Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Roland
Sehenswürdigkeit
Altstädtischer Markt
14770 Brandenburg an der Havel

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Werbung

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Podiumsdiskussion zur Landtagswahl: „Verkehrswende für Brandenburg - jetzt!“

Druckansicht

Events

Erstellt: 14.08.2019 / 13:26 von cg1

Der Verkehrsclub Deutschland hat die Landtags-Direktkandidaten zu einer Diskussion rund um die "Verkehrswende für Brandenburg" eingeladen. Für Freitag, 18 Uhr, haben bisher Franz Herbert Schäfer, Jean Schaffer (beide CDU), Britta Kornmesser (SPD), Matti Karstedt, Marc Puhlmann (beide FDP), Dr. Andreas Bernig, Andreas Kutsche (beide DIE LINKE) sowie Vincent Bartolain, René Blumenthal (beide BÜ’90/GRÜNE) zugesagt, sie diskutieren dann im ...

... Interkulturellen Zentrum „Gertrud von Saldern“ am Gotthardtkirchplatz 10.

Hintergrund: Die morgen startende Volksinitiative "Verkehrswende für Brandenburg - jetzt!" fordert den Landtag auf, ein Mobilitätsgesetz mit konkreten Maßnahmen, Zeitplänen, Budgets und Verantwortlichkeiten zu beschließen, um den Anteil des Umweltverbundes am Verkehr bis zum Jahr 2035 von heute 41% auf 82% zu verdoppeln und den Verkehr in Brandenburg bis 2050 klimaneutral zu gestalten.

Dieser Artikel wurde bereits 2578 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (45)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Carsten Jancker schrieb um 20:19 Uhr am 15.08.2019:

@Otto
Hier mal ein Link:
https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/rentenvergleich-deutschland-landet-weit-vorne_id_9794866.html

Wieviel Rente erwarten Sie?
Und was ist bagatellisieren, wenn ich schreibe, dass meine Großeltern durchschnittlich bezahlte Jobs hatten, wie vermutlich 80% aller Rentner, und keine Flaschen sammeln müssen.
Sie tun gerade so, als ob 95% aller Rentner Flaschen sammeln müssen.
Vergessen Sie mal nicht, dass immer weniger Menschen ihre Rente bezahlen müssen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass wir Rente bekommen sinkt.

@M.Z.
Verstehe ihre Polemik nicht. Ich war doch ihrer Meinung mit Joschka.

Aber mal ehrlich, wenn ein Kalbitz zu einem geheimen rechten Kinder- und Jugendlager, eingeladen wird, dann wird der deren Einstellung schon teilen. Zumal nur handverlesene Gäste kommen dürfen.

Auch wenn die AFD rechts konservativ ist, können Sie die Partei unterstützen. Aber Leute wie Kalbitz gehen einfach zu weit.
Das sollten selbst Sie verstehen.
Wie gesagt, ich fand auch, dass Joschka Fischer hätte dieses Amt nicht bekleiden dürfen.

Davon abgesehen, bloß weil die Info von vermutlich Linksextremen kommt, müssen sie nicht falsch sein.

Otto P. schrieb um 18:25 Uhr am 15.08.2019:

https://www.freiepresse.de/chemnitz/bild-von-linkem-ging-um-die-welt-prozess-wegen-hitlergruss-bei-demo-in-chemnitz-artikel10585901

False flag operation

Wer zieht hier durch die Straßen mit Hitlergruß?

Fridays For Future Fan schrieb um 18:12 Uhr am 15.08.2019:

Also ich bin für eine Aufrüstung des ÖPNV, vorzugsweise durch Tramausbau. Gleichzeitig muss man sich doch mal eindeutig dazu bekennen, dass BRB eine Pendlerstadt ist. Dementsprechend muss an der missratenen Infrastruktur angepackt werden.
Was ist eigentlich aus der Ankündigung der Freien Wähler geworden, dass die Chancen super stehen, um parteiübergreifend eine Grüne Welle zu beschließen? Das sollte doch eigentlich vor der Kommunalwahl geschehen sein?
Verkehrswende jetzt... endlich mal eine unterstützenswerte Volksinitiative.

