Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Katharinenkirche
Kirche
Katharinenkirchplatz
14776 Brandenburg

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Selbst Kleinstmengen sollen angeboten werden / Im Klinikum wird die Schutzausrüstung knapp

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 26.03.2020 / 10:04 von cg1

"Die Versorgungssituation der Krankenhäuser mit persönlicher Schutzausrüstung ist, in geringfügiger Nuancierung, insgesamt außerordentlich kritisch", mit diesem Hilferuf wendet sich das Städtische Klinikum an die Handwerkskammer Potsdam. Die Bitte von Personalleiter Dr. Bert Stresow: Über die örtlichen Netzwerke soll nach verfügbarem Material gesucht werden. Stresow erläutert: "Übliche Lieferketten zeigen sich vermehrt unzuverlässig und oft bereits erfolglos." Unterstützung durch Bund und Land sei zwar angekündigt, jedoch sind Inhalt und Termin unverbindlich und damit nicht planbar. Stresow: "Wir benötigen Schutzkittel flüssigkeitsdicht (am dringendsten), Overalls, Atemschutzmasken FFP2 und FFP3, OP-Masken 3lagig, Einweg-Handschuhe aus Nitril. Bitte alles anbieten, auch Klein- und Kleinstmengen; auch bei kritischem ´Haltbarkeitsdatum´."

Zum Ablauf: Fotos der Umverpackungen mit Angaben zu Hersteller und Gegenstand der Schutzausrüstung haben sich bisher zum Informationsaustausch als sehr hilfreich erwiesen. Geringe Transportkapazitäten zur Abholung sind verfügbar.

Als Kontakt steht im Klinikum der Leiter vom Zentraleinkauf, Karsten Juchert (Tel.: 0 33 81 - 41 21 75; Fax: 0 33 81 - 41 21 79; k.juchert@klinikum-brandenburg.de) bereit.

Dieser Artikel wurde bereits 6805 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (11)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Verständnislos schrieb um 07:18 Uhr am 28.03.2020:

@Nachdenklich.

Da haben Sie natürlich recht.

Jedem, der nicht selber in einem der hochgradig gefährdeten Berufen steckt, fällt das natürlich nicht auf bis darauf hingewiesen wird.

Um so wichtiger ist es, jetzt als Bevölkerung zusammen zu stehen.

Der Staat hat auf ganzer Linie versagt, und die regierenden sich (zu Gunsten der eigenen Geldbeutel) mal wieder wissentlich alle Gesetze die ihn in die Verpflichtung nehmen IGNORIERT.

Seid 1997 (eigendlich schon früher aber da noch nicht so detailliert) haben wir in Deutschland ein Katastrophenschutzgesetzt, was den Saat dazu verpflichtet, Mittel, Material, und Personal, für einen solchen Fall abrufbereit vorzuhalten ... wo ist das (wer der Regierenden interessiert sich dafür) ???

Insbesondere die wochenlangen Beschwichtigungen (allen voran des Gesubdheitsninisters - wobei dieser ja auch nur das Sprachrohr ist), sind schon ein Verstoß gegen den Abschnitt drei Paragraph 6 gewesen (ich wage zu bezweifeln, das das da oben überhaupt einer kennt ...)

Wie dem auch sei, es hötte JEDER EINZELNE wissen können, das man sich nicht auf diesen Staat (diese Regierung) verlassen darf und selbst vorsorgen müssen.

Das das leider nie so ist wie es wünschenswert währe, weiß doch aber auch jeder.

Daher ist der Appel den ich eingangs schon einmal aussprach nicht von ungefähr ...

Alle die irgendwie vorgesorgt haben und noch einige Resurcen abgeben können ...

Leute, steht zusammen !!!!

HELFT DEN HELFERN - HELFEN


....

Und überlegt euch für die Zukunft ggf. wie ihr die Zukunft des Landes besser gestallten könnt, und nicht nur: "Weiter so, "Wir schaffen das" ....

Nachdenklich schrieb um 22:53 Uhr am 27.03.2020:

Schutzausrüstung... überall ....
Was ist eigentlich mit allen Erzieherinnen/ Erzieher die jeden Tag in der Notfallbetreuung mit Kindern von Eltern zu tun haben, die im Krankenhaus,in öffentlichen Verkaufseinrichtungen usw. zu tun haben.Darüber spricht niemand.

