Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Dominsel
Sehenswürdigkeit
Domlinden
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Volleyball: Die Spielberichte von Blau Weiß

Druckansicht

Sport

Erstellt: 21.02.2018 / 07:33 von Matthias Grawe

Sonst im Schatten der Erwachsenen und anderen Jugendmannschaften, gehörte das WE eindeutig der männlichen U14 des VC Blau Weiß Brandenburg, die einen ganz speziellen Coup landeten. Nicht mal das Derby der ersten Männermannschaften konnte hier mithalten.

1. Frauen (Brandenburgliga)
Mit dem Ziel, den spielerisch sehr guten, aber nicht belohnten, Auftritt vor zwei Wochen gegen die Spitzenreiter der Liga zu bestätigten, traf die 1. Frauenmannschaft des VC Blau-Weiß Brandenburg in einem richtungsweisenden Spieltag in der Lausitz auf offensiv Eisenhüttenstadt und Energie Cottbus II. Die erhoffte Trendwende nach den vielen Niederlagen in den letzten Spielen gelang mit einem Sieg aus zwei Spielen jedoch nur teilweise. Krankheitsbedingt nur mit sieben Spielerinnen angereist, startete die Mannschaft von Trainer Lars Wolfram gegen Eisenhüttenstadt furios. Gute Aufschläge, gute Annahme und ein konsequente Chancenverwertung erinnerten an den starken Beginn der Saison, in der die Tabelle lange Zeit angeführt wurde. Erfreulich, dass das gute Spielniveau über die gesamte Spielzeit hinweg konstant hoch gehalten und dem Gegner so jede Hoffnung genommen werden konnte, hier etwas Zählbares mitzunehmen. Somit ließ die Gegenwehr schnell nach und der klare 3:0-Sieg war nach 61 Spielminuten gesichert.
Nach einer Spielpause stand schließlich Gastgeber Energie Cottbus II auf der anderen Netzseite. Zweimal konnten die jungen Sportschülerinnen in dieser Saison bereits bezwungen werden. Ein dritter Sieg wollte jedoch nicht gelingen. Zwar begann das Spiel mit einem schnellen Satzgewinn verheißungsvoll, war jedoch nicht von Dauer. Viele Eigenfehler und Konzentrationsmängel verhinderten, dass den Havelstädtern an diesem Spieltag ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt gelang. Die drei folgenden Durchgänge gingen, teils recht deutlich, an die jungen Lausitzer, denen in dieser Phase beinahe alles gelang und verdient mit 3:1 gewannen.
Drei Spieltage vor Schluss befindet sich der VC Blau-Weiß nach wie vor im breiten Mittelfeld der Tabelle. Das vermeintlich leichte Restprogramm, mit noch vier Spielen gegen die beiden Schlusslichter der Tabelle, Wildau und Spremberg, geben Hoffnung, dass am Ende der Spielzeit mehr Teams hinter den Blau-Weißen stehen als davor und der Klassenerhalt frühzeitig gesichert werden kann.
Es spielten: Nicol Fiedler - Ulrike Hönig - Viktoria Saage - Frederike Schubert - Janett Kordua - Saskia Böttger - Stefanie Weber

2. Frauen (Landesliga)
Unter der Leitung von Aushilfscoach Matthias Grawe machten sich die zweiten Damen des VC Blau Weiß Brandenburg nach Zepernick auf und trafen vor Ort auf deren zweite Mannschaft sowie auf den dominanten Tabellenführer vom USV Potsdam II. Bis auf den Blitzstart zu Beginn des ersten Durchgangs (14:7) gegen den Ligaprimus, verlief das erste Spiel recht einseitig. Zu keinem Zeitpunkt konnte der personell abermals spärlich aufgestellte VCB II an der verdienten 0:3 – Niederlage (19:25; 15:25; 15:25) rütteln, wobei die engagierte Leistung durchaus Zufriedenheit mit sich brachte. Mit deutlich höheren Erwartungen ging es danach in das Duell mit dem Tabellennachbarn aus Zepernick. Auch hier gelingt der Blitzstart (10:3) zu Spielbeginn gefolgt von nachlassender Konzentration und den nur zu gut bekannten Leistungsschwankungen bei den Blau Weißen. Durchgang eins wird gerade noch gerettet (27:25) ehe die SG Einheit in den folgenden Sätzen immer runder läuft und insgesamt viel zu stabil auftrat als dass der VCB an diesem Tage – auch in Ermangelung personeller Alternativen – dem Treiben etwas entgegen zu setzen gehabt hätte (16:25; 16:25; 21:25).
Erneut profitiert die Mannschaft am Ende des Tages von der wiederholten Nullnummer des Konkurrenten vom SFB III, so dass in der Tabelle weiterhin komfortable 8 Punkte Vorsprung bei noch 6 ausstehenden Spielen zu Buche stehen. Bereits beim kommenden Heimspieltag gegen Oranienburg II und ebenjenem SFB III soll dann der Klassenerhalt einbetoniert und der Schlussstrich unter eine aufreibende Saison in der Landesliga gezogen werden.
Es spielten: Charlotte Czarnofski – Luisa Flasch - Stephanie Hofmann - Meike Ilgner – Julia Puppe - Franziska Seide

