Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Wasserturm
Turm
Bahntechnikerring
14774 Kirchmöser

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Nach Brutalo-Tat am Bahnhof: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibungen

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 15.04.2018 / 14:30 von cg1

Die Polizei hat zum Fall der Freitagabend gegen 21 Uhr am Hauptbahnhof verprügelten Jugendlichen - ein 15-Jähriger liegt mit seinen Verletzungen immer noch auf der Intensivstation im Klinikum - nun zwei Täterbeschreibungen veröffentlicht. Auch bittet man Anwohner, eventuelle Videoaufnahmen aus den umliegenden Straßen zu sichern und den Ermittlern zur Verfügung zu stellen.

Ihren Anfang fand die Situation am Gleis 3 vom Bahnhof. Dort wurde das junge Duo zunächst bepöbelt, von dort aus folgten ihnen dann zwei Personen bis zum Bahnhofsvorplatz (Bereich der Tram-Haltestelle) und gingen zum Angriff über. Die Beamten haben demnach sofort nach Bekanntwerden der Tat Fahndungsmaßnahmen im Innenstadtbereich eingeleitet und Zeugen vor und im Bahnhof ermittelt und vernommen. Aus diesen Aussagen ergaben sich weitere Details zur Tat und den Tätern. Die von den Beamten skizzierten Personenbeschreibungen:

1. Täter, welcher den 15-Jährigen getreten hat:
a. ca. 16-22 Jahre alt
b. ca. 1,75-1,80 m groß
c. normale Statur
d. schwarze, ca. 3 cm lange Haare
e. trug einen ungepflegten, sogenannten „Araberbart“, welcher vom Haaransatz (Kotletten) über das Kinn spitz zusammen geht
f. er hatte dabei jedoch keinen Oberlippenbart
g. er soll dunkle Hautfarbe, wie bei einem türkischstämmigen Phänotyp üblich, besitzen und möglicherweise russischer Herkunft sein
h. er hatte NIKE-Turnschuhe an

2. Täter, welcher den 14-Jährigen ins Gesicht schlug:
a. ca. 16-22 Jahre alt
b. ca. 1,80 m groß
c. normale Statur
d. schwarze, kurze Haare
e. trug einen Oberlippenbart und einen Dreitagebart
f. er soll dunkle Hautfarbe, wie bei einem türkischstämmigen Phänotyp üblich, besitzen und möglicherweise russischer Herkunft sein
g. er hatte eine dunkle Jacke mit tarnfarbener Kapuze an

Polizeisprecher Heiko Schmidt: "Weiterhin ergaben die intensiv geführten Ermittlungen, dass der Täter „2“ von dem 14-Jährigen bei dessen Gegenwehr im Gesicht verletzt worden sein muss. Ein blaues Auge oder eine Verletzung an der linken Wange könnten bei ihm vorhanden sein."

Die Polizei hat gemeinsam mit der Bundespolizei und der Deutschen Bahn die Sicherung der in Frage kommenden Videoaufzeichnungen veranlasst. Schmidt: "Private Besitzer von tat- bzw. fluchtrelevanten Videoaufnahmen, vom Bahnhof oder entlang der Kleinen Gartenstraße werden gebeten, diese zu sichern und der Polizei zugänglich zu machen."

Ob ein Zusammenhang mit zwei Raubstraftaten vom 24. März in der Brandenburger Innenstadt gegeben ist, prüft die in der vergangenen Woche eingerichtete Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Brandenburg. Die Ermittlungen zur Tat von Freitagabend werden wegen gefährlicher Körperverletzung geführt.

Zeugen können sich unter 03381/5600 melden.

In die Diskussion um die brutale Tat hat sich nun auch der Brandenburger Extremsportler Sebastian Kopke alias Satu eingeschaltet. Er regt eine Mahnwache an: "Ich möchte ein Zeichen setzten. Auch wenn es vielleicht in anderen Städten normal geworden ist, möchte ich mich einfach damit nicht abfinden und keinen Nährboden bieten für solche Taten in unserer so schönen Stadt. Ich möchte aber auch nicht zur Selbstjustiz aufrufen, den das ist glaube ich auch nicht der richtige Weg. Wir wollen schließlich eine Stadt mit Tourismus sein und keine Stadt der Angst wegen solcher t
Taten, die ja leider immer mehr werden."