User schrieb um 20:06 Uhr am 27.03.2020:

Dem Personalleiter Dr. Bert Stresow kann an dieser Stelle kein Vorwurf gemacht werden, er darf erwarten, dass der Leiter im Einkauf über den notwendigen „Weitblick“ verfügt und die „Krise kommen sieht“.

Entwicklung im Überblick
31. Dezember: Erste Warnung aus Peking
7. Januar: Neues Coronavirus als Erreger identifiziert
11. Januar: Erster Todesfall wird vermeldet
13. Januar: Beginn der Ausbreitung außerhalb Chinas
20. Januar: Chinesischer Experte bestätigt Mensch-zu-Mensch-Übertragung
22. Januar: Behörden warnen vor Mutation des Virus
23. Januar: Wuhan wird unter Quarantäne gestellt
25. Januar: China weitet Maßnahmen massiv aus
26. Januar: USA, FRA und Japan wollen Bürger aus Wuhan ausfliegen lassen
27. Januar: Erster Fall in Deutschland
28. Januar: Bestätigung von erster Mensch-zu-Mensch-Übertragung außerhalb Asiens

Die Bitte von Personalleiter Dr. Bert Stresow und der damit verbundene Hilferuf wird hoffentlich weiterhelfen.

Der Leiter vom Zentraleinkauf, Karsten Juchert sollte sich ernsthafte Gedanken über seinen Job machen! Der Mann ist eine Fehlbesetzung!
(Schutzkittel und Handschuhe gehören doch bestimmt zur Standardausrüstung)


Verständnislos schrieb um 07:18 Uhr am 27.03.2020:

Egal, sollte nicht politisch werden.

Im Grundsatz (und den werden vermutlich auch sie unterschreiben), ging es darum zussmmen zu stehen und den:

HELFERN, HELFEN - HELFEN

Das diese nun auf sowas angewiesen sind, da jahrelanges "Das Land kaput sparen" seitens aller (egal-wie-hauptsache-selber-Geld-in-der-Tasche)Regierungspartein (Groko) der letzten 16 Jahre diese Situation hervorgerufen hat, ist eben auch -Nur eine nüchterne Feststellung-

Das berufen auf Umfragewerte ... mich hat keiner gefragt ... repräsentativ sind diese eben nicht wenn dazu gerade mal 1000 Personen befragt wrden und die Ergebnisse dann hochgerechnet werden.

Wir müssen jetzt einfach alle das beste hoffen und uns privat auf das schlimmste einstellen ...

ProRezo schrieb um 22:40 Uhr am 26.03.2020:

@verständnislos

Mit Vergangeheit meine ich die Zeit vor der Krise
Ich bin nicht blauäugig🤷‍♂️
Das mit den Umfragewerten ist einfach nur ne nüchterne Feststellung , so isset nun mal

nachdenklich schrieb um 21:15 Uhr am 26.03.2020:

@ProRezo: >>Ja das sind Versäumnisse der Regierung aus der Vergangenheit.<<

Während überall abzusehen war, dass durch das “Corona- Virus” dunkle Wolken über Deutschland ziehen, andere Staaten ihre Grenzen dichtmachten und Kontrollen einführten, teilweise im Schutzanzug und mit Temperaturmessgeräten, hat der Deutsche Bundestag am 13.3.2020 den 19.- jährigen, verlorenen Kriegseinsatz deutscher Soldaten in Afghanistan um ein weiteres Jahr verlängert. Dafür stimmte eine GroKo- Mehrheit von 358 Abgeordneten gegen die Nein-Stimmen von 160 Parlamentariern bei 21 Enthaltungen. Die Bevölkerungs- Losung “Nie wieder Krieg” wurde dabei von den Zustimmenden wiederholt mit Füßen getreten!

Für Schutzmaßnahmen hatte man nichts übrig, man ließ weiterhin alle einreisen, ohne Kontrollen, wie vielfach in verschiedenen Fernsehsendern zu sehen war.
Man verlangte, dass die Menschen zuhause bleiben sollen, Abstand halten sollen, aber führende Politiker hielten sich selbst nicht daran, als schlechtes Beispiel für die Jugend!
Der Virologe Prof. Dr. habil. Alexander Kekulé, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, erklärte am 19.03.2020 in Info- Radio:
"Eine Fehlentscheidung: die Grenzen in Deutschland wurden viel zu spät geschlossen und streng kontrolliert!"

Eine solche Regierung hat das Vertrauen der Bevölkerung mehrfach verspielt!