M.Z. schrieb um 15:48 Uhr am 15.08.2019:

"Mit nur wenigen Ausnahmen ordnete die Polizei die antisemitischen Straftaten dem rechten Spektrum zu." Woran liegt das? "Antisemitische Vorfälle, bei denen kein Täter ermittelt werden konnte, wurden dem rechtsextremen Spektrum zugerechnet. So tauchen die meisten arabisch-muslimischen Übergriffe in der Statistik falsch gekennzeichnet auf." https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/rabbiner-in-berlin-bespuckt-wir-brauchen-harte-gesetze-gegen-antisemitische-angr-63697148.bild.html

M.Z. schrieb um 15:28 Uhr am 15.08.2019:

Und diese SPD Elfriede ( https://www.youtube.com/watch?v=h5L-ZmWg908&feature=youtu.be ) ist natürlich der Hammer und zeigt, wie solch abgehobenen Genossen ticken. Völlig abwertend fragt sie, was "die" denn für Sorgen und Nöte hätten. "Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöte? Ich kann das nicht verstehen! Und selbst wenn sie Sorgen und Nöte haben, dann haben sie noch lange nicht das Recht, mit ,Heil Hitler´ durch die Straßen zu laufen." Wie immer, einfach irgendetwas behaupten, denn beweisen oder belegen brauchen rote Genossen ihre Fake-News nicht. Wer wählt so etwas eigentlich? Meint diese Genossin ernsthaft, dass alle Unzufriedenen, die AfD wählen, mit "Heil H." durch die Straßen laufen? Trifft sie diesew Leute täglich? Das macht eher das Klientel der SPD. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/hitlergruessender-afghane-laesst-rechte-straftaten-wachsen/?fbclid=IwAR1RxLwGSZrqMJBPUymNUV-rWR8uU8rOp4MSFHCUkNCyqzLX1vRTKGIG_Fc
https://www.freiepresse.de/chemnitz/bild-von-linkem-ging-um-die-welt-prozess-wegen-hitlergruss-bei-demo-in-chemnitz-artikel10585901?utm_medium=Social&utm_source=Twitter#Echobox=1565633108

M.Z. schrieb um 15:09 Uhr am 15.08.2019:

Jetzt ist Kalbitz also auch noch jemand, der eine eindeutige rassistische Rassenideologie unterstützt. Oh man, euch ist wirklich nicht mehr zu helfen. "Allerdings sehe ich einen Unterschied zwischen jemanden, der sich mal prügelt und jemanden, der eine eindeutige rassistische Rassenideologie unterstützt." Das war ja klar, dass die Gewalttaten von Linksextremisten wie Fischer verharmlost werden. Polizisten zusammenschlagen ist natürlich nicht so schlimm. Die "verprügeln" ja schließlich nur "mal" Polizisten. Alles kein Problem, kann ja "mal" passieren. Die linksextremen "Belltower.News" und IM Victoria (Kahane) sehen das ganz sicher genau so. Viel schlimmer sind natürlich vermeintliche "Rassisten" wie Kalbitz oder Tönnies.

basti schrieb um 14:52 Uhr am 15.08.2019:

Ey Felix, neuer Name?

Das Zitat geht ja weiter: "Auch wenn sie Sorgen und Nöte haben, dann haben sie auch noch lange nicht das Recht, mit Heil Hitler durch die Straßen zu laufen."

Da hat sie recht. Verdammt recht sogar. Bei aller Kritik darf doch das rechte Abdriften der Gesellschaft nicht das Ziel sein. Wo uns das hinführt sehen wir ja.

Studie zum Antisemitismus in Brandenburg: "In Brandenburg wurden in den vergangenen fünf Jahren 492 antisemitische Vorfälle bekannt, darunter 433 polizeilich registrierte Straftaten. Mit nur wenigen Ausnahmen ordnete die Polizei die antisemitischen Straftaten dem rechten Spektrum zu."

Also bleib doch mal bei den Fakten und dreh nicht alles durch den rechten Reißwolf. Ist eines Rentners unwürdig.

Otto.P. schrieb um 14:26 Uhr am 15.08.2019:

Es sind 9.4 Millionen Rentner, die weniger als 900 Euro haben. Also 50 %
der Rentner.

Da kommt dann Elfriede Handrick vom Vorstand der SPD-Wustermark.
Im Wahlkampf in Brandenburg hat sie dem ZDF etwas Janckerhaftes gesagt. Die adrett frisierte, elegante graue Dame, die nicht so aussieht, als müsse sie sich um ihren Lebensunterhalt Sorgen machen, sagt da, sichtlich genervt, in bestem Hochdeutsch in die Kamera:

„Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöten? Ich kann das nicht verstehen!“

Wir erinnern uns: C.Jancker:

"Meine Großeltern waren Normalverdiener und müssen keine Flaschen sammeln."