Mit dem Thema beschäftigt sich auch unserer aktuelle Frage der Woche. Seit letzten Sonntag wollen wir wissen, wie sicher ihr euch nachts in der Stadt fühlt. Einfach oben im Menü anklicken und abstimmen.

Verwandter Artikel:
14.4.: [Irre Schläger prügeln 15-Jährigen auf die Intensivstation]

Dieser Artikel wurde bereits 18264 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (21)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


Nicht Egal schrieb um 14:01 Uhr am 16.04.2018:

Sag mal @Egal. Wie kommst du dazu mein altes Pseudonym (egal) zu benutzen eigendlich egal aber dann solch Schwachsinn und Vermutungen zu schreiben wenn du sicher bist damit dann geh zur Polizei oder halt still... OK

Barry schrieb um 13:49 Uhr am 16.04.2018:

DK@
Auch aus russischen Republiken, wie z.b. Tschetschenien kommen genügend Asylbewerber nach Brandenburg. Und mit denen haben wir momentan die größten Probleme. Das steht mal fest.

D.K. schrieb um 11:59 Uhr am 16.04.2018:

Lesen sie alle überhaupt die Artikel und Beschreibungen vollständig?
Oder sind sie damit geistig schon überfordert?

Es wird hier von einer möglicherweise russischer Herkunft gesprochen. In diesem Kontext dann gleich wieder Flüchtlinge und Asylbeanträger zu schließen ist schon mehr als widerlich. Aber von meinem blau-braunen Mitbürgern erwarte ich mittlerweile keinen Anstand mehr.

p.s. schrieb um 08:23 Uhr am 16.04.2018:

@ Dieter
Naja ganz so ist es nicht. Es wurden auch in Brandenburg schon Menschen von dieser Ethnie erschossen.

Dieter schrieb um 08:20 Uhr am 16.04.2018:

Die Kurden und Türken sind gute Freunde seit dem sie hier sind . Da ist keiner mit einem Messer irgendwo hingestürmt und hat Panik gemacht und Leute bedroht , im Gegenteil .

Dieter schrieb um 08:19 Uhr am 16.04.2018:

Die Kurden und Türken sind gute Freunde seit dem sie hier sind . Da ist keiner mit einem Messer irgendwo hingestürmt und hat Panik gemacht und Leute bedroht , im Gegenteil .

cg1 schrieb um 06:59 Uhr am 16.04.2018:

2 Kommentare entfernt. Sachlich bleiben.

M.Z. schrieb um 00:33 Uhr am 16.04.2018:

"Das grenzt schon an Volksverhetzung." Welches Volk wurde denn hier nun genau verhetzt? Richtig, keines! Es sei denn das zugereiste Kriminelle aus aller Welt jetzt ein eigenes Volk darstellen. Dieser Schandparagraph hätte längst aus dem Gesetzbuch gestrichen werden müssen, denn er ist nichts weiter als ein die Meinungsfreiheit einschränkender Gesinnungsparagraph. Jeder in Deutschland lebende Zugereiste kann die Deutschen ungestraft als "Köterrasse" betiteln, während jeder Deutsche mit aller Härte verfolgt und meist auch wegen Volksverhetzung verurteilt wird, wenn er die von "Merkill" befohlene illegale Masseneinwanderung kritisiert oder die Versorgungssuchenden auch nur schief anschaut. https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162442610/Deutsche-duerfen-ungestraft-Koeterrasse-genannt-werden.html

Stubbel schrieb um 21:20 Uhr am 15.04.2018:

Mir wird übel,wenn ich 2 Worte lese:Deutsche Justiz.

intentus schrieb um 21:12 Uhr am 15.04.2018:

Unglaublich, was auf diesem sogenannten „Forum“verbreitet wird!
Das grenzt schon an Volksverhetzung.
Meinung ist ok, aber die Kommentare sind schon sehr denkwürdig und erschreckend.

Wo er Recht hat schrieb um 21:01 Uhr am 15.04.2018:

