Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Steintorturm
Turm
Steinstraße
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

AfD: Es gibt keine Uneinigkeit

Druckansicht

Politik

Erstellt: 29.08.2017 / 13:11 von Stadtpolitik

Klaus Riedelsdorf von der AfD erklärt: "Die Märkische Allgemeine Zeitung scheint es sich seit einigen Wochen zur Aufgabe gemacht zu haben, Falschmeldungen über die AfD in Brandenburg an der Havel in die Welt zu setzen. Zielrichtung ist dabei stets, eine Zerstrittenheit oder Spaltung in unserem Kreisverband herbeizureden."

Weiter erklärt er: "So behauptet sie in ihrer heutigen Ausgabe, es gäbe ´nach MAZ-Informationen´ Uneinigkeit über die Durchführung unserer Kundgebung am heutigen Abend. Wir haben solche Informationen nicht. Ebenso berichtete die Zeitung am Samstag, die AfD hätte zur Störung der Merkel-Rede aufgerufen. Das exakte Gegenteil steht jedoch auf unserer Facebookseite:

Angela Merkel kommt am 29.08. nach Brandenburg an der Havel. Wir möchten Sie angemessen begrüßen und ihr in geeigneter Weise zeigen, was wir von ihrer Regierung halten.
Wir wollen friedlich und zahlreich auf demokratische Weise gegen ihre rechtswidrige Eurorettungs- und Einwanderungspolitik demonstrieren. Mehrere Gastredner werden bei unserer Kundgebung sprechen und die Folgen ihrer Politik für unsere Kinder und unser Land beleuchten.Unmittelbar während der Rede der Bundeskanzlerin sowie ihrer Co-Redner bitten wir, von dem Gebrauch von Trillerpfeifen u.ä. Abstand zu nehmen. Wir sind Demokraten und haben es nicht nötig, den Gegner niederzuschreien, wie wir das umgekehrt gewöhnt sind! Ebenso sind Fahnen, Zeichen und Symbole anderer Organisationen, außer denen der AfD, innerhalb unseres Versammlungsbereichs nicht erwünscht.

Bezeichnend für die Anti-AfD-Agitation ist, dass uns die MAZ inzwischen gar nicht mehr kontaktiert. 2 ehemalige Mitglieder, die versucht hatten, unseren Kreisverband zu übernehmen und dabei an der geschlossenen Front unserer Mitglieder gescheitert waren, genügen ihr als Quelle. Daß Journalismus auch anders geht, beweist der Artikel der Potsdamer Neuesten Nachrichten vom 25.08. (http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1211687/ ), die sich immerhin auf unsere eigene Veröffentlichung bezieht und nicht auf die zweifelhafte Privatmeinung eines Einzelnen. Ob die MAZ mit ihrer ´Berichterstattung´ über die AfD das von ihr gewünschte Publikum angesprochen hat, wird sich heute abend bei der Kundgebung zeigen."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 2679 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (19)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


Zauberlehrling schrieb um 11:57 Uhr am 08.09.2017:

Klaus Riedelsdorf zeigt in Jüterbog was (nicht) in ihm steckt. Kern seines Bekenntnisses zum Konservatismus in Jüterbog ist ein Umstand, für den er nichts kann.

Er verkündet, er sei stolz ein Deutscher zu sein. Er sei stolz auf Martin Luther, deutsche Erfinder, Künstler etc.. In welch verdrehter Welt lebt KR? Deutscher zu sein ist keine persönliche Leistung sondern ein Hinweis auf seine Herkunft und kein persönlicher Verdienst. Welch ein Grund zum Stolz auf Martin Luther und andere Geistesgrößen die er benennt. und außergewöhnliche Ingenieure wissenschaftliche Leistungen. wie die Erfindung des Automobiles usw. könnte er vorbringen? Antwort: keine. Er könnte allerdings auf deutsche Traditionen, Kultur, Kunst und Wissenschaft verweisen und darauf, dass die deutsche Geschichte sich nicht auf die "Nazi-Zeit" verkürzen lässt. Damit ließe sich eine Abgrenzung zu Grünen, Merkels Bemühungen D als Nationalstaat abzuschaffen, SPD und der Linken markieren.

gerd49 schrieb um 14:16 Uhr am 06.09.2017:

@ Klaus Riedelsdorf

Klaus Riedelsdorf schreibt dreist die Unwahrheit. Motto: Frechheit siegt - wer prüft schon meine Behauptungen.

