Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren


Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Roland
Sehenswürdigkeit
Altstädtischer Markt
14770 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

75% der Vorfahrtsunfälle werden von Ortskundigen verursacht

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 07.02.2018 / 11:17 von cg1

In Hohenstücken führte die Polizei im Bereich Upstallstraße / Rosa-Luxemburg-Allee am Vormittag Verkehrskontrollen durch. Insbesondere dem Unfallgrund Nummer 1 im innerstädtischen Bereich, Fehlern beim Abbiegen, haben die Beamten den Kampf angesagt. Polizeidirektor Endro Schuster und sein Team hatten dazu einen Videowagen aufgestellt, der u.a. auch Rotlichtverstöße gerichtsfest dokumentieren kann. Einige Meter weiter in der Rathenower Landstraße, zogen Einsatzkräfte die Autos dann aus dem Verkehr.

Auffällig ist laut Schuster dabei ein Blick in die Statistik: etwa 75% der Vorfahrtsunfälle hier in der Stadt werden von Autofahrern verursacht, die ein BRB-, HVL- oder PM-Kennzeichen haben. Man spreche hier vom sog. Routineversagen. In den kommenden Wochen plant die Polizei weitere Kontrollen in anderen Städten der Polizeidirektion West. Schusters Tenor: "Wir wollen zeigen, das wir präsent sind."

Dieser Artikel wurde bereits 6420 mal aufgerufen.

Bilder


  • Die Besatzung des Videowagens dokumentiert die Verkehrsverstöße gerichtsfest.


  • Polizeidirektor Endro Schuster



Werbung



Kommentare (7)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-brandenburg.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


BRBler schrieb um 21:47 Uhr am 07.02.2018:

Auch ich finde es gut, dass nicht immer nur das schnelle Geld mit Blitzen gemacht wird, sondern mal wirklich die Unfallursachen bekämpft werden.

Wo wir dabei sind, die Rosa-Luxemburg-Allee bitte wieder 50km/h machen, 30km ist totaler quatsch da.

kim schrieb um 16:23 Uhr am 07.02.2018:


die Aktion ist schon sehr gut, schade nur das es immer erst zu tödlichen Unfällen kommen muss, bevor überhaupt mal kontrolliert wird

Marcel schrieb um 13:04 Uhr am 07.02.2018:

Wenn wa mal gleich dabei sind.
Rosa-Luxemburg-Allee in der 30iger Zone mal öfters blitzen.
Bin selbst dort Anwohner und die 30 interessiert dort niemanden mehr.
Dort sind viele Kinder unterwegs und auch am Zebrastreifen wird einfach durchgeschossen.

Katy777 schrieb um 12:27 Uhr am 07.02.2018:

Bitte im Zuge dessen gleich die Kreuzung Grillendamm/ Krakauer Straße mit unter die Lupe nehmen.
Für die meisten Kraftfahrer aus Richtung Schleuse kommend, scheint beim abbiegen völlig egal zu sein, dass Fußgänger auch grün haben.
Es wird mit einem Affenzahn um die Kurve Richtung Grillendamm gebrettert und es ist den vielen Schutzengeln zu verdanken, dass es dort noch zu keinem ernsthaften Unfall kam!

Denny schrieb um 12:25 Uhr am 07.02.2018:

Wird ja auch mal Zeit das das fahren bei Rot Kontrolliert wird! Das fahren bei Rot ist gefühlt schon zur Norm geworden! Sehe so gut wie bei jeder Autofahrt mindestens 1 Fahrzeug noch bei Dunkelrot über die Kreuzung fahren! Am Bahnhof Görden ist es sehr Schlimm ob es Rot ist wegen geschlossener Schranke oder ankommender Straßenbahn ist völlig egal!

Siggi schrieb um 12:05 Uhr am 07.02.2018:

@Hmmmmmmmmmmmm: Ihre "Erhebung" hinkt. Und auch ihre Erkentniss: nicht jeder mit diesen Kennzeichen ist Ortskundiger.

Ansonsten: Gute Aktion!

Hmmmmmm schrieb um 11:56 Uhr am 07.02.2018:

Da sich in Brandenburg zu 95% Fahrzeuge mit dem Kennzeichen brb hvl und pm bewegen ist die Statistik kompletter Müll... Rein rechnerisch müssten nach der Quote die anderen Kennzeichen mehr dieser Unfälle produzieren...