Carsten Jancker schrieb um 13:14 Uhr am 15.08.2019:

@M.Z.
Wenn ihre Empörung am größten ist, dann hat man ins Schwarze getroffen. :-)
Sind die Informationen falsch? Nein, sind sie nicht.

In einem Punkt haben Sie recht, ein J.Fischer war auch nicht tragbar.
Allerdings sehe ich einen Unterschied zwischen jemanden, der sich mal prügelt und jemanden, der eine eindeutige rassistische Rassenideologie unterstützt. Und in ein geheimes rechtes Kinder/Jugendlager ala Hitlerjugend bei dem Kinder, bereits eine rechte Gehirnwäsche bekommen, kommt man nicht einfach so. Da muss man schon gute Verbindungen haben. Ganz ehrlich, da sollte sich die AFD schnell jemanden anderes besorgen. Spätestens jetzt ist Kalbitz nicht mehr tragbar.

@Otto
Da hast du aber etwas rausgekramt.
"Die Reallöhne auf dem Niveau von vor über 20 Jahren;
etwa 50% aller neu entstehenden Jobs befristet;
über 1 Mio. Leiharbeiter;
über 1,5 Mio. "Kapovaz"-Jobber; Kapazitätsorientierte Variable Arbeitszeit.
es gibt 15 Mio Teilzeitarbeitsverträge"

Und die AFD, entfristet mich wenn sie gewählt wird?
Gibt mir die AFD dann eine Lohnerhöhung, damit das Gehaltsniveau wieder über dem von vor 20 Jahren liegt?

Hab hier etwas zum Rentenniveau:
"Das Rentenniveau ist eine problematische Größe, weil sein Steigen nicht unbedingt einen Wohlstandszuwachs signalisiert und sein Sinken nicht zwangsläufig ein schrumpfendes Einkommen. Auch der zweite Fall ist keineswegs selten: Zwischen 2011 und 2016 sank das Rentenniveau von 50,1 auf 48,1 Prozent, zugleich wuchsen die Renten um acht Prozent – und damit stärker als die Inflation (plus fünf Prozent). Selbst bei einem sinkenden Rentenniveau konnten sich die Ruheständler also Jahr für Jahr mehr leisten. "

8% mehr Rente, man die armen Rentner. (Ok, es gibt auch welche die nicht viel haben.)

Also Otto, weniger Polemik und tiefer in die Materie eintauchen.
Wenn man möchte, findet man immer Negativbeispiele.
Die Frage ist, warum gibt es Rentner mit wenig Rente? Waren sie 40 Jahre im Niedriglohnsektor oder haben schwarz gearbeitet? Man weiß es nicht. Meine Großeltern waren Normalverdiener und müssen keine Flaschen sammeln.

cg1 schrieb um 12:33 Uhr am 15.08.2019:

1 Kommentar entfernt. Schaukelt euch nicht schon wieder hoch...

JP schrieb um 11:53 Uhr am 15.08.2019:

@Otto
Da schau her, ein "mein Glas ist halb leer"-Charakter.

Du kannst ja zurückgehen wenn du es hier so doof findest :-)

Otto P. schrieb um 10:42 Uhr am 15.08.2019:

@ basti

Uns geht´s gut? Das erzähle mal den pfandflaschensammelnden Rentnern und der gehetzten Krankenschwester

Das Rentenniveau ist das niedrigste in Europa.
Gleichzeitig ist der Strompreis, besonders im Osten, der höchste.
Heute befinden sich 25% der Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor;
Die Reallöhne auf dem Niveau von vor über 20 Jahren;
etwa 50% aller neu entstehenden Jobs befristet;
über 1 Mio. Leiharbeiter;
über 1,5 Mio. "Kapovaz"-Jobber; Kapazitätsorientierte Variable Arbeitszeit.
es gibt 15 Mio Teilzeitarbeitsverträge,
Fast 7 Mio. "Hartz-IV"-Bezieher; steuern auf 8 Mio zu
5% eines Schuljahrgangs verlassen die Schule ohne jedweden Abschluss - Das sind fast 50.000 Jugendliche pro Jahr !
Jeder achte Schüler mit Migrationshintergrund schafft keinen Abschluss.
rund 2 Mio Menschen zwischen 20 und 35 Jahren haben keine Berufsausbildung ! rund 300.000 Jugendliche befinden sich in der "Warteschleife" zwischen Schule und Ausbildung ;
über 500.000 Grundsicherungsrentner;
Ein massives Absenkung des Rentenniveaus;
2,6 Mio. Kinder in Armut; 2 Mio. "Tafel"-Kunden;
350.000 Stromsperren in Privathaushalten binnen eines Jahres etc.
500.000 Wohnungslose gibt es noch gratis dazu.

