Logo

Extrem bitterer Punktverlust! Potsdamer Kickers – FC Borussia Brandenburg 1:1 (0:1)

Sport
  • Erstellt: 10.04.2024 / 18:01 Uhr von Björn Wiesener
Im Rückspiel bei den Potsdamer Kickers, gegen die man in der Hinrundenpartie eine herbe 1:3-Niederlage einstecken musste, hatte das Trainerteam mit reichlich Personalsorgen zu kämpfen. Dies führte unter anderem dazu, dass die beiden Winterneuzugänge Nils Müller und Marvin Strehlau zu ihren ersten Startelfeinsätzen kamen. Anders als im Hinspiel, wollten die Borussen diesmal nicht ins offene Messer laufen und agierten dementsprechend defensiv.
Anzeige

Man überließ den konterstarken Hausherren zunächst in ihrer Hälfte das Spielgerät und wartete ab, was diese mit dem Ballbesitz anfangen würden. Dies ging voll auf, da sich die Gastgeber immer wieder herbe Ballverluste leisteten. Borussia hingegen agierte bei Ballbesitz geduldig, ließ das Spielgerät ruhig und konzentriert in den eigenen Reihen zirkulieren und wartete auf den richtigen Moment für einen Angriff. Dies hatte die Führung in der 13. Minute zur Folge. Maximilian Ablaß schlug infolge einer dieser Ballbesitzphasen einen hohen Ball von links über die Abwehrkette, den der durchgelaufene Dominik Bittner per Kopf über den herausgeeilten Keeper in die Maschen köpfte. Dies gab den Brandenburgern Rückenwind und sie setzten die vor allem bei hohen Bällen immer wieder anfällige Defensive der Potsdamer unter Dauerdruck. Hier zeigte sich jedoch wie so häufig die mangelnde Effizienz der Borussen, die mehrere beste Tormöglichkeiten kläglich vergaben. So hielt man die Kickers selbst im Spiel, die offensiv alles andere als ungefährlich waren. Dies äußerte sich immer wieder durch individuelle Durchbrüche über ihre linke Angriffsseite, die man kaum in den Griff bekam. Allzu zwingende Abschlüsse kamen dadurch jedoch nicht heraus und so ging es nach 45 Minuten mit der knappen 0:1-Führung in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang stellten die Potsdamer dann um und agierten etwas offensiver. Für die Borussen ergaben sich dadurch noch mehr Räume für Tormöglichkeiten, doch die Abschlussqualität an diesem Tag war katastrophal. Immer wieder versäumte man entweder das richtige Timing, verfehlte das Ziel oder schoss den keineswegs überragend agierenden Torwart der Hausherren berühmt. Mit zunehmender Spieldauer schöpfte man dann ermüdungsbedingt sein Wechselkontingent nach und nach aus, was aber keine positiven Effekte zu bringen schien. Gegen Ende des Spiels gingen die Hausherren dann auf volle Offensive und belagerten den Strafraum der Borussen, die sich daraus kaum noch zu befreien wussten. So kam es, wie kommen musste und eine der zahlreichen von ihrer linken Seite geschlagenen Potsdamer Flanken fand einen Abnehmer. So erzielten die Kickers in der vierten Minute der Nachspielzeit den nicht unverdienten Ausgleich, in dessen Folge der Unparteiische die Partie auch direkt abpfiff. So verpasste man den sicher geglaubten Auswärtssieg am Ende denkbar knapp und muss sich in erster Linie vorwerfen lassen, zu nachlässig mit seinen zahlreichen Großchancen umgegangen zu sein.

Entsprechend die Pappe satt hatte auch Trainer Steffen Kirchner: „Das war heute ein Spiel, in dem man total unnötig zwei Punkte liegen gelassen hat. Legen wir die nötige Konzentration und Disziplin an den Tag, brauchen wir hier garnicht erst zittern. Dieses Mal kann man einfach nur komplett bedient sein.“

Tor für die Borussia: Dominik Bittner (13‘)

Bilder

Foto: Archiv FC Borussia Brandenburg
Dieser Artikel wurde bereits 511 mal aufgerufen.

Werbung