Logo

Riesiges Fahrradlager bei Abrissarbeiten in der Friedrich-Grasow-Straße entdeckt

Aus der Stadt
  • Erstellt: 25.05.2023 / 08:01 Uhr von rb
Bei Abrissarbeiten eines Wohnblocks der Wobra in der Friedrich-Grasow-Straße fanden Bauarbeiter gestern ein riesiges Lager mit geschätzt 100 Fahrradrahmen, unzähligen Rädern, Fahrradschläuchen und -decken sowie Fahrradkörben und vielen weiteren Kleinteilen. Gefunden wurde alles unter einer nachträglich an den Wohnblock angebauten Rampe für einen barrierefreien Zugang zu den Wohnungen im Erdgeschoss. Wer dort die Fahrräder deponiert hat und wie er überhaupt die Räder dort untergebracht hat, ist derzeit völlig unklar, da es keinen Zugang von innen aus dem Haus zu dem Fundort gibt.
Anzeige

Auf Nachfrage informierte die Polizei, dass Beamte am Mittwoch gegen 9:30 Uhr vor Ort waren und die Rahmen auf eventuelle Nummern kontrollierten. „Ein Vergleich mit in Fahndung stehenden Fahrrädern, die bei der Polizei registriert sind, ergab, dass keiner der dort gefunden Rahmen bei uns in Fahndung steht“, erklärte das Oliver Bergholz von der Polizeiinspektion Brandenburg. Daraus ergebe sich auch, dass es hier für die Polizei keinen Handlungsbedarf gibt und sie deswegen auch keine Ermittlungen aufgenommen wurden.

„Uns ist völlig unklar, wie das alles dort hingekommen sein kann, da es keinerlei Zugänge für diesen Unterbau gibt. Zudem war es eine riesige Überraschung heute, als die Bauarbeiter uns davon in Kenntnis setzten“, so René Böttcher, der stellvertretende Leiter des technischen Gebäudemanagements bei der Wobra gegenüber Meetingpoint. Zu finden seien in dem eigentlich unbegehbaren Bereich eher immer wieder einmal Kleinigkeiten, wie leere Flaschen oder Zeitungen. Jetzt werde man in Eigenregie die Fahrradrahmen und alles was dort gesammelt wurde, entsorgen.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 9.637 mal aufgerufen.

Werbung