Mord und Totschlag sind auf dem höchsten Stand, dies besonders seit 2015

Was für ein schönes Land!

M.Z. schrieb um 10:17 Uhr am 15.08.2019:

Unglaublich, Pi-news und Co als angeblich unseriöse Quellen anzweifeln und dann selbst mit "Belltower.News" aufwarten. Hinter "Belltower.News" steckt die vom Steuerzahler fürstlich alimentierte linksextreme Amadeu Antonio Stiftung der ehemaligen Stasi-Spitzelin Kahane. Außer der vermeintlich falschen Gesinnung können die Gesinnungsdiktatoren dem Herrn Kalbitz nichts Strafbares vorwerfen. Nur mal so zum Vergleich, der gewalttätige, Häuser besetzende, Steine schmeißende und Polizisten verprügelnde Linksextremist Joseph Martin Fischer konnte in diesem Staat bis zum Außenminister und Vizekanzler aufsteigen. Da spielte weder die linksextreme Gesinnung noch die Gewalttaten eine Rolle. Und jetzt jammern die Linken rum, weil Herr Kalbitz mal an dieser oder jener Veranstaltung teilnahm oder was auch immer für ach so "schreckliche Verbrechen" begangen hat? Polizisten hat er jedenfalls nicht verprügelt.

basti schrieb um 09:52 Uhr am 15.08.2019:

Kannst du eigentlich auch mehr als nörgeln Looser? Natürlich geht es uns gut. Deutschland hat das höchste BIP in der Union. Jeder darf seine Meinung sagen, es gibt genug zu Essen, die medizinische Versorgung stimmt, wir leben in Frieden, haben ein Dach über dem Kopf. Ich glaube der Leserschaft hier ist klar wer Unsinn erzählt und durch mangelnde Sachkenntnis auffällt, C. Jancker ist es nicht. Dass auf den üblichen Verschwörungsseiten, so wie sie z.B. AfD-"Felix" hier immer raushaut, eine andere Welt erklärt wird ist auch Logo. Aber da muss man nicht drauf reinfallen wenn man zumindest etwas Bildung abbekommen hat.

Sternzeichen Kugelfisch? Kleinste Berührung und schon plustert er/sie sich auf :-D :-D :D

Carsten Jancker schrieb um 09:50 Uhr am 15.08.2019:

@Otto
Fürs „Neues Deutschland“ bin zu jung.
Dachte mir aber schon, dass das AFD Klientel 50+ ist.

Ich ging immer davon aus, dass Chemie Konzerne, Banken und Automobilkonzerne kein Staatseigentum sind. Also was werfen sie der Regierung genau vor?
Das sich die internationalen Rahmenbedingungen ändern? Das Automobilkonzerne vorsätzlich betrügen und einen Trend verschlafen?
Eigentlich müssten sie der Regierung dankbar sein, da sie die Betrüger sogar noch schützt. Oder warum gab es noch keine Entschädigungen wie in den USA.

Verstehe Leute wie Sie nicht. Nicht alles kann eine Regierung steuern. Sonst wären wir ja in einer Diktatur.

Aber Sie haben ja viel Erfahrung. Wer soll denn in Zukunft unsere Rente zahlen, in einer überalterten Gesellschaft? Wer denn?

Und die AFD, soll dann alle Probleme lösen? Das Wahlprogramm der AFD ließt sich wie eine Wunschzettel für den Weihnachtsmann. Bin gespannt wie sie das alles bezahlen werden mit gleichzeitiger Steuererleichterung.

@M.Z.
Lesen Sie sich mal die Informationen zu Herrn Kalbitz durch und regen sich dann noch mal über Michael S. auf. Je mehr ich mich mit der AfD auseinandersetze um so mehr komme ich zu der Überzeugung, dass es wirklich faschistische Partei ist/ wird.
Vielleicht wird die AfD solche Leute noch los.
https://www.belltower.news/afd-spitzenkandidat-in-brandenburg-die-rechtsextreme-karriere-von-andreas-kalbitz-89325/

Parteilooser schrieb um 09:41 Uhr am 15.08.2019:

@C.Jancker
"Deutschland ist wirtschaftlich die Nr1 in Europa..." ?
Wie naiv kann ein Mensch eigentlich heutzutage sein? Wenn du auf der Basis derartiger Unkenntnis unterwegs bist, ist es kein Wunder dass du hier soviel Unsinn von dir gibst.