Ulrich Szepat schrieb um 09:49 Uhr am 02.09.2017:

Riedelsdorf & Co., Menschen in die Verstand reingehört!

Im letzten Jahr wurde ich durch die Berichterstattung der örtlichen Presse zur schwarzbraunen Mehrheit in der SVV auf die AfD aufmerksam. Ein Zitat aus dieser Zeit von Axel Brösicke auf https://www.openpetition.de/petition/stellungnahme/kein-hotelkoloss-auf-dem-packhofgelaende: "Der Bau dieses Hotels und die durch den zukünftigen Betreiber gewährleiste weltweite Vermarktung von Hotel und Stadt insgesamt ist eine riesengroße Chance für unsere Stadt. 92 Millionen , hauptsächlich mit lokalen Firmen gebaut, Arbeitsplätze für unsere Stadt."

Soviel Dummheit wollte ich live erleben. Meine Erwartung an die bei der AfD vorherrschende Dummheit und politische Ignoranz wurden bei weitem übertroffen. Bei der AfD sitzen keine politischen Akteure, bestenfalls gescheiterte Existenzen, die sich mit einem Job bei der AfD ein Zubrot verdienen wollen oder auch einfach nur ihre E-Klasse finanzieren. Ein Zitat von Riedelsdorf:"Ich werde zum stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtentwicklungsausschusses gewählt. Dafür müssen wir den Langerwisch im Hauptausschuss wählen, den können wir zwar nicht leiden, aber ein Posten als stellvertretender Ausschussvorsitzender ist mir wichtig."

Ich konnte im letzten Jahr die Fraktion der AfD überzeugen, dass der Verkauf des Packhofgeländes an premero nicht zustimmungswürdig ist. Nach diesem Erfolg hatte ich die Hoffnung, im Bundestagswahlkampf die Kommunalpolitik von Tiemann mit Hilfe von Riedelsdorf kritisch zu betrachten. Es ist nicht alles Gold, was Tiemann den Brandenburgern als Gold verkaufen will. Da ist z.B. der sogenannte Bavariadeal. Dieses Thema, welches Tiemann als Wohltat verkauft, hätte ich gerne in die Öffentlichkeit getragen. Bei diesem Deal hat Tiemann in Berlin einfach schlecht verhandelt!
Bis zu seiner Wahl als Direktkandidat war Riedelsdorf für meine Vorschläge zugänglich. Nach der Wahl stellte er um auf Kündigungsschutzmodus und faselte von fairem Wahlkampf gegenüber Tiemann. Hierzu ein Zitat von Wofgang Kampe (Wahlkampfmanager von Riedelsdorf):"Tiemann ist die beste OB die wir jemals hatten!" Wieso inszeniert Riedelsdorf in Brandenburg eine Gegenkundgebung zu Merkel/Tiemann? Ist Riedelsdorf wirklich so blöd, das er glaubte er könnte Trillerpfeifen ausschließen? Oder ist sein Trillerpfeifengefasel ein versteckter Aufruf, bloß nicht die Trillerpfeife zu vergessen?
Für mich ist es nicht ehrrührig, Mitglied der AfD gewesen zu sein. Durch die von mir angedachte Unterstützung Riedelsdorfs im Wahlkampf durch sachliche Kritk an der politischen Arbeit von Tiemann hätte ich die Möglichkeit der SPD, das Direktmandat zu behalten, gestärkt. Liebe Brandenburger, die von Merkelscher Politik enttäuscht sind, die AfD ist keine Alternative. Mit Wahl der AfD werden mehrheitlich gescheiterte Existenzen unterstützt, aber politisch rein garnichts bewegt. Ich halte die Wahl der SPD mit beiden Stimmen für die einzig wirkliche Alternative zur Merkelschen Politik. Dies ist kein satirischer Wahlaufruf, wie der von Daniel Schwarz, zum Wahlaufruf von Tiemann. Also, am 24.09.2017 beide Stimmen für die SPD!