3. Frauen (Landesklasse)
Inmitten der Vorbereitung auf die heiße Phase der Deutschen Meisterschaft, absolvierten ein Teil der 05er Mädchen den nächsten Spieltag in der Landesklasse. Wie sehr die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen, offenbarte der erstmalig getestete Livestream, so dass Fans und Angehörige zumindest mal das zweite Spiel gegen den hohen Favoriten des VC Teltow/Kleinmachnow – und im Ergebnis die deutliche Niederlage (11:25; 10:25; 10:25) - live mitverfolgen konnten. Im Spiel zuvor gegen den VSV Grün Weiß Erkner II gestaltete sich der Spielverlauf hingegen doch deutlich offener, so dass das junge Team (komplettiert von den beiden 03ern Isabelle Dahse & Lisa Schlaugies sowie Sylke Rossek) deutlich mehr vom Spiel und einige Erfolgserlebnisse zu verzeichnen hatte. Aber auch hier bleibt am Ende ein 0:3 stehen (16:25; 18:25; 19:25) bei dem allerdings, im Laufe des Spiels, abermals eine Leistungssteigerung für die Mannschaft von Trainer Sebastian Pfeiffer erkennbar gewesen ist.
Es spielten: Isabelle Dahse - Joyce Jöchen – Sylke Rossek – Isabel Schattauer - Lisa Schlaugies – Josefine Seide - Elena Wegener

3. Männer (Landesklasse)
Stark ersatzgeschwächt verschlug es die Überraschungsmannschaft des letzten Spieltages nach Rehbrücke zu den selbsternannten „Alten Säcken & Tom“ des SV 05 ins Nuthetal. Sowohl gegen den Gastgeber als auch gegen die VC Fortuna Kyritz gab es nicht den Hauch einer Chance auf erneut Zählbares – lediglich ein Durchgang bot die Möglichkeit auf einen erfolgreichen Abschluss. Unterm Strich des Tages landet das Team von Spielertrainer Martin Braunschweig zunächst wieder auf dem harten Boden des Ligaalltages, wenngleich die Landung ohne den Ballast der roten Laterne gleichwohl sanfter ausfallen dürfte, als noch zuvor.
Es spielten: Claudius Alert – Martin Braunschweig - Sebastian Helwin – Wilhelm Konzack - Henryk Leue – Florian Roß - Tim Ullrich

4. Frauen (Landesklasse)
Für das Team von Trainerduo Michael Rossek/Konny Kuhl ging es am vergangenen Samstag nach Zepernick, wo mit der gastgebenden Drittvertretung und dem SC Potsdam V zwei Gegner aus der unmittelbaren tabellarischen Nachbarschaft warteten. Im umkämpften ersten Spiel gegen Potsdam wog die Spielkontrolle satzweise hin und her (20:25; 25:16; 17:25; 25:17) und gipfelte schließlich im intensiv geführten Tiebreak, den die Landeshauptstädter denkbar knapp für sich entscheiden konnten (13:15). In der darauffolgenden Partie gegen Zepernick III offenbarten sich schonungslos die gelassenen Kräfte, was konsequenterweise in eine 0:3 Niederlage mündete (11:25; 17:25; 19:25). In der Tabelle verliert die Mannschaft zwei Plätze und belegt nun noch den achten Platz.
Es spielten: Kerstin Claus – Katja & Monika Henschel – Angela & Julia Herzberg – Marie Koall – Katrin Pötinger – Mandy Wolter