Otto P. schrieb um 09:16 Uhr am 15.08.2019:

@ C. Jancker

Wenn man nur "Neues Deutschland" liest und an die 200%ige Plansollübererfüllung im Arbeiter-und Bauernparadies glaubt.......

Herr Jancker, ich nehme Ihnen Ihre Naivität nicht ab. Es ist wie beim Fenstersturz. Die meiste Strecke gen Erde tut gar nicht weh.

Die Chemiebranche ist den Bach runter. Die Energiewirtschaft wickeln wir gerade ab. Atomausstieg, Kohleausstieg, jetzt stehen nur noch ein paar Windräder rum. Die Banken haben sich selbst zerschossen. Nun sind wir auch noch dabei, unsere Autoindustrie zu vernichten.“
Es wird oft vergessen, dass es durchaus Wohlstandseinbußen geben könnte, wenn wir nur noch Kartoffeln produzieren. Ich fürchte, unser Wohlstand basiert zu einem nicht geringen Teil auf der Autoindustrie. Doch das Auto ist der Volksfeind Nr. 1. Wir vernichten gerade alles, was irgendwie unseren Sozialstaat bezahlen könnte.“
Dabei helfen uns Millionen von analphabetischen Menschen ohne Pass, die wir alimentieren, lebenslänglich.
Die Abwanderung von qualifizierten Einheimischen ist spürbar.
Die Zukunft Deutschlands ist düster, wenn nicht jetzt gegengelenkt wird.

M.Z. schrieb um 06:05 Uhr am 15.08.2019:

@Axel Brösicke: „Ich denke schon das das selbstverständlich ist demokratisch gewählte Parteien nicht auszugrenzen.“ So sollte es eigentlich sein, doch diejenigen, die immer wieder betonen wie tolerant und demokratisch sie doch sind, sehen das aber ganz anders. Einer dieser "toleranten Demokraten" ist @Michael S. Der bezeichnet die AfD unter diesem Artikel ( https://meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/55942 ) als "faschistische Partei". Michael S. schrieb um 21:30 Uhr am 14.08.2019: "Und ja die AfD ist eine faschistische Partei - zumindest, was ihre ostdeutschen Landesverbände angeht" Beweise und Belege für solche Behauptungen brauchen diese Leute nicht.

ProRezo schrieb um 06:03 Uhr am 15.08.2019:

@Brandenburg/H

Fragt sich wer hier alles mit nem Sterni sitzt und kommentiert!

Carsten Jancker schrieb um 22:52 Uhr am 14.08.2019:

@Brandenburg/Havel
Deutschland wurde an die Wand gefahren?
Können Sie dafür einige Beispiele nennen?

Ich dachte Deutschland ist wirtschaftliche die Nummer 1 in Europa?

Ihre Aussage passt auch nicht ganz zu BRB. Oder sind Brielow, die Scholle und Neuschmerzke Armensiedlungen geworden?

Hier für unsere armen AFD Medienopfer:
https://youtu.be/xiaOnLLE1a8

Brandenburg/H schrieb um 22:34 Uhr am 14.08.2019:

Immer wieder die Hassreden der rot-rot-grünen Alleskönner die beim Sterni in gemeinsamer Runde hier Ihren Hass gegen Alles und Jeden spritzen.
Ihr habt versagt , die schwarz-rot-grünen haben in den letzten zig-Jahren Deutschland gegen die Wand gefahren und gegen die Bürger Politik gemacht. Ihr seit doch jetzt schon Schlusslichter.
Also gibt es nur die eine Möglichkeit....die AFD zu wählen.
Geht alle wählen, die Wahl ist anonym und Ihr braucht keine Angst vor Denunzianten zu haben.

ProRezo schrieb um 22:14 Uhr am 14.08.2019:

@Michael S.
Leider fallen hier im Osten (zu) viele auf dieses Gewäsch rein, warum auch immer, aus Frust...keine Ahnung?
Ich glaube an die Jugend!
Geht am 01.09. wählen und wählt auf gar keinen Fall die AfD!!!