Klare Kante schrieb um 20:22 Uhr am 01.09.2017:

Riedelsdorf macht sich selbst zum Gespött:

"An keiner Stelle ging es um sowas Profanes wie "Fundamentalopposition", auf die Neumann und Szepat unsere Fraktion in der Tat festlegen wollten."

Kubitschek hat sich (natürlich) nicht zu dem politischen Konzept von Sachpolitik geäußert das Szpat und ich in BRB vertreten haben haben. Unsere Forderung war u. a. die, nach einer Ablehnung des Packhofkonzeptes durch "premero". Begründet war dies durch eine Recherche zu premero von Ulrich Szepat. Ulrich seinerzeit: "Wir müssen Sachpolitik machen - und die liefern wir."

Das war als Kritik an Riedelsdorfs "quasi Koalition mit der CDU" zu verstehen, die sich nicht auf eigenen Sachverstand in der Bestimmung des "Politischen" gründet (um die Worte von Kubitschek aufzunehmen) sondern den Vorgaben von anderer, etablierter Seite folgt.

Götz Kubitschek grenzt in seinem Vortrag in Hoppegarten die Begriffe "Fundamentalopposition" vs "Realpolitik" ab, als Politik der Opposition zu den Bedingungen des Politischen (als eigene Bestimmung) gegen Realpolitk, die den Bedingungen der etablierten Parteien/politischen Kräfte folgt. Von Kubitschek in Hoppegarten in aller Klarheit dargelegt - kann jeder nachvollziehen.

Wenn Riedelsdorf diese Passage von Kubitschek in Hoppegarten ( " an keiner Stelle ging es....wie Fundmentalopposition") und zusätzlich im genannten Video völlig entgangen ist, steht es schlimmer um ihn, als bislang zu befürchten war. Er kann nicht zuhören - versteht nix. Drückt sich darin sein Verständnis der Eigenschaften aus, die ein Abgeordneter des BT mitbringen muss?

Klaus Riedelsdorf schrieb um 21:18 Uhr am 31.08.2017:

Hier also 2 weitere Folgen in der Reihe "Axel Neumanns Märchenstunde", der dem hochintellektuellen Vortrag von Götz Kubitschek wohl nicht so ganz folgen konnte. Dummerweise gibt es ein Amateur-Video des ganzen Abends.

An keiner Stelle ging es um sowas Profanes wie "Fundamentalopposition", auf die Neumann und Szepat unsere Fraktion in der Tat festlegen wollten. (Wir sollten unbedingt gegen den Bavaria-Deal stimmen und wir sollten unbedingt gegen die Packhofbebauung sein usw., nicht weil die Vorhaben falsch waren, sondern weil sie aus dem Rathaus kommen. Als AfD-Kandidat sollte ich als allererstes mal den Rücktritt der Oberbürgermeisterin fordern u. v. dgl. m. "Den Quirl reinhalten", hieß es von Szepat immer.)

Titel der Kubitschek-Veranstaltung war: "Die polarisierte Jugend. Jugendarbeit in Zeiten des Umbruchs." Darin sprach Kubitschek vor den jungen Leuten von der gewissen persönlichen und geistigen Reife, die man für ein politisches Mandat mitbringen sollte und mit 18 i.d.R. noch nicht unbedingt haben kann. Meine Frage dazu kommt in dem Video (bin nicht im Bild, nur an der Stimme erkennbar) bei 1:02:58 vor:
https://www.facebook.com/jungealternativebrandenburg/videos/1320634938053156/

Daß Neumann selbst von "politischer Semantik" eben gerade nichts versteht, war auch mit ein Grund für seinen frustrierten Rückzug aus der AfD und seine und Szepats verschwurbelten persönlichen Angriffe auf mich.

Sicherlich wird es weitere Folgen mit weiteren Lügen von Axel Neumann geben, sowohl hier als auch in der MAZ, die zur Zeit zwecks Wahlkampfunterstützung gegen die AfD die Einzelmeinungen der immer gleichen beiden, völlig irrelevanten Privatpersonen dankbar abdruckt. Ob's jemand interessiert? In der Stadt drauf angesprochen wurde ich bisher nur von meiner Zeitungsverkäuferin, die das gewissermaßen aus beruflichem Interesse liest.