@geh
Da gebe ich Dir aber sowas von Recht !!! Das sind mal wahre Woete, eine klare Aussega und NIEMAND kann das kritisieren, weil es vollkommen der Realität entspricht. Ich bin zwar noch kein rechts denkender Mensch aber frage mich schon, ob die AFD nicht irgendwo doch noch mehr Mitsprache gebrauchen könnte. Wo ist denn Herr Scheller und seine ganze Gefolgschaft ? Wer hat bisher die Jungs im Krankenhaus besucht ? Oder gehen solche politisch-menschlichen Taten nur im Wahlkampf von Statten? Ich kann gar nicht soviel essen wie ich ko.... könnte bei dem was hier z.Zt. abgeht. Ich hoffe es trifft endlich mal einen von diesen „Gutmenschen“. Und wenn hier nicht bald Bilder erscheinen, dann kann unsere Staatsmacht ihre scheiss Kameras auch gleich komplett demontieren. Wer braucht die dann noch, wenn die Kriminellen jetzt schon warten, bis die Opfer den ach so überwachten Bahnsteig verlassen. Das zeigt, dass hier eigentlich nur noch unkompetente Leute das Sagen haben. Und wie hieß es doch ... die Geister die ich rief ! Es kommt sicher noch schlimmer solange diese „Regierung“ am Werke ist. Thilo sagte (und hat Recht): Deutschland schafft sich ab! Gute Nacht ...

Egal schrieb um 20:50 Uhr am 15.04.2018:

Das sind doch Tschechenen. Einfach alle hier gemeldeten vorladen oder direkt besuchen. Soviele werden es ja wohl nicht sein.

Icke schrieb um 19:31 Uhr am 15.04.2018:

Setzt mal eine Belohnung aus! Glaub mir dann werden die ganz schnell geschnappt. Die eigenen Kumpels werden die schon verraten um an Kohle zu kommen.

Gute Besserung den Jungs. Ich hoffe es wird alles wieder gut.

geh schrieb um 18:03 Uhr am 15.04.2018:

Ich Frage mich wo die Vertreter der Landesregierung bleiben. Wehe es wäre umgekehrt und die zwei Jugendlichen hätten einen sogenannten "Facharbeiter" auch nur schief angeschaut. Da wäre innerhalb einer Stunde an alle Medien eine Meldung rausgegangen: Der Staatschutz ermittelt gegen die "Deutschen" Täter. Wobei Die Nationalität dann auch in der Headline zu lesen wäre.

Barry schrieb um 17:47 Uhr am 15.04.2018:

Wenn bei einer Schlägerei der Tod eines Menschen wissentlich in kauf genommen wird, dann sollte doch wenigstens das Tatmerkmal des versuchten Todschlages erfüllt sein. Und das sehe ich als Leihe hier.
Aber unsere Richter, die ja im Namen des Volkes Entscheidungen treffen haben uns ja schon so oft staunen lassen. Schaunwama.
In unsere Brandenburger Polizei habe ich persönlich großes Vertrauen und ich bin mir sehr sicher, das sie diese jämmerlichen Waschlappen finden werden. Unseren Brandenburger- Jung wünsche sehr viel Kraft. Seinen Eltern und Freunden, mein Mitgefühl.

Otto schrieb um 17:13 Uhr am 15.04.2018:

Die Ermittlungen werden als gefährliche Körperverletzung geführt. Aha. Da wird ein Jugendlicher bewusstlos getreten und dann dieser Straftatbestand? Muss erst jemand sterben, ehe die Polizei und Justiz aufwacht.
Eine Mahnwache na gut, aber die ergreift diese irren Täter auch nicht.

Alles Gute den beiden Jungs und ihren Angehörigen.

Mia schrieb um 16:27 Uhr am 15.04.2018:

Warum hört die Regierung nicht endlich auf, weiter Ausländer rein zulassen?
Was soll noch alles passieren?

Alphafrau schrieb um 16:26 Uhr am 15.04.2018:

Türken kamen nicht als Asylanten, die haben sich in der Stadt auch sonst noch nicht in Massen niedergelassen. Ich tippe nach wie vor auf Tschetschenen.

Herbert Pfeifer schrieb um 15:37 Uhr am 15.04.2018:

Man müsste mal die Asylunterkünfte durchsuchen. Aber wahrscheinlich haben diese Kulturbereicherer bestimmt schon schicke Wohnungen bezogen.

Herbert Pfeifer schrieb um 15:36 Uhr am 15.04.2018:

@ Hans Klein...der Bastard bekommt dann ein paar Sozialstunden...nein..nein...

Hans Klein schrieb um 15:29 Uhr am 15.04.2018:

Es ist vollkommen nachvollziehbar, dass man solche Typen gleich selbst umlegen möchte. Aber wir stellen uns alle erst einmal besser, wenn wir die gesuchten Personen ermitteln. Also Augen auf!

Insgesamt würden uns Fahndungsbilder jetzt weiterhelfen. Täterbeschreibungen sind nicht so gut hilfreich...