Michael S. schrieb um 21:34 Uhr am 14.08.2019:

@Parteilooser: Also in einem Punkt bin ich völlig bei Pro Rezo; was die AfD in ihr Parteiprogramm reinschreibt ist mir Wurscht und kein Indiz für ihre Verfassungstreue. Das meiste davon ist neoliberales Geschwurbele, nationalistisches Gewäsch und der hilflose Versuch Nationales mit Sozialem zu versöhnen. Von daher erinnert die offizielle AfD-Denke eher an Georg Strasser & Co. Entscheidend ist was ihre westdeutschen Führungskräfte der ostdeutschen LV (sei es der Niedersachse Höcke, der Hesse Gauland oder der Bayer Kalbitz) so von sich geben. Und auch wenn herr Brösicke hier versucht, den gemäßigten Regimekritiker zu geben: Da kann der Wolf noch so viel Kreide fressen, an seinen schwarzen Pfoten und vor allem an seiner Wortwahl (Systemparteien, Gutmenschen, Altparteien etc.) wird man ihn erkennen.

ProRezo schrieb um 20:08 Uhr am 14.08.2019:

@ Otto P.
😂😂😂tja Fenster auf und ordentlich durchlüften

Und da sagt ihr der Klimawandel ist ne Verschwörung von wem auch immer🤦‍♂️

Otto P. schrieb um 18:41 Uhr am 14.08.2019:

Langsam beginne ich zu verstehen.
Die Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft erhält Staatsknete und hängt da fest am Staatsknetentropf.

http://www.tolerantes.brandenburg.de/

Dafür bedankt sie sich und erhält die eigenen Arbeitsplätze, indem sie Regierungsgegner kaltstellt oder es versucht.

Das ist genial! Man lässt beeinflussen und ist selbst clean.

Hier wurde wohl ein Fehler gemacht, da der Verein "seine" Räumlichkeiten dem Verkehrsclub Deutschlands zur Verfügung stellt....Und der lädt ein.

Hoffentlich werden die Räumlichkeiten durch den penetranten AfD-Schwefelgeruch nicht entweiht.

Marian schrieb um 18:22 Uhr am 14.08.2019:

BrB ist seit ewigkeiten Pendler region Züge fahren seit mehr 20 jahren im selben Takt. JEDEM PENDLER NERVT es, dass Thema ist nicht neu. Sry Aber An alle Partein labert nicht, macht was, jedesmal das gleiche zur Wahl. Traut euch mahl am Bahnsteig hinzustellen, grad wenn der Zug mal ausfällt. ABer wer ist schuld die DB ach ja die DB gehört dem staat... Parksituation am Bahnhof ein schlechter Witz. glaub nicht das ein Politiker egal welcher Partei den "Parkplatz" nutzen würde. Es wird nur geredet keiner fühlt sich verantwortlicht. Dabei könnte man mit dem Thema super Punkten bei Wahlen.

Norbert Langerwisch schrieb um 17:39 Uhr am 14.08.2019:

@Alphafrau, die Freien Wähler sind eingeladen, haben zugesagt und werden dabei sein. Das wir in der Aufzählung nicht genannt wurden hat wohl wenig mit uns zu tun. Also ganz ruhig bleiben.

nachdenklich schrieb um 17:15 Uhr am 14.08.2019:

@Axel Brösicke: „Ich denke schon das das selbstverständlich ist demokratisch gewählte Parteien nicht auszugrenzen.“

>>AfD-Veranstaltung - Verwaltungsgericht erklärt Kündigung für unwirksam: Potsdams SPD- Oberbürgermeister Mike Schubert hat am Montag den am 11. Juni geschlossenen Vertrages über die Nutzung der Aula des Humboldt-Gymnasiums in Potsdam für eine AfD-Veranstaltung gekündigt.
Die 1. Kammer des Verwaltungsgerichts Potsdam hat die Kündigung für unwirksam erklärt.<<

https://www.meetingpoint-potsdam.de/neuigkeiten/artikel/12935

Axel Brösicke schrieb um 16:58 Uhr am 14.08.2019:

@Otto

Ich denke schon das das selbstverständlich ist demokratisch gewählte Parteien nicht auszugrenzen.
Über &quot;Tolerante&quot; die nicht mit uns reden aber Leute beschäftigen die auf Facebook zu Straftaten aufrufen rege ich mich schon lange nicht mehr auf.