Klare Kante schrieb um 21:40 Uhr am 30.08.2017:

Klaus Riedelsdorf weiß angeblich, was die Kritiker aus den eigenen Reihen am Vorstand des AfD Kreisverbandes BRB/Havel im Schilde führten: Sie wollten die Machtübernahme um den Kreisverband auf Fundamentalopposition festzulegen. Dieser Putschversuch sei aber an der eisernen Mitgliederfront zerbrochen.

Richtig ist, dass Ulrich Szepat, ich und einige andere AfD Mitglieder mit der politischen Arbeit der AfD in BRB unzufrieden waren und eine Basis für mehr Sacharbeit zur Kontrolle der SV und ihrer Arbeit, gestützt auf Expertise und Sachverstand zu schaffen. Die Beschränkung auf ideologische Schlagworte nach innen gerichtet und Versprechungen an die CDU Fraktion nach außen gerichtet, wurde als peinlich empfunden. Das politische "Graubrot" der Sacharbeit riecht für Riedelsdorf nach "Fundamentalopposition". Erst das Kopfnicken wenn die CDU votiert machen 2 aus der Fraktion die "richtige" Politik für die AfD..

Riedelsdorf hat schon in Hoppegarten gezeigt, dass er nicht weiß was "Fundamentalopposition" zu bedeuten hat. Auf einer Veranstaltung der JA auf der Götz Kubitschek auftrat, viel Beifall erhielt und u. a. den jungen Mandatsjägern ein wenig die Leviten gelesen hat, bekam Riedelsdorf einen Schnellkurs über "politische Semantik für Einsteiger" geliefert. Kubitschk empfahl seinem Auditorium, sich nicht einreden zu lassen, sie seien bereits "Fundamentaloppositionelle" wenn sie Grundsatz- und Programmtreue bewiesen.

Der Direktkandidat der AfD im WK 60 traute sich aber nicht, für sein (Miß)Verständnis von "Fundamentalopposition" vs. "konstruktiver Politik" offen einzutreten. Er versank in seinem Sessel und war kaum noch zu sehen. Hatte er doch obendrein mit einer peinlichen Frage an Kubitschek gezeigt, dass er die Aussagen zur Rolle der jungen Mandatsträger komplett falsch verstanden hat. Riedelsdorf saß da mit einem hochroten Kopf, als für alle Anwesenden klar war, dass er völlig daneben lag..

Kratzt man ein wenig an der Oberfläche von Riedelsdorfs Phrasen und "Meinungen", kommt flugs ein CDU Männchen zum Vorschein.

Klare Kante schrieb um 09:57 Uhr am 30.08.2017:

"Das Klima unterliegt nicht menschlichem Einfluß oder Kontrolle, sondern ändert sich ständig."

Dieser Satz liefert ein Musterbeispiel für den erschütternden Dilettantismus und die peinliche Besserwisserei des "selbständigen Logistikers" und Hobby-Klimaforschers Klaus Riedelsdorf. Der auf internationaler Ebene geführte Diskurs zu den Ursachen von Klimaänderungen, führt aber nicht entlang der Trennlinie: sind es natürliche oder anthropogene Faktoren die den beobachtbaren Wandel bestimmen?.

Es geht um die Frage welche Einflüsse durch menschliche Verhaltensweisen auf das Klima und dessen Entwicklungsrichtung nachweisbar und welche Konsequenzen zu ziehen sind. Durch die Folgen einer beobachtbaren - nicht mehr strittigen Klimaerwärmung - berührt massiv die Interessen von Konzernen und ganzen Industriezweigen. Was die Stimmen dazu Diskurs nicht übersichtlicher macht. Die Reduktion auf die Frage: Sind natürliche Schwankungen des Klimas der Fall, ja oder nein? Im Stile von Riedelsdorfs Aussage, will eine plumpe Irreführung in der Problemstellung erreichen.