Verständnislos schrieb um 21:08 Uhr am 26.03.2020:

"Der Regierung der Vergangenheit"

Interissant ... wo war ich nur die letzten 16 Jahre die die CDU jetzt regiert hat das ich das glauben könnte, das diese nichts damit zu tun hatten...

Oh Mann... wie kann man nur so blauäugig sein ...

ProRezo schrieb um 20:33 Uhr am 26.03.2020:

@Verständnislos

Ja das sind Versäumnisse der Regierung aus der Vergangenheit.

Bleibt zu hoffen, dass sie daraus lernt. Denn wenn sie es nicht noch völlig versemmeln, werden die regierenden Parteien als großer Sieger aus dieser Krise hervorgehen!

Aktuell steigen die Umfragewerte der Regierungsparteien deutlich und die zuletzt aufstrebenden Grünen und Blauen verlieren massiv 🤷‍♂️

Verständnislos schrieb um 18:01 Uhr am 26.03.2020:

Tja, peinlich genug das der Staat es nicht schafft seine eigenen Bürger zu schützen, aber das "öffentliche" Hilfseinrichtungen schon so im stich gelassen werden, das sie bei den Bürgern *"betteln"* müssen, das ist tatsächlich ein Armutszeugniss.

Ich kann für mich zumindest sagen, : "danke Paranoidität" ich habe für meine Familie (zumindest einige Tage) Schutz und Versorgung sichergestellt" ...

Auch dem Brandenburger KH könnte ich mit Mitteln aus meiner "Schatzkammer" etwas gutes tun (auch wenn das nur ein Tropfen auf den heißen Stein war).

Ich kann nur an alle, die so weitsichtig waren diesem Verbrecherstaat nicht zu vertrauen und eigenen Schutz zu organisieren, ---.... BITTE HELFT DEN HELFERN ...--- (wer weiß schon, ob wir sie trotz aller eigenen Maßnahmen nicht doch noch selber auch brauchen).

In diesem Sinne: " Möge die Paranoidität mit ezch sein" !!!

BLEIBT GESUND, ANSTÄNDIG UND WACHSAM.

nachdenklich schrieb um 17:36 Uhr am 26.03.2020:

Heute früh wurde bei Info- Radio die Meldung verbreitet, dass das Klinikum “Ernst v. Bergmann” in Potsdam hochinfizierte kranke Personen aus Italien aufnehmen wird.
Ich frage mich: wie soll denn die Versorgung gesichert werden, wenn nicht einmal die Krankenhaus- Grundausstattung dauerhaft gesichert werden kann?
Welche Folgen hat das für die hiesige Bevölkerung, wer trägt die Kosten für die ausländischen Corona- Kranken?

Auch das Carl- Thiem- Klinikum in Cottbus wird wohl ausländische hochinfizierte Personen aus Italien aufnehmen.

Große Teile der hiesigen Bevölkerung fühlen sich stark hinter die Tanne geführt!

Meetingpoint Potsdam:
Klinikum Ernst von Bergmann startet Aufruf - Masken für Personal Mangelware – Nähanleitung zum Selbsterstellen
Stadtgeschehen Potsdam; Erstellt: 26.03.2020 / 10:35 von at

Das Klinikum Ernst von Bergmann hat einen Aufruf gestartet und bittet die Bürger der Stadt um Masken für das pflegerische und ärztliche Personal. Jeder, der sich dazu in der Lage fühlt, kann diese Masken selbst herstellen und im Klinikum abgeben. Sie werden in der Zeit von 9 bis 15 Uhr in der Poliklinik des Klinikums – Hebbelstraße 1A, oder am Empfang des Haupteinganges – Charlottenstraße 72 – entgegengenommen. Dort liegen auch Listen aus, wo sich die Spender eintragen können. Das Klinikum wird sich nach Abschluss der Aktion und nachdem wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, bei den Spendern bedanken. Wie stellt man solche Masken her?

Eine Nähanleitung dazu findet man im Anhang.

Mund-Nasen-Schutz__Naehanleitung_2020 [Klick]

https://www.meetingpoint-potsdam.de/neuigkeiten/artikel/17188-Klinikum_Ernst_von_Bergmann_startet_Aufruf_Masken_fuer_Personal_Mangelware_Naehanleitung_zum_Selbsterstellen

Xy schrieb um 10:52 Uhr am 26.03.2020:

Bei Fressnapf gibt es welches für 20,00 Euro!