Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Wasserturm
Turm
Bahntechnikerring
14774 Kirchmöser

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Wenn der Ultra-Marathon als Training zählt: 3 Brandenburger beim Zermatt-Marathon am Matterhorn

Druckansicht

Sport

Erstellt: 08.07.2019 / 09:03 von cg1

Der schönste Berg der Welt - das Matterhorn - so der Slogan vom schweizer Veranstalter, war für die drei Brandenburger Sandy Haberecht, Britta Kornmesser und Torsten Richter eine Härteprobe der Superlative. "Der klassische Marathon mit 42,195 Km und 2.500 Höhenmetern und der Ultra-Marathon mit knapp 46 Km und 2.700 Höhenmetern sind mit die schwersten Bergläufe überhaupt", erläutert Richter die Herausforderung.

Das Matterhorn mit seiner Höhe von 4.480 Metern war der ständige Begleiter der Sportler - bei Sonne und Wärme gleichwohl ein toller Anblick. Das Ziel des Marathons ist der 2.500m hohe Riffelberg und die Ultras mussten zum 3.089m hohen Gornergrat, dem laut Richter höchsten Ziel Europas, wo auch die zweithöchste Bergbahn, die Gornergratbahn, endet.

Torsten Richter: "Die Ultraläufer hatten auf den letzten 4000 Metern happige 600 Höhenmeter zu erlaufen/klettern. Dort dauerte 1 Km auch mal 15 und bei vielen auch 20 Minuten. Waren bis Zermatt 20 Km und 600 Höhenmeter geschafft, warteten auf den nächsten 26 Km über 2.000 Höhenmeter. Das Ziel bot einen berauschenden Anblick. Das schöne Matterhorn und dazu noch fast 30 Berge mit über 4000 Metern."

Ein Problem: Die dünne Luft sorgte ab 2.500 Metern für ein weiteres Hindernis - bei über 3.000 Metern war es laut Richter dann "brutal schwer". Dennoch konnten alle 3 Brandenburger ihr Ziel erreichen.

Sandy Haberecht lief ihren ersten Berglauf-Marathon überhaupt und kam nach 6:44 Stunden ins Ziel. Für Sandy ging ein Traum in Erfüllung. Britta Kornmesser lief nach 2018 zum zweiten Mal den Ultra-Marathon und kam in guten 6:57 Stunden ins Ziel. Torsten Richter lief nach 2013 auch zum zweiten Mal den Ultra-Marathon und kam nach 6:11 Stunden ins Ziel. Er nahm den Ultra als Training für einen anderen Ultralauf im Oktober. Torsten Richter bilanziert zufrieden: "Bei bestem Laufwetter konnten alle Sportler eine Traum-Bergwelt in Augenschein nehmen. Durch die Schwierigkeiten der dünnen Luft und der vielen Berganstiege ist dieser Marathon circa 3 Stunden langsamer (schwerer) als ein normaler, flacher Straßenmarathon. Aber die Natur, die Gerüche, die Luft ist schöner als in einer Stadt zu laufen. 2020 wird es wohl wieder eine Rückkehr geben."

Dieser Artikel wurde bereits 1814 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: privat

  • Foto: privat

  • Foto: privat


Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.