Aus der SVV "Arbeit" des Klaus Riedelsdorf ist bekannt, dass er immer wieder für oder gegen Sachverhalte votiert, obwohl seine Sachkenntnis für eine fundierte Urteilsbildung nicht hinreicht. Zahlreiche Beispiele ließen sich vorbringen. Nicht nur dann folgt sein Abstimmungsverhalten ("wir stehen bei der CDU im Wort") brav den Vorgaben des "großen Fraktionsbruder" CDU. Damit nicht genug, er gibt sich als großer Bewunderer der OB Tiemann (die einer Dissertation auf marxistisch-leninistischen - und damit atheistisch - Hintergrund vorweisen kann). Ein marxistisch-leninistisches Lippenbekenntnis mag in der ex DDR quasi unvermeidbar gewesen sein um zu akademischen Würden zu gelangen. Um so mehr irritiert, dass die OB ehrpusselig auf einem politisch-ideologisch erkauften Dr. Titel im Rahmen des Diskurses der SVV beharrt und das dies den sonst so plakativ als "Gottesmann" auftretenden Riedelsdorf völlig unbeeindruckt lässt.

In der Umgebung von Politikern, die politischen Opportunismus zu einer Verhaltensmaxime erheben, fühlt sich Riedelsdorf wohl.. Es mag seiner Neigung entgegen zu kommen, sich die politische Arbeit, die eigene Urteilsbildung zu Tatsachen und Sachverhalten, so einfach wie möglich und zum eigenen Vorteil gereichen zu lassen.

CDU und AfD = ein Pott, ein Deckel. Die Rolle der AfD reduziert sich darauf, unzufriedene Wähler einzusammeln um damit Mandate zu erringen, die anschließend der CDU/CSU nachgereicht werden. Von der Anti-Merkel Rhetorik der AfD darf man sich nicht beeindrucken lassen - die geht vorüber.

erdna schrieb um 05:22 Uhr am 30.08.2017:

Es ist schon erschüttert was hier in der Bananenrepublik BRD passiert!Denn Afd hat nix mit Nazis zu tun! Durch Medien und Altparteien wird suggeriert das es Nazis sind!Das ist DDR 2.0 Aber diese Partei ist Mut zur Wahrheit! VOLKSENTSCHEIDE,ZWANGSGEBÜHREN ENDLICH ABSCHAFFEN (Gez).Kontrollierte Asylpolitik,keine Sozialschmarotzer rein lassen die Milliarden Euro kosten,wo ist das falsch???Denn in 3 -4 Jahren wird Deutschland ohne Steuererhöhungen das nicht packen,dank Diktatorin Merkel! Bloß wo ist sie dann?Fette Pension und abgeschirmt,v realen Deutschland! Deswegen Merkel muss weg!!!

Klaus Riedelsdorf, AfD schrieb um 01:51 Uhr am 30.08.2017:

@ jo.beg.1995

danke für die detaillierte Kritik.

zu 1. Warum schreibe ich wohl oben, daß Fahnen und Symbole anderer Organisationen außer der AfD nicht erwünscht sind? Sicherlich nicht wegen der zahlreichen CDU-Sympathisanten, sondern wegen genau derjenigen, die sich u.U. gerne in unsere Veranstaltungen

zu 2. Niemand leugnet den Klimawandel, aber wir können das Klima nicht "retten". Das Klima unterliegt nicht menschlichem Einfluß oder Kontrolle, sondern ändert sich ständig. 0,03% COs sind in der Luft, davon sind 95% natürlichen Ursprungs. Wenn wir unseren CO2-Ausstoß auf Null senken, sind noch immer 0,03% CO2 in der Luft und das Klima wird sich weiterhin nicht nach unseren Wünschen richten. Wir sind daher dagegen, Billionen auszugeben und unsere wirtschaftlichen Strukturen zu zerstören, um genau NICHTs zu erreichen. Es ist richtig, Umweltverschmutzung zu bekämpfen und die Ressourcen unserer Erde nicht innerhalb von 200 Jahren restlos aufzubrauchen. Aber wir brauchen keine radikalen Kehrtwenden, die von der technologischen Entwicklung frühestens in 15 Jahren gedeckt sind. Noch führt kein Weg an konventioneller Energieerzeugung vorbei. Bei Windstille kein Strom, egal wieviele Windräder man aufstellt.

