie

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 17.07.2017 / 15:21 von cg1

Ein Brandenburger (35) angelt Sonntagmorgen unter einer Brücke am Silokanal, dort wird er gegen 8.20 Uhr von einem Mann (23) aus Libyen mit einem Messer bedroht. Dieser behauptet, der Havelstädter habe ihm zuvor sein Fahrrad gestohlen. Er nimmt das Rad an sich und flieht. Axel Schugardt von der Polizei: "Den eintreffenden Polizeibeamten gelang es, den Fahrradräuber noch in unmittelbarer Nähe des Tatortes dingfest zu machen und dem Angler sein Fahrrad...

... zurückzugeben. Die Geschichte des Beschuldigten mit dem vorangegangenen Diebstahl bestätigte sich nicht. Der Beschuldigte zeigte sich äußerst aggressiv und beleidigte die Polizeibeamten mehrfach. Er war mit 2,31 Promille stark alkoholisiert und machte einen geistig stark verwirrten Eindruck. Ein Notarzt wies ihn deshalb in die geschlossene Psychatrie ein."

Dieser Artikel wurde bereits 4644 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (27)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


? schrieb um 17:47 Uhr am 18.07.2017:

Weil er eine schwangere Frau an einem Fahrstuhlschacht in Hannover stundenlang brutal vergewaltigt hat, muss ein 27-Jähriger für sieben Jahre und drei Monate ins Gefängnis.
Der Marokkaner, der mehrere Alias-Identitäten nutzte, war erst lange nach dem brutalen Übergriff als mutmaßlicher Täter ermittelt worden.

http://www.t-online.de/regionales/id_81680848/schwangere-brutal-vergewaltigt-ueber-sieben-jahren-haft.html

M. F. schrieb um 15:28 Uhr am 18.07.2017:

ich kann mir auch gar nicht erklären wie es zu solchen übergriffen kommen kann?
frau reeker ob von köln hatte doch gesagt das man eine armlänge abstand halten soll.
dann waren die mädels wohl selbst schuld

M. F. schrieb um 15:10 Uhr am 18.07.2017:

ist das nicht die kulturelle bereicherung?
das passiert wenn ein gewisses maß überschritten wird bzw die konzentration der goldstücke überhand nimmt. davon sind wir in brb zum glück noch weit weg. was nicht ist kann aber noch werden.

p.s. schrieb um 14:28 Uhr am 18.07.2017:

https://youtu.be/xzSA80RVqjc

p.s. schrieb um 13:51 Uhr am 18.07.2017:

Einfach mal Schorndorf googeln!!!

besorgter Bürger schrieb um 10:54 Uhr am 18.07.2017:

Lieber Kurz Flügel, offensichtlich ist dies doch ein Forum, in dem jeder "seine" Meinung kundtun kann ... Ich habe weder behauptet, Besitzer der allseeligmachenden Wahrheit zu sein ( ... das überlasse ich getrost Ihnen, Zetti, aito1 oder Alfred von Kowalski) noch irgendjemanden als Nazi oder Rassist bezeichnet ... wenn Sie der Meinung sind, eine Diskussion mit mir bringe nichts, dann tragen Sie doch weiterhin Ihre Verbohrtheit zu Markte ... denn DAS bringt ja offensichtlich was ... und mir zu unterstellen, das mein Tellerrand an der Stadtgrenze endet, ist ein weiterer Beleg dafür, das Sie sich Ihre Vorurteile zur Wahrheit umdeuten ... aber bitte, jeder nach seiner Fasson ...

Und wenn Sie jetzt nochmal ein wenig ihrer wertvollen Zeit damit verbringen, nochmal zu lesen und zu verstehen, was ich schrieb, dann können Sie mir und der geneigten Leserschaft gern darstellen, wie Sie persönlich "Die Auswirkungen dieser islamischen Masseneinwanderung" jeden Tag zu spüren bekommen ... oder polemisieren Sie lieber über "das große Ganze", weil auch Sie feststellen müssen, das sich ihre "Betroffenheit" eher im Kopf abspielt ??

Kurt Flügel schrieb um 10:07 Uhr am 18.07.2017:

mit "besorgten Bürgern" zu diskutieren bringt überhaupt nix. es zählt nur eine Meinung, nämlich seine. Nur "besorgte Bürger" haben Recht, wer anders denkt und dies auch ausspricht ist ein Nazi, Rassist oder was auch immer für ein Quatsch. Man kann aber auch festhalten, dass "besorgte Bürger" nicht übern Tellerrand-ähm der Stadtgrenze-hinausschauen...