@Parteilooser

Ich glaube nicht an eine Absicht des Veranstalters. Dieser ist eigentlich für vorbildlich neutrales Agieren bekannt. Hätte man uns absichtlich verschweigen wollen, hätte man uns, wie z.B. der DGB, gar nicht erst eingeladen. Etwas weniger Verschwörungstheorie bitte. 😉

Ich schrieb um 16:31 Uhr am 14.08.2019:

@otto und Proreezo, was hat das mit Verkehrswegeplan zu tun? Ein öpnv, sollte immer Subventioniert sein. Damit lässt sich kein Geld verdienen.

Mr. Lawmaker schrieb um 15:58 Uhr am 14.08.2019:

Völlig off-topic, aber bitteschön:

Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG)

§ 11 Schußwaffengebrauch im Grenzdienst

(1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, daß die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuß ersetzt werden.

ProRezo schrieb um 15:46 Uhr am 14.08.2019:

Tja ist schon ne Weile her, aber bitteschön:

https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/beatrix-von-storch-afd-vizechefin-will-polizei-sogar-auf-kinder-schiessen-lassen-14044186.html

Otto P. schrieb um 15:34 Uhr am 14.08.2019:


@A. Brösicke

Selbstverständlich ist das nicht, auch die AfD zur Diskussion einzuladen.
Die im Hause ansässige Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V.
Gotthardtkirchplatz 10 spricht nicht mit der AfD.noch wird sie eingeladen.
Man sagte mir dort vorgestern persönlich:

"Mit Menschen, die Kinder an Grenzen erschießen wollen, reden wir nicht."

Parteilooser schrieb um 15:04 Uhr am 14.08.2019:

@Axel Brösicke
Aha, dankeschön.
Ich nehme aber an, die AfD hat explizit darum gebeten nicht genannt zu werden, oder...? 😆

Axel Brösicke schrieb um 14:34 Uhr am 14.08.2019:

Zur allgemeinen Beruhigung:

Selbstverständlich wurde auch die AfD eingeladen und wird bei der Diskussion vertreten sein.

Parteilooser schrieb um 14:23 Uhr am 14.08.2019:

@PoRizzo
Und du solltest mal im Programm der AfD nachlesen, bevor du hier wieder Unwahrheiten verbreitest. - wieso wurde dein Beitrag eigentlich nicht gelöscht deshalb 🤔 ?
Die AfD fordert zum Beispiel die Abkehr vom überholten Konzept der autogerechten Stadt. Und auch die bessere Anbindung des ländlichen Raumes, um dort zumindest eine GrundAbsicherung zu schaffen.
Fahrradfahrer gelten in der AfD als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer, dementsprechend will sie die Infrastruktur für sie entsprechend ausbauen.
Darüber hinaus möchte die AfD gerne den ÖPNV für möglichst viele Menschen kostenfrei gestalten. Außerdem gibt es viele konkrete Vorschläge zur Verbesserung von Verkehrsführung und Anbindung, insbesondere unter den Gesichtspunkten des Umweltschutzes.
Aber lies selber nach, dadurch wirst du nicht dümmer. Punkt 14 im aktuellen Programm der AfD des Landes Brandenburg.

alphafrau schrieb um 14:21 Uhr am 14.08.2019:

Verkehrswende in Brandenburg? Sollen wir zukünftig nur noch rückwärts fahren oder auf der linken Straßenseite? Aber mal im Ernst. Diese Volksinitiative (die ja in Wirklichkeit von den Grünen nahestehenden Großstadtbewohnern ausgeht) geht an den Bedürfnissen und Interessen der Brandenburger gezielt vorbei. Brandenburg ist, außer im Speckgürtel um Berlin, ein Flächenland mit geringer Besiedelung und weiten Wegen. Dadurch kann der ÖPNV in der Fläche nur unwirtschaftlich zu betreiben sein. Fahrradwege sind zwar schön für den Tourismus und Ausflüge, doch für die tägliche Erledigungen sind die Entfernungen eben zu groß. Es sind ja auch nicht immer 20°C und Sonnenschein, das einem das Radfahren erträglicher machen würde. Die Realität sieht so aus, dass das Auto ein unverzichtbarer Faktor für mindestens 80% der Einwohner darstellt und das nicht durch andere Mobilitätsformen ersetzt werden kann. Sicherlich kann man darüber reden, ob irgendwann einmal der Verbrenner durch elektrische Alternativen abgelöst werden kann, aber wenn, wie jetzt 1400 Kohlekraftwerke auf der Welt in Bau sind, löst das effektiv nicht das CO2-Problem. Vielleicht sollte sich Greta lieber in Peking oder Dehli aufbauen. Dort finden die großen Zuwächse statt, nicht hier. Der ÖPNV hat sicherlich seine Berechtigung und sollte auch in stark besiedelten Gebieten ausgebaut werden, aber man sollte ihn aus ideologichen Gründen nicht gegen andere Verkehrsträger ausspielen ("Verkehrswende").