1. Männer (Brandenburgliga)
Zum neunten Spieltag sicherte sich die 1. Männermannschaft des VC Blau-Weiß Brandenburg gegen den USV Potsdam II und den SFB 94 den eingeplanten Pflichtsieg, musste jedoch auch die erwartete Niederlage einstecken. Zunächst stand aber das Spiel gegen den USV Potsdam II an, der, um es vorweg zu nehmen, den Spieltag deutlich dominierte. Einzig der VC Blau-Weiß, der mit Justus Neu und Kapitän Niklas Altmann zwei Stammkräfte ersetzen musste, bot dem Tabellenzweiten zumindest ein wenig Gegenwehr. Gleich den ersten Durchgang konnte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Pfeiffer auf der Zielgeraden sichern, was jedoch für die Potsdamer einem Startschuss glich. Fortan steigerten sie sich enorm und zwangen den VC Blau-Weiß immer weiter in die Defensive. Am Ende gewann der noch amtierende Vize-Landesmeister klar mit 3:1-Sätzen und nahm erfolgreich Revenge für die im Dezember erlittene Niederlage.
Was folgte war das mit Spannung erwartete dritte und letzte Derby der aktuellen Spielzeit zwischen dem VC Blau-Weiß und dem SFB 94. Beide bisherigen Duelle in der Saison gewannen die Blau-Weißen und waren auch in diesem Spiel das dominierende Team. Deutlich variabler im Angriff und eine bessere Annahme –und Blockleistung gaben hier den Ausschlag. Gingen die Sätze eins und drei noch relativ klar an den VC, war der zweite Durchgang äußerst umkämpft und ganz nach dem Geschmack der vielen Zuschauer. Die Führung wechselte stetig und beide Brandenburger Teams warfen alles in Waagschale, was sie hatten. Den längeren Atem und auch das nötige Glück zur rechten Zeit behielten aber die Blau-Weißen, die sich somit die 2:0-Satzführung sicherten und im Abschlussdurchgang mit 25:18 zum verdienten 3:0-Sieg nichts mehr anbrennen ließen.
Am Ende also der dritte Derbysieg der Saison für das vor der Saison stark verjüngte Team um Trainer Sebastian Pfeiffer. Während die Sportfreunde weiterhin sieglos sind und nun auch als erster Absteiger feststehen, bleibt der VC Blau-Weiß auf dem 8. Platz und hat nur theoretische Chancen diesen noch zu verlassen. Die Hoffnung liegt nun in der sehr wahrscheinlich stattfindenden Relegation im April, um den Klassenerhalt doch noch zu erreichen.
Es spielten: Maik Rickel - Oliver Kausmann - Davis Niendorf - Guido Stobbe - Rico Puppich - Tim Reger - Jochen Kurz - Tim Ullrich - Matthias Grawe - Jannes Fröhlich

U14 männlich (LM Qualifikation)
Einen sensationellen Spieltag erlebte die männliche Kleinfeldjugend der Altersklasse U14 beim Qualifikationsturnier in Angermünde. Als Außenseiter gestartet, konnte sich das Team von Betreuerduo Bodo Pfeiffer/Olli Schmidt, anhand der Ergebnisse aus der Vorrunde, keine großen Hoffnungen auf das Erreichen der Endrunde machen. Bereits in der Vorrunde störte sich die Mannschaft nicht weiter an dieser Ausgangssituation und konnte im abschließenden Duell gegen die TSGL Schöneiche (18:25; 25:19; 15:11) dank toller Moral den ersten Sieg des Tages erzielen. Die Partien gegen die Medaillenkandidaten von Potsdam I (15:25; 17:25) und Elsterwerda (12:25; 22:25) bewegte sich dagegen völlig im Rahmen. Als Vorrundendritter ging es nun im entscheidenden Überkreuzspiel gegen den Vierten der anderen Staffel um das Endrundenticket – Gegner hier: niemand geringeres als Lokalrivale SFB 94, gegen die der VCB in der ganzen Saison bislang stets das Nachsehen hatte. Dass im Sport stets nur der Moment und niemals das Davor oder Danach zählt, bewies der VCB eindrucksvoll in zwei umkämpften Sätzen, in denen der Gegner spielerisch wie kämpferisch überzeugend in Schach gehalten werden konnte (25:22; 25:20). Was dem Einen am Ende die große Enttäuschung hinsichtlich der eigenen Leistung war, war dem Anderen schließlich unbändige Freude über den kleinen Coup, am Ende tatsächlich die Endrunde der besten 6 Mannschaften des Landes erreicht zu haben.
Es spielten: Arian Bötel - Jannis Gerike - Finn Ilgner - Nilo Kunert – Felix Müchler - Karl Rusch – Tizian Schmidt

U13 weiblich (LM Vorrunde)
In der Staffel B des letzten Vorrundenspieltages der diesjährigen LM, wollte das Team von Betreuer Torsten Maskus in der heimischen Wiesenweghalle die Teilnahme am Qualifikationsturnier der besten 8 Mannschaften des Landes perfekt machen. Bei insgesamt 3 Duellen hätte es dazu einen Sieg und damit verbunden den 3.Platz des Tages bedurft. Als Absteiger aus der Staffel A und dieses Mal wieder in voller Mannschaftsstärke galt dieses Unterfangen im Vorfeld als realistisch. Dass allerdings entsprechend gehegte Erwartungen nicht immer von Bestätigung geprägt sind, musste das U13 – Team dieses Mal, zur eigenen Enttäuschung, am eigenen Leib erfahren. In allen drei Partien gegen Potsdam III (22:25; 12:25) – Gastgeber SFB 94 (18:25; 19:25) und Cottbus (25:23; 19:25; 11:15) musste sich die Mannschaft letztlich chancenlos geschlagen geben – zu viele Eigenfehler, eingebettet in ein viel zu aufgeregtes Zusammenspiel, verhinderten am Ende ein besseres Ergebnis, so dass es nun beim letzten Wettkampftermin der Saison in der noch ausstehenden Platzierungsrunde um die Plätze 9 bis 13 gehen wird.
Es spielten: Nele & Nika Beilfuß – Lara Bottke – Tony Merten - Emma & Luna Sickert – Johanna Wolter

Dieser Artikel wurde bereits 910 mal aufgerufen.

Bilder






Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.