M. F. schrieb um 09:40 Uhr am 18.07.2017:

@besorgter bürger...
wir spüren es hier noch nicht gravierend.
ich habe 2015 noch in berlin gewohnt. beim lidl gegenüber musste ein sicherheitsdienst eingesetzt werden weil es zu masdendiebstählen und bedrohungen kam.
auch hier in brb musste zb rewe in hohenstücken eine zeitlang 2 sicherheitsleute postieren... warum????

M. F. schrieb um 09:40 Uhr am 18.07.2017:

ach habt euch mal nicht so.
der wird sicher schwer traumatisiert sein da muss man um die zeit schon oder noch 3 achten im turm haben und kann "sein" rad verwechseln. hat er sich sicher sauer verdient "sein" rad und wenn wir ihm auch noch den suff bezahlen sind wir doch selber schuld.
außerdem ist das noch gar nichts!
wir sind hier immer noch provinz mit relativ wenigen von dieser sorte. wartet mal ab was passiert wenn die goldstückkonzentration steigt ind auf ähnliches niveau wie in großstädten kommt.
wir müssen uns alle darüber im klaren sein das es läuft und zwar den bach runter. die demokratie ist nur noch leeres gequatsche und wird sich von oben her zurecht gebogen.
die diskussion um die kreisfreiheit, die meisten sind dagegen, kümmert die "volksvertreter" einen dreck. schließung von tegel, die meisten sind dagegen... egal, nutzung tempelhofer feld, ergebnis der volksabstimmung wird missachtet und so ließe sich das endlos fortsetzen.
alles jammern und zetern hilft nichts, es wird immer wieder zu solchen "einzelfällen" kommen. der hier benannte ist doch bestimmt schon wieder draußen(nur eine vermutung) , mal gucken ob es beim nächsten mal bei einer bedrohung bleibt.

besorgter Bürger schrieb um 09:24 Uhr am 18.07.2017:

.... ach so, da war noch was lieber zetti ...

"Die Auswirkungen dieser islamischen Masseneinwanderung spürt der Bürger tagtäglich"
... vielleicht bin ich einfach nur ignorant ... vielleicht laufe ich auch nur mit geschlossenen Augen und tauben Ohren durch meine Stadt ... vielleicht bin ich auch sozial vollkommen isoliert ... oder körperlich behindert und kann meine Wohnung nicht verlassen ... oder autistisch und lebe in meiner eigenen Welt ...

Ich spüre KEINE Auswirkung der "Masseneinwanderung" ... weder täglich, noch wöchentlich oder monatlich ... Ich sehe mehr "bunte" Gesichter in der Stadt, ich höre mehr Sprachen, die mir nicht unbedingt vertraut klingen ... ich stehe beim Bäcker und im Fastfood-Tempel immer noch in der gleichen Schlange, völlig egal, ob die/der vor mir die Haare offen tragen, mit einem Kopftuch, einem Turban oder einem Basecap bedecken, bunte Klamotten oder Uniform tragen ... Ich habe durch die "Masseneinwanderung" nicht weniger Geld in der Börse, Ich finde immer noch einen Sitzplatz im Zug oder Bus, der Pool im Marienbad ist dadurch nicht kleiner geworden und kein Mensch mit einer fremden Nationalität hat bisher mich, meine Familie, meine Freunde, meine Kollegen oder mein soziales Umfeld "belästigt" ... und ich brauche keine "Sündenböcke"
Man muss nicht versuchen, seine persönliche Unzufriedenheit mit sich und der Welt unter dem Deckmäntelchen des Patriotismus und Nationalbewusstseins in die Welt hinauszuposaunen ... wenn das alles sooooo schlimm ist, lieber zetti, dann werden Sie sich doch sicher mit Gleichgesinnten engagieren, um die Welt ein bisschen besser zu machen ... Ich wünsche viel Erfolg!

besorgter Bürger schrieb um 09:03 Uhr am 18.07.2017:

Ach Pauline, natürlich bist du kein Nazi ... die nehmen auch nicht jeden in ihrem elitären Club auf, da muss man schon ein bisschen sicherer argumentieren ( so wie zetti etwa ... ), gerne auch mal ein paar links von patriotisch orientierten Internetseiten posten und vor allem aber die Rechtschreibung weitestgehend beachten ...
Und bei den Hunderttaussenden von Straftaten, die diese bösen Flüchtlinge verüben ( wahrscheinlich mit den extremen Linken zusammen oder unter deren Anleitung ... zetti weiß da jedenfalls mehr ... ) ist es natürlich auch kein Wunder, das die Polizei nicht mehr so präsent ist und sich deine gefühlte Unsicherheit dadurch noch verstärkt ... ein Teufelskreis. Auch deine Großzügigkeit gegenüber den Abzuschiebenden hinsichtlich der Fahrradmitnahme spricht ganz eindeutig für deine Toleranz ... die Nazis würden das nie billigen, also wieder ein ganz klarer Beleg dafür, das DU kein Nazi sein kannst ...
.... könnte aber auch daran liegen, das einige nicht die hellste Kerze auf der Torte sind ... wer weiß?