zu 3. Wenn sie nicht schon abgerissen sind, finden Sie auch in BRB Plakate mit der Aufschrift "Mindestlohn schützen". Wir waren in der Tat mal gegen die Einführung, besonders auf Grund von Protesten aus Branchen, die nun mal keine Stundenlöhne zahlen. Sprechen Sie mal mit Taxifahrern, ob ihnen der Mindestlohn mehr oder weniger Einkommen verschafft hat. Aber nachdem es ihn nun gibt, wollen wir auch keine Ausnahmen - etwa für Flüchtlinge.

zu 4. Das Gegenteil habe ich heute vor 1 Woche in Jüterbog gesagt (siehe hier:
http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Gauland-macht-Wahlkampf-in-Jueterbog) und kürzlich auch in einem Fragenkatalog der MAZ Havelland. Weiß allerdings nicht, ob und wann das veröffentlicht wurde. Kurz: 1. Sozialen Wohnungbau wieder aufzunehmen. 2. Bauvorschriften lockern, die den Wohnungsbau extrem verteuern. (Dämmung, Schallisolierung, Energie-Ausweis usw.) 3. Gemeinden sollten mehr Bauland ausweisen. 4. Sanierung darf nicht zu sprunghaften Mietsteigerungen führen. 5. Mietpreisbremse hat sich nicht bewährt, führt eher zur Verknappung von Wohnraum. Das Gesetz ist nachzubessern.

zu 5. sorry, aber worauf bezieht sich das? Irgendwas mit "Ehe für alle"?

zu 6a. Bankenskandal - welcher genau? Es gab so viele ... Außer der AfD kritisiert eigentlich keine Partei die "Euro-Rettung", die ja nichts anderes als eine Bankensubventionierung ist. Banken sind für hohe Zinsen hohe Risiken eingegangen und lassen sich die Verluste in Griechenland vom deutschen Steuerzahler bezahlen. Welche Partei thematisiert das außer der AfD und außer Sahra Wagenknecht als Einzelperson, die dafür allerdings kaum Rückendeckung in ihrer linksideologischen Partei hat?

zu 6b. Waffenlieferungen - da haben Sie recht. Zu dem Thema haben wir als Partei keine Beschlußlage. Wir haben allerdings eine zu Einsätzen der Bundeswehr außerhalb Europas, die wir klar ablehnen.

Insgesamt habe ich den Eindruck, daß Sie das Programm der AfD nur vom Hörensagen kennen. Das Original finden Sie hier: https://www.afd.de/wahlprogramm/

na so was schrieb um 17:32 Uhr am 29.08.2017:

hier spricht der Insider friedrich
ich war auf einer Wahlveranstaltung in Berlin bei der AfD.

Alle Zitate kamen von der Parteispitze der AfD.

und jeder kennt die Sprüche von Gauland und Co.


Steffen schrieb um 17:24 Uhr am 29.08.2017:

Bei all den Kommentaren hier, die pro AfD sind, bekomme ich echt das brechen. Zum Wahlprogramm dieser Partei muß man glaube ich muß man nichts schreiben. Bei all den Kommentaren die die Mitglieder dieser Partei von sich geben, auch nicht. So eine gequirlte Kac... Ich hoffe das diese Partei sich über kurz oder lang selbst abschafft. Es ist schon traurig, dass die in diesem Land überhaupt Gehör finden. Geht es den Deutschen wirklich so schlecht, dass es möglich ist, dass die soviel Zulauf finden. Vermutlich ist der gemeine Deutsche einfach nur zu blöde, um mal hinter die Kulissen zu schauen. Es ist halt einfacher dieser Ideologie hinterher zu laufen. Man kann es sich natürlich einfach machen und zum Beispiel den “ Ausländern“ die Schuld an allem geben. Sorry, aber Deutschland ist schon länger ein Zuwanderungsland.

friedrich schrieb um 16:56 Uhr am 29.08.2017:

@ na so was
Bitte erst einmal das Parteiprogramm lesen und dann bitte klügere Sprüche vom Stapel lassen!

na so was schrieb um 15:32 Uhr am 29.08.2017:

diese Partei der AFD wäre wählbar,
wenn
1. sie sich radikal von den linken und den rechten Rand eindeutig distanzieren würde,
2. der Klimawandel ist eindeutig vohanden, für die Afd gibt es Ihn nicht,
3. einen Mindestlohn ist für die AfD nicht hinnehmbar,
4. sozialer Wohnungsbau ist nicht wichtig, weil die AfD konservativ ist,
5. Gleichberechtigung für alle, nicht wichtig,
6. Bankenskandal, Waffenlieferung weltweit der Bundesregierung egal
Themen die der AfD nicht wichtig, Hauptsache die Ausländer sind schuld.