Dass die AfD und die Freien Wähler hier keinen Vertreter hinschicken, ist allerdings schwach. Auch wenn das zu erwartende Publikum hier nur einen Prügelknaben zum Niederschreien braucht, muss man sich der Diskussion mit Argumenten stellen, sonst gewinnen die grünen Ideologen.

nachdenklich schrieb um 14:18 Uhr am 14.08.2019:

Die Landesregierungspartei SPD hat es in dreißig Jahren nicht vermocht, einen funktionierenden, von der Bevölkerung akzeptierten und genutzten ÖPNV sicherzustellen.

Allein wenn man einen Anschlussbus haben möchte, ist das ein Glücksspiel. Manchmal kommt man am Umsteigepunkt an und sieht den Umsteigebus wegfahren. Es gibt keinerlei Kommunikation unter den Bussen.
Spricht man eine Verkehrsgesellschaft an, bekommt man zur Antwort: „Es gibt keine Mitnahme/Transportgarantie“.

Da das Land Brandenburg den ÖPNV nicht mit Landesmitteln unterstützt, wird man nie ausreichende, befriedigende Busverbindungen schaffen können.

Vom Land Brandenburg ist keine finanzielle Unterstützung zu erwarten, man plant und finanziert lieber Verkehrslinien ins Ausland nach Polen, dafür setzt sich der SPD- Ministerpräsident stetig ein.
Am 12.07.2019 wurde bei „RBB- Aktuell“ sogar vor dem Auseinanderbrechen des „VBB- Verkehrsverbundes“ vom Fahrgastverband wegen fehlender Finanzmittel gewarnt!

Aber die Genossen der Brandenburger Landesregierung verpulvern lieber monatlich 17 Mio Euro Steuergeld der Bürger für die „never- ending- Story“ BER.

ProRezo schrieb um 14:01 Uhr am 14.08.2019:

@parteilooser
Die zukünftig stärkste Partei?
Wir werden sehen🤷‍♂️

Verkehr ist halt nicht das Thema bei der AfD😅

Parteilooser schrieb um 13:48 Uhr am 14.08.2019:

@Cg
Okay danke, hätte man ja auch ohne Nachfrage mitteilen können.

Carsten Jancker schrieb um 13:44 Uhr am 14.08.2019:

Oh, dann trifft wohl mein erster Punkt zu. :-)

Carsten Jancker schrieb um 13:42 Uhr am 14.08.2019:

@Parteilooser
Vielleicht liegt es daran, dass es bei der Diskussion um Verkehrswende für Brandenburg geht und nicht um Flüchtlinge. Von daher wird von den potenziellen AFD Wählern kein Interesse bestehen. :-)

Auch wenn es eine echt fiese Kröte zu schlucken gilt, aber Parteilooser hat nicht unrecht. Ich finde eine Demokratie sollte vor der AFD nicht zurückschrecken und sie damit noch interessanter für Verschwörungstheoretiker machen.

Andreas Kutsche schrieb um 13:39 Uhr am 14.08.2019:

@Parteilooser

Das stimmt nicht, ich könnte nachweisen, dass der von Ihnen indirekt benannte Kandidat ebenfalls eingeladen wurde. Dies nur zur Versachlichung.

cg1 schrieb um 13:38 Uhr am 14.08.2019:

@Parteilooser
Angefragt wurden laut Veranstalter außerdem: Die Kandidaten der AfD und der Freien Wähler.

Parteilooser schrieb um 13:34 Uhr am 14.08.2019:

Ist schon seltsam dass die zukünftig stärkste Partei offenbar nicht eingeladen wurde, oder hat sie etwa als einzige nicht zugesagt?
Was also soll diese Diskussion dann, wenn zukünftige Entscheidungsträger nicht dabei sind?
Abgesehen davon dass dieser Umgang mit einer starken Partei undemokratisch und diskriminierend ist.
Also bevor die Altparteien sich hier aufplustern und wiedermal selbstermächtigen um von einer Verkehrswende zu schwafeln, sollten diese sich erstmal selbst reformieren und sich auf die Parteiwende vorbereiten.