Mein Dank an die Polizei, die hier eine offensichtliche Straftat umsichtig und mit der nötigen Konsequenz verfolgt hat ... und mir persönlich ist dabei die Herkunft von Täter und Opfer völlig wurscht ... Dummheit und Verwirrung ist keine Frage der Nationalität ... ebensowenig wie kriminelles Verhalten.

kim schrieb um 08:19 Uhr am 18.07.2017:

@ pauline
wo habe ich dich als Nazi dargestellt oder sogar betitelt? Wo? Nur diese verbohrten, ewig schuldzuweisenden leeren Diskussionen, bringen doch nichts. Mich stören auch soviele Sachen und ich lese in vielen Kommis einiges, was ich genauso denke und empfinde, aber mache dafür nicht Leute verantwortlich, denen es vielleicht auch nicht passt, aber durch ihren Beruf ""hinnehmen""" müssen. Man sollte auch bei einer Linie bleiben, einmal wird die Polizei als ""Heuchler"" dargestellt, sogar betitelt und einmal als der """Sündenbock"""" der BK, wie soll man sich da nun ein klares Bild, der Denkweise halbwegs vorstellen?

@ M.Z. ich habe hier niemanden als Nazi dahingestellt, soviel mal dazu und im übrigen, stimme ich deinen Post vollkommen zu, das hast du sehr gut argumentiert und dem ist nichts mehr dazuzufügen,

M.Z. schrieb um 23:43 Uhr am 17.07.2017:

"Ach ja,ich bin jetzt bestimmt wieder ein Nazi." Ich würde einen Scheiß darauf geben, wie ich von solch Leuten betitelt werden würde. Selbst wenn irgendjemand euch so etwas unterstellt seid nicht so dumm und springt darauf an und schweigt lieber, statt eure Meinung zu sagen. Wer hier in Deutschland die wahren Nazis sind, konnte man letztens in Hamburg erleben. Aber noch mal zum Thema: Es geht nicht um diesen "Einzelfall". Es geht darum, das Merkel alle Grenzen für solche Kriminellen aus aller Welt geöffnet hat und nichts, aber auch gar nichts tut, um dieses kriminelle Gesindel wieder los zu werden. Die Auswirkungen dieser islamischen Masseneinwanderung spürt der Bürger tagtäglich. Die Hunderttausenden Straftaten, die von diesem Klientel bisher begangen wurden, sprechen Bände.

pauline schrieb um 22:58 Uhr am 17.07.2017:

@Kim
Ach ja,ich bin jetzt bestimmt wieder ein Nazi.Mann darf ja nicht in Deutschland seine Meinung sagen.Schnauze halten oder man ist ein Nazi.
Ich halte nicht den Mund und sage meine Meinung offen hier.Auch wenn es manche nicht passt.Was man denkt und sagt ist ein großer Unterschied.
Die Polizei ist nur der Sündenbock für Frau Merkel.Wer Frau Merkel wieder wählt,ändert nichts an dieser Sitaution.Der G20 Gipfel hat es gezeigt.
Mann muß sich mal wehren,um was zu ändern.Die Polizisten tut mir manchmal leid,weil Sie die Fehler von den Politiker ausbügeln müssen.
Ps
Meinetwegen können Sie ihre Fahrräder mitnehmen,falls Sie abgeschoben werden.

kim schrieb um 21:02 Uhr am 17.07.2017:

@ pauline
wie kannst du dich ermaßen, die Polizei als Heuchler darzustellen, wenn du mal weiter, als über den Tellerrand schauen würdest, so müsstest auch du begreifen, das es manchmal einfach nicht realisierbar ist, das die Polizei überall gleichzeitig erscheinen kann, oder schon vergessen, das auch hier alles kaputt""gespart""" wurde. Obwohl ich weder dir noch jemanden anderes etwas schlechtes wünsche, möchte ich schon die Situation erleben, das wir beide mal polizeiliche Hilfe benötigen, aber die Beamten zuerst zu mir kommen müssen, weil ich eine Minute vor dir angerufen habe, ganz egal gleich welchen Hintergrundes der Notruf einging. Man wirklich, anstatt hier immer nur zu meckern und zu fordern, ist es doch mal angebrachter, geleistete Arbeiten zu würdigen, wie die in Hamburg zum G20 Gipfel, denn da hätte ich um kein Geld der Welt mit einem Polizisten tauschen wollen, sie wurden von Dächern mit Gehwegplatten(1mX1m) beworfen, haben mitunter bis zu 48!!!!!!! Stunden am Stück ihren Arsch(sorry) für andere hingehalten und zum Dank, durften sie in einem Vorraum auf dem kahlen Boden schlafen, bei einer teilweise saumäßigen Lebensmittelversorgung. Achso und immer nur jammern und Abschiebung fordern, bringt es auch nicht, mich nerven hier auch soviele Dinge, wie sie ablaufen, aber nur immer rummeckern hilft halt nicht. Man muss mich auch nicht nach einer Lösung fragen, weiß auch keine, deshalb sollte man, wenn man es nicht besser händeln kann, immer den Mund halten.

