Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Das Punktspiel der Herren 30 des TC BSC Süd 05 in Wedding wird zum Krimi

Sport
  • Erstellt: 07.09.2021 / 08:10 Uhr von Winfried Kohls
Nachdem am 29.8. das Punktspiel wetterbedingt verschoben werden musste fuhren die Tennis-Herren 30 am vergangenen Wochenende zur Betriebssportgemeinschaft beim Bezirksamt Wedding. Da dort nur zwei Plätze zur Verfügung standen, wurde das Punktspiel zu einer sehr zeitintensiven, aber ungemein spannenden Veranstaltung. In der ersten Runde mussten Tomasz Gruchala und Nikola Nikolov antreten und sogleich wurde es spannend, denn während Nikola Nikolov den ersten Satz gewann, musste Tomasz Gruchala diesen recht schnell und deutlich mit 6:2 abgeben.

In den zweiten Sätzen wurde es sehr eng und erst in den Tiebreaks fiel eine Entscheidung, allerdings genau umgekehrt. So musste wieder einmal die Championstiebreaks entscheiden. Diese gestalteten sich dann recht deutlich zugunsten von Tomasz und leider auch für den Gegner von Nikola.

In der zweiten Runde spielten die Nr. 1, Michal Zamiatala, und die Nr. 3, Sebastian Bradke. Letzterer gewann den ersten Satz recht souverän mit 6:2 und profitierte dann nachfolgend von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. Michal Zamiatala verlor den ersten Satz und es sah erneut nach einer Punkteteilung aus. Doch dann drehte er auf und gewann den zweiten Satz mit tollem Tennis 6:0 und den anschließenden Championstiebreak mit 10:5. Die Erleichterung war greifbar. Aber in den beiden restlichen Einzeln kam es erneut zu einer Punkteteilung. Rauno Tertel beherrschte seinen Gegner und gewann verdient mit 6:2 und 6:4. Ebenso deutlich verlor jedoch Sebastian Kemmler, so dass es 4:2 nach den Einzeln für die Brandenburger stand. Eigentlich ein Ergebnis, dass eine gewisse Sicherheit versprach, denn die Doppel waren in den letzten Punktspielen immer zumindest für einen Punkt gut.

Doch am Ende sollte die Spannung nicht mehr zu überbieten sein. Zunächst spielten die Doppel 1 und 3. Sebastian Kemmler und Stefan Kohls hielten das Spiel lange Zeit völlig offen. Auch wenn der erste Satz mit 2:6 verloren ging, das Ergebnis täuscht über die vielen engen Spiele hinweg. Auch der zweite Satz war völlig offen und wurde erst im Tiebreak entschieden, leider zugunsten des Gegners. Auch im ersten Doppel mit Michal Zamiatala und Nikola Nikolov war das Match absolut offen. Breaks waren an der Tagesordnung. Am Ende ging der Gegner mit 7:5 und 7:5 als Sieger vom Platz und es stand plötzlich 4:4. 

Jetzt hing alles an Sebastian Bradke und Tomasz Gruchala. Aber es war der erwartete enge Match, zumal die Nr. 1 des Gegners zu den Doppeln plötzlich auf dem Platz stand. Tolle Ballwechsel entwickelten sich und jeder Punkt musste hart erkämpft werden. Letztlich gewann das Brandenburger Doppel mit 7:5 den ersten Satz. Die Spannung kulminierte und die Zuschauer fieberten bei jedem Ballwechsel mit. Zum Glück hatte der Tennisgott ein Einsehen mit den Brandenburgern und entschied sich bei einigen Ballwechseln für das Doppel aus Brandenburg. Am Ende gewannen die Brandenburger den Satz mit 6:1, wobei der nach dem letzten Punkt einsetzende Jubelschrei die riesige Erleichterung zum Ausdruck brachte. Nach der klaren Führung nach den Einzeln hatte niemand mehr mit dieser Entwicklung gerechnet. So bleiben die Chancen auf den Klassenverbleib erhalten und man kann mit einem guten Gefühl die nächsten Aufgaben angehen.

Bilder

Foto: Winfried Kohls
Foto: Winfried Kohls
Dieser Artikel wurde bereits 509 mal aufgerufen.

Werbung