Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Domstrengbrücke
Brücke
Grillendamm
14776 Brandenburg an der Havel

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Erinnern an den Volksaufstand

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 10.06.2015 / 11:14 von cg1

Am 17. Juni 1953 kam es auch in der Stadt Brandenburg zum Volksaufstand. Tausende Brandenburger gingen für Freiheit und gegen die Unterdrückung durch das DDR-Regime auf die Straße. "Zentrale Örtlichkeit war das damalige Kreisgericht in der Steinstraße 61, das von den Demonstranten gestürmt wurde, die die Freilassung von 42 politischen Gefangenen aus der angeschlossenen Untersuchungshaft erwirkten", sagt ein Rathaussprecher.

Generalstaatsanwalt Erardo C. Rautenberg, Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann und SVV-Chef Walter Paaschen laden die Brandenburger daher am 17. Juni, 10 Uhr, Innenhof der Generalstaatsanwaltschaft, Steinstraße 61, zu einer Gedenkveranstaltung ein. Der Historiker und wissenschaftliche Mitarbeiter des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen Dr. Tobias Wunschik wird zum Thema "Sturm auf die Gefängnisse am 17. Juni 1953" einen Vortrag halten.

Im Anschluss beginnt gegen 11 Uhr der "Tag der offenen Tür" bei der Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg. Im Rahmen von Führungen durch das Gebäudeinnere kann u.a. die als Dauerleihgabe der Stadt überlassene Ausstellung "Der 17. Juni 1953 in der Stadt Brandenburg an der Havel" besichtigt werden.

Dieser Artikel wurde bereits 2150 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (3)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Peter Schulze schrieb um 20:44 Uhr am 11.06.2015:

Die Bürger warten immer noch auf das von der CDU und der Oberbürgermeisterin Frau Dr. Tiemann ab 2003 versprochene Mauerfall- und Einheitsdenkmal an öffentlicher Stelle in der Stadt Brandenburg. Damals hatte sich Ralf Dieckmann öffentlich dafür starkgemacht, aber in der CDU gab es andere Prioritäten. Heute möchte man offensichtlich nichts mehr davon wissen, den Helden von damals keinen würdigen Gedenkort widmen.

Henrik schrieb um 19:43 Uhr am 10.06.2015:

... hochinteressanter Link ... vielen Dank für den Tip Herr Krohn :-)
Ein "MUSS" für jeden Interessierten !!!

Gruß
Henrik

Marius Krohn schrieb um 18:05 Uhr am 10.06.2015:

Für alle die mehr über den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 wissen wollen gibt es seit 2013 die Webseite: http://www.17juni-brandenburg.de/joomla/,
die vom Industriemuseum, dem Stadtmuseum und dem Historischen Verein gemeinsam erarbeitet wurde. Dort gibt es unter anderem einen interaktiven Rundgang durch die Stadt, von Brennpunkt zu Brennpunkt.