? schrieb um 21:01 Uhr am 17.07.2017:

Der österreichischer Außenminister Sebastian Kurz hat heute öffentlich mitgeteilt, dass Italien 200000 Asylbewerber mit einem Visum ausstatten will, damit diese dann Italien in Richtung Österreich verlassen können.
Damit ist auch für Deutschland wieder großer Nachschub angesagt.
Und dann stellt sich erneut für etliche Bürger die Frage nach der inneren Sicherheit...

Gästin schrieb um 20:05 Uhr am 17.07.2017:

Übrigens, Räder wurden schon immer gern geklaut. Bei uns 2 Kinderräder (vor 40 Jahren), 2 Damenräder, ladenneues Rad des Enkels! Und das alles zu Zeiten, als es noch keinen einzigen " Libyer" in Brandenburg gab!
Sch**** Räder - viel bedrohlicher ist die Gewalt gegen Leib und Leben!

PS schrieb um 19:45 Uhr am 17.07.2017:

@ Pauline
"Alle abschieben"...
Mit Fahrrad oder ohne?
Nach Lybien oder nach Libyen?
Und die "heuchelnde "Polizei war sicher nicht wegen des Anglerrades so fix, sondern wegen der Bedrohung mit einem Messer !

Exkirchmöseraner schrieb um 19:36 Uhr am 17.07.2017:

...aber wehe, es ist umgekehrt und der Angler ist der Dieb!

cg1 schrieb um 19:28 Uhr am 17.07.2017:

@bodo
korrigiert

Bodo schrieb um 19:19 Uhr am 17.07.2017:

Lybien gibt es nicht

pauline schrieb um 19:02 Uhr am 17.07.2017:

Im Stadtteil Nord,gab es genug Fahrraddiebstähle in der letzten Zeit.Aber nie hatte die Polizei,dafür Zeit sich darum zu kümmern.Wir haben hier genug Flüchtlinge,die die hier unsicher machen.Jetzt vor der Wahl,kümmert sich die Polizei darum.Was für eine Heuchelei.Alle abschieben.

roland schrieb um 18:01 Uhr am 17.07.2017:

Diese Darstellung ergibt keinen Sinn. Ich bitte um Richtigstellung!!!

Micha schrieb um 17:21 Uhr am 17.07.2017:

Gleich raus mit den aus Deutschland.

Horst schrieb um 17:16 Uhr am 17.07.2017:

Ich versteh es nicht.
Ein Brandenburger angelt. Ein Lybier bedroht ihn und beschuldigt ihm des Fahrraddiebstahls.
Die Polizei findet den Fahrradräuber. und der Angler (?) bekommt sein Fahrrad zurück. Wer war der Dieb? Und wer ist der Beschuldigte?
Hier fehlt irgendwas.

M.Z. schrieb um 16:52 Uhr am 17.07.2017:

Alles kein Problem! Nur ein bedauerlicher "Einzelfall". So wie diese 295.000 vom BKA erfassten "Einzelfälle" ( https://www.welt.de/politik/deutschland/article163497705/Straftaten-von-Zuwanderern-BKA-Lagebericht-zeigt-einen-Trend.html ) aus dem Jahr 2016 auch, die ebenfalls von ach so traumatisierten "Schutzsuchenden" begangen wurden. Statt ihn in die Psychiatrie zu stecken, hätte dieses zugereiste, besoffene und mit einem Messer bewaffnete "Goldstück" ( https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Heidelberg-Was-die-Fluechtlinge-uns-bringen-ist-wertvoller-als-Gold-_arid,198565.html ) in den nächsten Flieger in die Heimat gesetzt werden sollen. So wie Hunderttausende andere abgelehnte, ausreisepflichtige oder straffällig gewordene Asylforderer auch.

Alfred von Kowalski schrieb um 16:37 Uhr am 17.07.2017:

Einer von den dringend benötigten Fachkräften.