Uns geht es ja so schlecht. Es ist zum k......

M.Z. schrieb um 14:27 Uhr am 29.08.2017:

Dass es die Fake-News Presse mit der Wahrheit nun mal nicht so genau nimmt, ist ja nichts Neues. Außerdem ist Wahlkampf und da ist jedes Mittel gegen eine unliebsame Partei recht. Warum berichtet die ehemalige Volksstimme denn nicht mal darüber, was im nächsten Jahr (also nach der Wahl) so auf uns zu kommt? http://www.focus.de/politik/deutschland/antragsflut-fuer-familien-visa-fluechtlinge-ab-2018-koennen-390-000-syrer-ihre-familien-nach-deutschland-holen_id_7525769.html Und man weiß ja, aus wie vielen Personen arabische Familien schon mal bestehen können. https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/westerwald_artikel,-syrischer-geschaeftsmann-reist-mit-vier-ehefrauen-und-23-kindern-ein-_arid,1539821.html Von den Millionen Glückssuchern die an Afrikas Küsten auf die Überfahrt mit Schlepperorganisationen wie Sea Watch, Jugend Rettet usw. nach Europa und dort vor allem nach Germoney warten, mal ganz zu schweigen. Der Großteil der Lückenpresse schweigt sich darüber aber aus. Stattdessen ist sie damit beschäftigt, Reden von AfD Politikern (Höcke, Petry, Gauland usw. ) ins Gegenteil umzudeuten.

p.s. schrieb um 14:13 Uhr am 29.08.2017:

Ich werde zu beiden Veranstaltungen gehen. Und ich bin gespannt wieviel Gegner sich , und damit meine ich nicht die AfD NPD und co , sondern den kleinen Mann/Frau , unters Volk mischen . Und ich werde mit Sicherheit und sehr genau mit einigen vielen beobachten wie unsere Polizei , 500 Mann stark, bei eventuellen Buhrufen usw reagiert. Auch die, die sich Links nennen sollten Obacht geben , sich nicht irgendwelchen Wutausbrüchen hinzugeben. Wie sagt man so schön, "Schauen wir mal,dann werden wir sehen "

basti schrieb um 14:01 Uhr am 29.08.2017:

Wenn ich mir ansehe was Herr Riedelsdorf sonst so von sich gibt, kann man ihn einfach nicht ernst nehmen. Da ist es gut, wenn Medien auch darüber berichten. Dass man sich dann sein Mütchen reibt, weil man nicht gut wegkommt, zeugt von keiner Souveränität. Einfacher gesagt: "getroffene Hunde bellen". Also liebe Maz weiter so!!

yxyz schrieb um 13:57 Uhr am 29.08.2017:

Übrigens ist die SPD über die DDVG an der Madsack Gruppe beteiligt, zu der die MAZ gehört. Alles klar?
https://antilobby.wordpress.com/unsozial/manipulation/medienbeteiligungen-der-spd/

Demokratie Jetzt schrieb um 13:53 Uhr am 29.08.2017:

Die Kommunisten haben auch immer nur das geschrieben, was sie wollten.

Bollmann schrieb um 13:43 Uhr am 29.08.2017:

Übrigens, mir ist nicht bekannt, dass der Herr Riedelsdorf Kreisvorsitzender ist. Die MAZ übernimmt ohne Kontrolle Lügen der 3 ehemaligen Mitglieder - peinlich! Ein Anruf bei der AfD hätte sicher die Sache aufgeklärt, aber daran ist bei der MAZ, besonders bei dem Herrn Wirsing, nicht interessiert. Man kann da schon von "Lügenpresse" reden.
Ich werde heute Abend auf jeden Fall an der Kundgebung der AfD teilnehmen!